Mu­sik­glück mit Ver­falls­da­tum

Su­san­ne Krust und ihr En­sem­ble spie­len in der Rei­he „Ad­vent an­ders“

Pforzheimer Kurier - - KULTUR IN PFORZHEIM -

Rock- und Pop­mu­sik, auch Funk und Soul im Got­tes­dienst sind nicht so un­ge­wöhn­lich – doch schon, wenn sie mit der Le­sung ei­ner Kurz­ge­schich­te so ver­bun­den sind, dass sie das The­ma Ad­vent in neu­em Licht er­schei­nen las­sen. In ei­ner Stern­stun­de, wie die Fei­er in der öku­me­ni­schen Ci­ty­kir­che am Sonn­tag­nach­mit­tag über­schrie­ben war, zeig­te sich al­so der „Ad­vent an­ders“: Zum zwei­ten Ad­vent wa­ren Su­san­ne Krust und ih­re Band Gast in der gut ge­füll­ten Schloss­kir­che und setz­te die Rei­he mit mu­si­ka­li­schen Got­tes­diens­ten fort.

Die vier Voll­blut­mu­si­ker – er­gänzt durch Si­mon Krust (Ge­sang), den Sohn der Band­lea­de­rin – ha­ben ein­fühl­sam Songs neu de­fi­niert und in­ter­pre­tiert. Su­san­ne Krust mit ei­ner kla­ren, vol­len Stim­me, die durch den ho­hen Kir­chen­raum zu schwe­ben schien. Be­glei­tet wur­de die Sän­ge­rin wei­ter­hin von Chris­toph Gärt­ner (Pia­no), Frank Ber­ger (Per­cus­sion) und To­bi­as Mür­le (Bass). Wer woll­te, konn­te aus der Zu­sam­men­stel­lung der Songs po­li­ti­sche Aus­sa­gen her­aus hö­ren oder ein­fach zu­tiefst mensch­li­che: „This Is Not Ame­ri­ca“von Da­vid Bo­wie mag da­für ste­hen und „The Book of Lo­ve“von Pe­ter Ga­b­ri­el.

Die lit­ur­gi­sche Gestal­tung hat­te Dia­ko­nin Ira Wein­mann, Kran­ken­haus-Seel­sor­ge­rin im Si­loah St. Trud­pert Kli­ni­kum Pforz­heim. Ihr ob­lag es, die Kurz­ge­schich­te „Tau­bers Samm­lung“, die den ro­ten Fa­den durch den Got­tes­dienst bil­de­te, zu in­ter­pre­tie­ren. „Tau­bers Samm­lung“wur­de 2005 von Carl Ols­berg ge­schrie­ben. Es geht dar­in um ei­nen Mann, er auf tra­gi­sche Wei­se sei­ne Fa­mi­lie ver­lor und nun ver­sucht, sein Glück wie­der zu fin­den. Glück hat ein Ver­falls­da­tum, so Wein­mann, und Tau­ber, der ein Samm­ler war von klei­nen all­täg­li­chen Din­gen, fand dar­in sein klei­nes, ge­sam­mel­tes Glück, „sei­ne klei­nen Stern­stun­den“.

Die­se für sich zu ent­de­cken, das war wohl die An­re­gung, die von die­ser St­un­de der Har­mo­nie, der Nach­denk­lich­keit und des In­ne­hal­tens aus­ge­hen soll­te, weg vom Tru­bel des Weih­nachts­markts, drau­ßen vor der Tür. Im­mer wie­der ka­men von dort Leu­te her­ein und lie­ßen sich mit­neh­men auf die­se Rei­se zu den Ster­nen, die an­ge­trie­ben wur­de von Su­san­ne Krust und „I Can’t Ma­ke You Lo­ve Me“von Ade­le oder „Tal­king To He Moon“von Bru­no Mars, die­ser An­re­gung, das Al­lein­sein auf­zu­bre­chen und Men­schen als Ge­sprächs­part­ner zu su­chen. Es war zwei­fel­los ein ganz be­son­de­rer Got­tes­dienst, der die Men­schen tief im Her­zen be­rühr­te – und ein mu­si­ka­li­scher Ge­nuss da­zu.

Am Sonn­tag um 16 Uhr wird die Rei­he „Ad­vent an­ders“in der Schloss­kir­che St. Micha­el mit „A cap­pel­la Mun­di“un­ter Lei­tung von Micha­el Ha­ger mit eth­ni­schen Ge­sän­gen und Lie­dern der Re­nais­sance fort­ge­setzt. Am vier­ten Ad­vent spielt dann zur glei­chen Zeit die Irish Folk Grup­pe „An Dorian“. Jür­gen Pe­che

SU­SAN­NE UND SOHN SI­MON KRUST mit Band über­zeu­gen bei ih­rem Auf­tritt in der Pforz­hei­mer Schloss­kir­che. Die Rei­he geht wei­ter. Fo­to: Pe­che

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.