„Ver­schul­dung abbau­en“

SPD will in Bil­dung und Be­treu­ung in­ves­tie­ren

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIMER HAUSHALT - Ralf Fuhr­mann

fre. Die SPD-Frak­ti­on ha­be in Haus­halts­klau­su­ren ge­schaut, wo ge­spart und in­ves­tiert wer­den soll­te und wo die Her­aus­for­de­run­gen lie­gen, sag­te der Vor­sit­zen­de Ralf Fuhr­mann. Man hal­te die Ein­rich­tung ei­ner Haus­halts­struk­tur­kom­mis­si­on für „drin­gend ge­bo­ten und un­be­dingt not­wen­dig.“Man müs­se nun dar­an ar­bei­ten, die wei­te­re Ver­schul­dung ab­zu­bau­en. Die er­höh­ten Lan­des­zu­wei­sun­gen wür­den zur Re­du­zie­rung der Neu­ver­schul­dung und zum Schul­den­ab­bau be­nö­tigt. Die im Ju­ni be­schlos­se­nen Spar­Maß­nah­men ha­be al­le im Ge­mein­de­rat an die Gren­zen ge- bracht. Künf­tig wol­le die SPD stär­ker in Kin­der­be­treu­ung und Bil­dung in­ves­tie­ren. Lan­des- und Bun­des­mit­tel für die In­te­gra­ti­on der kom­men­den Jah­re müss­ten ziel­ge­rich­tet für den so­zia­len Zu­sam­men­halt und In­te­gra­ti­on ein­ge­setzt wer­den. Man hof­fe, dass Kür­zun­gen bei Fa­mi­li­en­zen­tren, Stadt­ju­gend­ring und Sport, so aus­ge­gli­chen wer­den könn­ten.

Die ge­stri­che­ne Er­hö­hung der Sport­för­de­rung ha­be sehr ge­schmerzt, so Fuhr­mann. „Sie war aber ein un­ver­zicht­ba­rer Bei­trag al­ler zum Spar­pa­kett.“In die In­ves­ti­ti­on von Sport­stät­ten ha­be die Stadt in den letz­ten Jah­ren er­heb­lich in­ves­tiert. Die Bä­der­land­schaft müs­se zü­gig ent­wi­ckelt wer­den. „Städ­ti­sche Ge­bäu­de, Schu­len, Sport­städ­ten, Bä­der, Stra­ßen müs­sen er­hal­ten, er­neu­ert und aus­ge­baut wer­den.“Da­bei räch­ten sich jetzt die Ver­säum­nis­se der Ver­gan­gen­heit. Die Frak­ti­on ste­he zur In­nen­stadt­ent­wick­lung Ost, das sei ein „wich­ti­ger neu­er Kris­tal­li­sa­ti­ons­punkt“. Der Aus­bau der Rad­we­ge hin­ge­gen sol­le ver­scho­ben wer­den. „Das CCP wol­len wir im Ei­gen­tum der Stadt hal­ten, das ist nicht nur ei­ne emo­tio­na­le, son­dern vor al­lem auch wirt­schaft­li­che Fra­ge.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.