ACG will Bi­bel kom­plett vor­le­sen

Lan­ge Nacht der Kir­chen für 5. Mai ge­plant / Re­li­gi­ons­über­grei­fen­des Be­kennt­nis

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM -

PK – Rund 30 De­le­gier­te aus den christ­li­chen Ge­mein­den Pforz­heims tra­fen sich zur Herbst­voll­ver­samm­lung der Ar­beits­ge­mein­schaft christ­li­cher Ge­mein­den, ACG. Da­bei stan­den nicht nur The­men im Fo­kus, die die ACG lang­fris­tig be­glei­ten: Die Or­ga­ni­sa­ti­on der Of­fe­nen Nach­mit­ta­ge für Be­dürf­ti­ge von Ad­vent bis März, Über­le­gun­gen zur nächs­ten Lan­gen Nacht der Kir­chen, vor­aus­sicht­lich am 5. Mai, oder auch die Flücht­lings­un­ter­stüt­zung, die Ve­sper­kir­che und die Sup­pen­kü­che. Son­dern es ging auch um auch Pla­nun­gen zum kom­men­den Jahr, das im öku­me­ni­schen Sin­ne als ge­mein­sa­mes Chris­tus­jahr be­gan­gen wird.

Die ACG hat in die­sem Zu­sam­men­hang vor, die Bi­bel als die ge­mein­sa­me Ur­kun­de des Glau­bens ein­mal kom­plett vor­zu­le­sen. Dies soll vom 25. Ju­ni bis 2. Ju­li in der Bar­fü­ßer­kir­che ge­sche­hen, be­gin­nend al­ler­dings in der jü­di­schen Sy­nago­ge. Au­ßer ei­ni­gen Nacht­stun­den soll dann die Bi­bel oh­ne Un­ter­bre­chung zu Ge­hör ge­bracht wer­den.

In der Voll­ver­samm­lung der Pforz­hei­mer Chris­ti­nen und Chris­ten nahm in die­sem Herbst ei­ne er­staun­li­che Schrift ei­nen brei­ten Raum ein, die im Früh­jahr ver­öf­fent­licht wur­de und mitt­ler­wei­le in der zwei­ten Auf­la­ge er­schie­nen ist: Das Ge­mein­sa­me Wort der Ar­beits­ge­mein­schaft Christ­li­cher Kir­chen und Is­la­mi­scher Re­li­gi­ons­ge­mein­schaf­ten und Initia­ti­ven in Ba­den-Würt­tem­berg zum Ein­satz für Frie­den und Ge­rech­tig­keit.

Vor­ge­stellt von Pas­to­ral­re­fe­rent To­bi­as Gfell über­rasch­te die Klar­heit und Ent­schie­den­heit der bei­den Re­li­gio­nen im ge­mein­sa­men Be­kennt­nis zu Frie­den und Ge­rech­tig­keit, auch wenn der Fall ein­tre­ten soll­te, dass man kei­ne wei­te­ren Ge­mein­sam­kei­ten ent­de­cken soll­te, heißt es da­zu in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung. Die­se ge­mein­sa­me Er­klä­rung sei ein gro­ßer Schritt der Selbst­ver­pflich­tung aus den je­wei­li­gen re­li­giö­sen Über­zeu­gun­gen her­aus den Dia­log, Frie­den, Ge­rech­tig­keit, Be­wah­rung der Schöp­fung und auch die Re­li­gi­ons­frei­heit zu su­chen und zu för­dern. Ge­mein­sam lehnt man die In­stru­men­ta­li­sie­rung von Re­li­gi­on für jeg­li­che Zwe­cke ab. Da­bei gel­te es gera­de an­ge­sichts der welt­wei­ten Kon­flikt­la­ge den Frie­dens­im­puls und das Frie­dens­po­ten­zi­al der Re­li­gio­nen neu zu ent­de­cken, zu stär­ken und zu pro­fi­lie­ren. Re­li­gio­nen rie­fen da­zu auf, Kon­flik­te ge­mein­sam zu be­ar­bei­ten, zum Frie­den zu er­zie­hen und Auf­klä­rung zu be­trei­ben.

Die ACG-Ver­samm­lung war sich ei­nig, ein be­mer­kens­wer­tes Pa­pier ken­nen ge­lernt zu ha­ben. Es ste­he bei der Ver­öf­fent­li­chung und Um­set­zung in den christ­li­chen und mus­li­mi­schen Ge­mein­den al­ler­dings noch ganz am An­fang, teilt der ACG wei­ter mit.

2017 als ge­mein­sa­mes Chris­tus­jahr ge­plant

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.