Heu­te Früh stür­zen sich die Rä­te in die Zah­len

Ges­tern rech­ne­ten die Frak­ti­ons­spre­cher zum Teil hef­tig ab / Heu­te rech­nen sie vor al­lem nach

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIMER HAUSHALT - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Ro­land Wei­sen­bur­ger

Drei­ein­halb Ta­ge will sich der Ge­mein­de­rat Zeit neh­men, den Fi­nanz­rah­men für die kom­men­den zwei Jah­re ab­zu­ste­cken. Ges­tern ging es gleich kräf­tig und mit­un­ter po­le­misch zur Sa­che. Bei den Haus­halts­re­den der Frak­ti­ons­spre­cher, der gro­ßen Ge­le­gen­heit, den Rats­kol­le­gen und dem Ober­bür­ger­meis­ter mal so rich­tig den Rost run­ter zu ma­chen, wur­de schnell deut­lich: Ein Selbst­läu­fer ist auch die­ser Haus­halt nicht.

Im Früh­jahr 2015 brauch­te es auch zwei An­läu­fe um das Zah­len­werk letzt­lich mehr­heit­lich durch zu win­ken. Die Zei­chen ste­hen die­ses Mal ein we­nig güns­ti­ger. Doch schon an der denk­mal­ge­schütz­ten Fas­sa­de des Tech­ni­schen Rat­hau­ses könn­te die Fi­nanz­pla­nung schei­tern. Der Ab­riss des Ge­bäu­des ist of­fen­bar fes­ter Be­stand­teil der Neu­ge­stal­tung der öst­li­chen In­nen­stadt. Doch die Grü­ne Lis­te, ge­mein­sam mit CDU und SPD ei­gent­lich drin­gend be­nö­tig­ter Teil der „Haus­halts­mehr­heit“, lehnt den Ab­riss „ve­he­ment“ab.

Zum Teil hef­ti­ge Kri­tik kam von nicht we­ni­gen Frak­ti­ons­spre­chern am Ver­hal­ten von Hans-Ul­rich Rül­ke (FDP). Ihm wur­de un­ter an­de­rem Po­pu­lis­mus, Pro­fi­lie­rungs­sucht und po­li­ti­sche Skru­pel­lo­sig­keit vor­ge­wor­fen. Und auch OB Ha­ger wur­de nicht ge­schont. „Von un­se­rem Stadt­ober­haupt er­war­ten wir mehr, als nur zu kla­gen und die Ver­ant­wor­tung auf Bund und Land oder gar ein­zel­ne Tei­le un­se­rer Ein­woh­ner­schaft zu schie­ben“, sag­te CDU-Spre­cher Flo­ren­tin Gold­mann.

Heu­te Früh um 8.30 Uhr geht es im Fi­nanz­aus­schuss zu­nächst mit In­for­ma­tio­nen zur Be­völ­ke­rungs­ent­wick­lung los. Da­nach star­tet die Aus­spra­che über die ein­zel­nen Haus­halts­pos­ten. Auch für Mitt­woch und Don­ners­tag hat OB Ha­ger den Gro­ßen Sit­zungs­saal für die Be­ra­tun­gen ge­bucht. Ob man sich am En­de zu­min­dest mehr­heit­lich auf ei­ne zwei­jäh­ri­ge Fi­nanz­pla­nung ei­ni­gen kann, steht noch in den Ster­nen. Die Frak­ti­on der FDP/FW ist sich in ih­rer Ab­leh­nung schon fast si­cher. Auch Bünd­nis 90 / Die Grü­nen und die Frak­ti­ons­ge­mein­schaft aus „Wir in Pforz­heim“, Lis­te El­tern und Die Lin­ke ten­die­ren zum Nein – eben­so die AfD.

Ob die eher zur Zu­stim­mung ten­die­ren­den Frak­tio­nen von CDU, SPD, Grü­ne Lis­te und Un­ab­hän­gi­ge Bür­ger letzt­lich auch bei der Stan­ge blei­ben, wird sich am 20. De­zem­ber zei­gen, wenn der Ge­mein­de­rat end­gül­tig ent­schei­det.

Hef­ti­ge Kri­tik an Rül­ke und Ha­ger

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.