We­ni­ger Ver­kehrs­to­te

Pforzheimer Kurier - - BLICK IN DIE WELT -

Wies­ba­den (dpa). Die Zahl der Ver­kehrs­to­ten wird im Jahr 2016 Schät­zun­gen zu­fol­ge auf ei­nen neu­en Tief­stand sin­ken. Das geht aus ei­ner Pro­gno­se des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes her­vor, die auf den Un­fall­zah­len von Ja­nu­ar bis Sep­tem­ber be­ruht. Zum ers­ten Mal seit drei Jah­ren sei­en wie­der we­ni­ger Men­schen auf Deutsch­lands Stra­ßen ge­stor­ben, teil­ten die Sta­tis­ti­ker ges­tern mit. Dem­nach wer­de es in die­sem Jahr vor­aus­sicht­lich et­wa 3 300 Ver­kehrs­to­te ge­ben, rund 160 we­ni­ger als im Vor­jahr.

Nied­rigs­ter Stand seit Be­ginn der Er­he­bung

Es sei der nied­rigs­te Wert seit der ers­ten deutsch­land­wei­ten Er­he­bung durch das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt im Jahr 1953. Die Zahl der im Stra­ßen­ver­kehr Ver­letz­ten könn­te laut Pro­gno­se um et­wa ein Pro­zent auf knapp 400 000 Fäl­le stei­gen. Ge­naue­re Hin­ter­grün­de für die Ent­wick­lung lie­gen nach An­ga­ben der Sta­tis­ti­ker noch nicht vor. Der Rück­gang könn­te je­doch mit der Wet­ter­la­ge in der ers­ten Jah­res­hälf­te zu tun ha­ben. We­gen Näs­se und nied­ri­ger Tem­pe­ra­tu­ren sei­en bis in den Som­mer hin­ein we­ni­ger Mo­tor­rad­fah­rer und Fuß­gän­ger auf den Stra­ßen ge­we­sen.

Zwi­schen Ja­nu­ar und Au­gust ka­men laut Sta­tis­ti­schem Bun­des­amt 453 Men­schen ums Le­ben, die mit Mo­tor­rä­dern un­ter­wegs wa­ren. Im Vor­jah­res­zeit­raum wa­ren es noch 551. Bei der Zahl der ge­tö­te­ten Au­to­fah­rer und Mit­fah­rer ver­zeich­ne­ten die Sta­tis­ti­ker ei­nen Rück­gang um 14 auf 1 018 Men­schen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.