TTG bleibt in Lau­er­stel­lung

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Pforz­heim (kaj). Nichts für schwa­che Ner­ven wa­ren die drei Wo­che­n­end-Auf­trit­te der bes­ten Tisch­ten­nis-Män­ner­teams Pforz­heims. Wäh­rend Ba­den­li­gist TTG Klein­stein­bach/Sin­gen im Kampf um die Meis­ter­schaft in Lau­er­stel­lung bleibt, büß­te Ver­bands­li­gist TTC Diet­lin­gen ei­nen Zäh­ler ein.

1. TTC Ketsch – TTG Klein­stein­bach/ Sin­gen 9:7. Nach­dem die Haus­her­ren zwei von drei Dop­peln zu ih­ren Guns­ten ent­schie­den hat­ten, teil­te man sich in den ers­ten sechs Ein­zeln die Punk­te. An­schlie­ßend bau­te der star­ke Alex­an­der Krie­ger mit ei­nem Vier­sat­z­er­folg über De­jan Du­ja­ko­vic Ketschs Vor­sprung auf 6:4 aus, ehe Ken­an Hr­nic, Hai Kh­anh Nguy­en so­wie Micha­el Schwei­zer den Spieß um­dreh­ten. Doch Ab­wehr­künst­ler Tim Fischer und Flo­ri­an Tratt­nig schlu­gen zu­rück, be­vor Krie­ger/Mer­tens im fi­na­len Dop­pel ge­gen Du­ja­ko­vic/Hr­nic mit 11:9, 11:6 so­wie 11:6 die Ober­hand be­hiel­ten und Klein­stein­bach/Sin­gens ers­te Sai­son­nie­der­la­ge per­fekt mach­ten.

TTG Klein­stein­bach/Sin­gen – TTSF Hoh­berg 9:7. Mit et­was Wut im Bauch zwecks der ver­pass­ten Chan­ce am Abend zu­vor gin­gen Pfinz­tals As­se ins Du­ell ge­gen den Ta­bel­len­nach­barn aus Süd­ba­den. Für den an­ge­schla­ge­nen Ili­ja Ra­j­ko­va­ca sprang Micha­el Küst in die Bre­sche. Und sie­he da: Du­ja­ko­vic/Hr­nic und Nguy­en/Va­len­tin sorg­ten für ei­ne 2:0-Füh­rung, ehe Schwei­zer/Küst, Du­ja­ko­vic so­wie Hr­nic nach­leg­ten. Zwar ver­kürz­ten die Gäs­te dank Fe­lix Gühr, Mar­cel Ne­u­mai­er und Je­ro­my Löff­ler auf 3:5, doch stell­ten Ke­vin Va­len­tin, Du­ja­ko­vic so­wie Hr­nic den al­ten Ab­stand her. Ne­u­mai­er, Gühr, Löff­ler so­wie Schauf­ler brach­ten die Trup­pe aus der Or­ten­au auf 7:8 her­an, be­vor Du­ja­ko­vic/ Hr­nic ge­gen Pfeif­fer/Buß­hardt in fünf Sät­zen zu tri­um­phier­ten und ih­rer TTG den Sieg si­cher­ten. „Na­tür­lich tut die Nie­der­la­ge in Ketsch noch weh“, gab Pfinz­tals Ka­pi­tän Ra­j­ko­va­ca zu, „aber die Re­ak­ti­on war wich­tig“, sag­te Ra­j­ko­va­ca nach dem ver­söhn­li­chen En­de.

TTC Diet­lin­gen – TSV Karls­dorf 8:8. Er­fol­ge von Mu­jd­ri­ca/Ma­ri­no­vic, Doll/ Bech­tum, Zvon­ko Ma­ri­no­vic so­wie Oli­ver Virk ver­hal­fen den Gast­ge­bern zu ei­nem 4:2-Vor­sprung. Dann lei­te­te Alex­an­der Phil­ipp Karls­dorfs stärks­te Pha­se ein. Dirk Kie­fer, Tors­ten Sch­lind­wein und Tho­mas Kle­venz lie­ßen de­ren Sie­ge Num­mer vier bis sechs fol­gen, ehe sich Ma­ri­no­vic ge­gen Mül­ler so­wie Virk ge­gen Phil­ipp je­weils mit 3:2 be­haup­te­ten und zum 6:6 aus­gli­chen. An­schlie­ßend hat­ten je­doch we­der Jür­gen Doll noch Andre­as Bech­tum das Mo­men­tum auf ih­rer Sei­te, be­vor Jo­na­than Ro­se­now ge­gen Kie­fer mit 3:11, 9:11, 11:9, 11:5 so­wie 11:5 ge­wann und das fi­na­le Dop­pel er­zwang. In die­sem er­wie­sen sich Mu­jd­ri­ca/Ma­ri­no­vic letzt­lich als klar über­le­gen und ret­te­ten Diet­lin­gen da­durch zu­min­dest ei­nen Punkt. „Es war mehr drin, aber wenn du 6:8 hin­ten liegst, musst du am En­de mit ei­nem Re­mis zu­frie­den sein“, bi­lan­zier­te Virk.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.