Der nächs­te Coup?

Deut­sche Hand­bal­le­rin­nen for­dern Frank­reich

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Kris­ti­an­stad (sid). Nach dem über­ra­schen­den Coup zum Auf­takt der EM in Schwe­den ließ die ers­te kla­re Kampf­an­sa­ge der deut­schen Hand­bal­le­rin­nen nicht lan­ge auf sich war­ten.

„Nicht al­les war per­fekt, aber ich glau­be, dass wir mit der Zeit ei­ne ech­te Waf­fe her­an­züch­ten“, sag­te Spiel­füh­re­rin An­na Lo­er­per nach dem 30:27(13:14)-Sieg ge­gen Vi­zewelt­meis­ter Nie­der­lan­de und ver­sprach vor dem Du­ell mit dem Olym­pia-Zwei­ten Frank­reich am heu­ti­gen Di­ens­tag (20.45 Uhr): „Wir wer­den uns jetzt kei­nes­falls aus­ru­hen.“

Wie im Test­spiel ge­gen Gast­ge­ber Schwe­den vor ei­ner Wo­che lief die Aus­wahl des Deut­schen Hand­ball­bun­des (DHB) auch in Kris­ti­an­stad lan­ge Zeit ei­nem Rück­stand hin­ter­her. Sie steck­te aber nie auf, son­dern zog sich im­mer wie­der selbst aus schwie­ri­gen Pha­sen her­aus. „Das war der Vi­zewelt­meis­ter, da kann nicht al­les klap­pen“, sag­te Bieg­ler und lob­te: „Die La­dies ge­ben kein Spiel ver­lo­ren und kämp­fen sich im­mer wie­der zu­rück.“

Das Er­folgs­re­zept ge­gen die Nie­der­lan­de war vor al­lem die ge­schlos­se­ne Mann­schafts­leis­tung. Bei Rück­stän­den wa­ren es im­mer un­ter­schied­li­che Spie­le­rin­nen, die das Team mit ei­nem kur­zen Lauf im Spiel hiel­ten. „Wenn man als Team auf­tritt, kann man ge­win­nen“, sag­te die mit zehn Pa­ra­den er­neut gut auf­ge­leg­te Tor­hü­te­rin Cla­ra Wol­te­ring.

Mit Frank­reich er­war­tet die Mann­schaft ei­nen deut­lich ag­gres­si­ve­ren Geg­ner, der viel über die Phy­sis macht. Au­ßer­dem ver­fügt die Equi­pe tri­co­lo­re im Ge­gen­satz zur DHB-Aus­wahl über Spie­le­rin­nen, die das Spiel je­der­zeit an sich rei­ßen kön­nen. „Auch da müs­sen wir wie­der über un­se­ren Team­spi­rit kom­men. Aber wir ha­ben jetzt ge­merkt, dass es sich lohnt, nie­mals auf­zu­ste­cken“, sag­te Lo­er­per.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.