An­fang und Ab­schied

Schal­ke plant Be­ginn der nächs­ten Sie­ges­se­rie, Mainz ei­nen Ab­gang mit er­ho­be­nem Haupt

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Gel­sen­kir­chen/Mainz (sid). Die bei­den Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten FC Schal­ke 04 und FSV Mainz 05 wol­len die Grup­pen­pha­se der Eu­ro­pa Le­ague er­folg­reich ab­schlie­ßen und Rü­cken­wind vor al­lem für die Zu­kunft im Li­ga-All­tag mit­neh­men. Denn auf der eu­ro­päi­schen Büh­ne sind die Ent­schei­dun­gen für bei­de Clubs längst ge­fal­len – Schal­ke ist wei­ter, Mainz drau­ßen.

„Wir wer­den ein paar Din­ge pro­bie­ren“, sag­te Schal­kes Trai­ner Mar­kus Wein­zierl, der mit sei­nem Team schon als Grup­pen­sie­ger fest­steht, vor der Be­geg­nung heu­te (21.05 Uhr/Sport 1) bei RB Salz­burg. Dass trotz der kla­ren Vor­zei­chen das Spiel nicht ab­ge­schenkt wird, steht au­ßer Fra­ge. „Wir wol­len so­fort ver­su­chen, ei­ne neue Se­rie zu star­ten“, sag­te Sport­vor­stand Chris­ti­an Hei­del.

Zehn Sie­ge in zwölf Pflicht­spie­len oh­ne Nie­der­la­ge hat­ten die Kö­nigs­blau­en zu­letzt ver­bucht, die Se­rie riss aus­ge­rech­net bei den Ro­ten Bul­len aus Leip­zig. Da der Fo­kus nun auf der Bun­des­li­ga liegt und meh­re­re Stamm­spie­ler die Rei­se zu den Bul­len nach Ös­ter­reich gar nicht an­tra­ten, warf Wein­zierl so­gar den üb­li­chen Ablauf­plan im Eu­ro­pa­po­kal um. Er ver­zich­te­te auf das ob­li­ga­to­ri­sche Ab­schluss­trai­ning im Sta­di­on des Geg­ners und hielt die Übungs­ein­heit ges­tern Mor­gen auf Schal­ke ab – da­mit al­le teil­neh­men konn­ten. Vor ei­nem Come­back nach lan­gen Ver­let­zungs­pau­sen ste­hen Tor­hü­ter Fa­bi­an Gie­fer und Atsu­to Uchi­da.

Die Main­zer ver­las­sen da­ge­gen die eu­ro­päi­sche Büh­ne – wol­len aber lie­bend ger­ne dort­hin zu­rück. „Die Eu­ro­pa Le­ague ir­gend­wann noch­mal spie­len zu kön­nen, das wä­re ein Traum von uns al­len“, sag­te Trai­ner Mar­tin Schmidt vor dem be­deu­tungs­lo­sen und ab­schlie­ßen­den Grup­pen­spiel ge­gen den noch punkt­lo­sen FK Qä­bälä aus Aser­bai­dschan (19 Uhr). Die Main­zer wol­len sich er­ho­be­nen Haup­tes aus Eu­ro­pa ver­ab­schie­den, rich­ten den Fo­kus aber längst eben­falls auf die Bun­des­li­ga. „Dort sind wir im Soll. Angst vor ei­ner Er­geb­nis­kri­se ha­ben wir nicht“, mein­te der Schwei­zer Schmidt trotz nur zwei Sie­gen aus den ver­gan­ge­ne zehn Pflicht­spie­len.

Als Ta­bel­len­zehn­ter hat der FSV vor dem 14. Spiel­tag sie­ben Punk­te Rück­stand auf den ers­ten in­ter­na­tio­na­len Platz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.