Fei­er mit fünf Kin­dern

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS -

Das war mein schöns­tes Weih­nachts­fest ...

Sein denk­wür­digs­tes Weih­nachts­fest? „Mhhm – kann ich gar nicht sa­gen. Sein tur­bu­len­tes­tes Weih­nach­ten? „Mmhhm“. Viel­leicht sei­ne be­sinn­lichs­ten Weih­nach­ten? Viel scheint Ot­to Kam­me­rer (70), mit 36 Jah­ren Amts­jah­ren dienst­äl­tes­ter Ge­mein­de­rat in Maul­bronn, nicht zum The­ma „be­son­de­re Er­leb­nis­se an Hei­lig­abend“ein­zu­fal­len. Erst bei der Fra­ge nach sei­nem schöns­ten Weih­nach­ten, muss er nicht lan­ge über­le­gen. „Das ers­te Weih­nach­ten mit mei­ner zwei­ten Frau. Sie ist kurz vor­her bei mir ein­ge­zo­gen. Wir ha­ben dann mit ih­ren und mei­nen Kin­dern ge­fei­ert. Fünf Kin­der – da war Le­ben im Haus“, ant­wor­tet er.

Da­mit wur­de das Weih­nachts­fest im Jahr 1994 in mehr als ei­ner Hin­sicht zu ei­nem Fa­mi­li­en­fest. „Un­se­re Kin­der ha­ben im Vor­feld ein biss­chen ge­kup­pelt“, er­in­nert sich Kam­me­rer. „Sie ha­ben da­für ge­sorgt, dass wir uns nach Jah­ren wie­der­se­hen. Nach und nach fällt Kam­me­rer dann doch noch die ein oder an­de­re Be­ge­ben­heit ein. Et­wa als das Haus re­no­viert wur­de. „Da ha­ben wir dann auf Mö­beln aus Ytong, Mau­rer­die­len und ei­ner Tür als Tisch­plat­te ge­fei­ert und ge­ges­sen. Ei­nen Baum hat­ten wir aber.“Oder, dass er sich ein­mal selbst ei­nen Baum im Wald ab­ge­sägt hat. „Das ist aber schon lan­ge ver­jährt“, kommt er et­wai­gen Nach­for­de­run­gen we­gen Baum­wil­de­rei im Forst zu­vor. Zum Glück ist bald bald Weih­nach­ten. Da drückt der Förs­ter be­stimmt ein Au­ge zu.

Mit Ot­to Kam­me­rer aus Maul­bronn sprach Isa­bel Han­sen.

Fo­to: ih

FEI­ER­LICH war Ot­to Kam­me­rers schöns­tes Weih­nachts­fest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.