Bilanz mit fa­dem Ge­schmack

1. CfR Pforz­heim fehlt ein Plan B / Sport­vor­stand Hei­ne­mann ver­misst Fle­xi­bi­li­tät

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter Ger­not Ot­to

Pforz­heim. Für Fuß­ball-Ober­li­gist 1. CfR Pforz­heim steht am kom­men­den Sams­tag auf dem Holz­hof noch ein Nach­hol­match ge­gen SSV Reut­lin­gen an, doch nach der An­zahl bis­lang ab­sol­vier­ter Par­ti­en hat die Elf von Trai­ner Teo Rus (42) die Vor­run­de der Sai­son 2016/17 be­reits ab­ge­schlos­sen. Mit der Aus­beu­te von bis­lang 31 Zäh­lern und ei­nem sechs­ten Ta­bel­len­platz zeigt man sich im Pforz­hei­mer Os­ten kei­nes­wegs zu­frie­den. Sinn­bild für ent­gan­ge­ne Ge­le­gen­hei­ten, um den Er­folg auch mal zu er­zwin­gen, stell­te der Ver­lauf des CfRAus­wärts­auf­tritts bei der TSG Ba­lin­gen dar: Nach­dem die Gold­städ­ter wäh­rend des ers­ten Spiel­ab­schnitts noch kein Mit­tel ge­gen die aus­ge­präg­te Phy­sis und Stär­ke der Haus­her­ren in der „zwei­ten Eta­ge“, beim Kopf­ball, ge­fun­den hat­ten, dreh­ten sie dann end­gül­tig in der letz­ten hal­ben St­un­de die Par­tie – frei­lich oh­ne zähl­ba­ren Er­folg. „Wir hat­ten et­li­che Chan­cen, aber die Ba­lin­ger brach­ten im­mer wie­der ei­nen Fuß da­zwi­schen“, ver­sucht Pforz­heims Coach die Ab­sti­nenz sei­ner Schüt­zen im Ab­schluss zu er­klä­ren.

Dass die zwi­schen­zeit­lich mit ei­ner be­acht­li­chen Er­folgs­se­rie bril­lie­ren­de und bis an die zwei­te Tra­bel­len­po­si­ti­on em­por ge­klet­ter­te Mann­schaft vom Holz­hof nun gar auf Rang sechs zu­rück­ge­fal­len ist und zu Spit­zen­rei­ter FSV Bis­sin­gen so­wie dem Zwei­ten SC Frei­burg II elf be­zie­hungs­wei­se zehn Zäh­ler Dif­fe­renz auf­weist, stößt vor al­lem Tors­ten Hei­ne­mann, dem Sport­vor­stand aus dem Pforz­hei­mer Os­ten, bit­ter auf. „Die­se Bilanz schmeckt mir ganz und gar nicht“, be­trach­tet er die ne­ga­tiv ver­lau­fe­ne Ent­wick­lung der Mann­schaft, nach­dem Ka­pi­tän Se­bas­ti­an Rutz und des­sen Te­am­ge­fähr­ten vor nicht all zu lan­ger Zeit ei­ne Er­folgs­sträh­ne von sie­ben un­ge­schla­gen über­stan­de­nen Par­ti­en pro­du­ziert hat­ten, zu­letzt in­des­sen nach et­li­chen Un­ent­schie­den und Nie­der­la­gen nur in der Be­geg­nung mit Neckar­sul­mer SU (2:1) ei­nen „Drei­er“ein­fuh­ren.

„Wir ha­dern mit­un­ter zu viel mit dem Pech, doch müs­sen wir auch mal in der La­ge sein, den Er­folg mit ei­ner tak­ti­schen Än­de­rung zu er­zwin­gen“, legt Hei­ne­mann den Fin­ger in ei­ne Wun­de. Zu­dem stieß dem Sport­vor­stand et­was gal­lig auf, wie leicht­fer­tig bis­wei­len Spie­le et­wa ge­gen den Karls­ru­her SC II und Göp­pin­ger SV aus der Hand ge­ge­ben wor­den sei­en.

Das Ge­bot des Au­gen­blicks heißt so­wohl für Coach Rus als auch für Hei­ne­mann, das Ka­len­der­jahr 2016 mit ei­nem Heim­sieg über den SSV Reut­lin­gen ab­zu­schlie­ßen. Ob­wohl die Ball­tre­ter aus dem Pforz­hei­mer Os­ten bei idea­len äu­ße­ren Be­din­gun­gen durch­aus op­tisch an­spre­chen­den Kick zu de­mons­trie­ren ver­ste­hen, ver­misst man auf schwe­rem Ge­läuf bei ih­nen mit­un­ter den ef­fi­zi­en­ten Plan B. „Ich will aber ein sol­ches Man­ko nicht am Trai­ner fest­ma­chen“, er­klärt der Sport­vor­stand. In der Win­ter­pau­se wer­de man bei den CfR-Ver­ant­wort­li­chen die La­ge ana­ly­sie­ren und her­nach die not­wen­di­gen Maß­nah­men ein­lei­ten. „Dann be­gin­nen auch die Ge­sprä­che mit den­je­ni­gen Spie­lern, die wir hal­ten wol­len. Und eben­so wer­den wir mit sol­chen Ak­teu­ren in Kon­takt tre­ten, die für uns Ver­stär­kun­gen sein kön­nen“, um­reißt Hei­ne­mann Ak­ti­vi­tä­ten in der Win­ter­pau­se. Hier­zu ge­hö­ren auch Ver­hand­lun­gen mit Trai­ner Rus, des­sen Kon­trakt bis zum En­de der Run­de 2016/17 läuft. „Zu­nächst aber müs­sen wir ge­gen die Reut­lin­ger ge­win­nen“, heißt das Nah­ziel beim Ta­bel­len­sechs­ten 1. CfR Pforz­heim, der sich per „Drei­er“bis auf Rang vier ver­bes­sern kann und dort über­win­tern wür­de.

OH­NE ER­TRAG kehr­ten Tim Schwai­ger (rechts) und der 1. CfR Pforz­heim vom Gast­spiel bei der TSG Ba­lin­gen um Fa­bi­an Kurth zu­rück. Fo­to: Eib­ner

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.