Ein­hei­mi­scher Rot­kohl­be­glei­ter

Streu­ob­st­in­itia­ti­ve prä­sen­tiert den ers­ten Bio-Ap­fel-Bal­sa­mi­co-Es­sig

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Ulla Donn-von Yrsch

Für ei­nen be­son­de­ren Es­sig im Re­form­haus Eden und bei Fein­kost-Müss­le sorgt die Streu­ob­st­in­itia­ti­ve: Dort gibt es jetzt Bio-Ap­fel-Bal­sa­mi­co-Es­sig.

Ed­ler Es­sig hat Kon­junk­tur. Spä­tes­tens seit es auf al­len Fern­seh­ka­nä­len Koch­sen­dun­gen gibt, ist Es­sig nicht gleich Es­sig. Ace­to Bal­sa­mi­co Tra­di­zio­na­le, über Jah­re im Holz­fass ge­reif­ter Trau­ben­most, ist ein si­ru­par­ti­ger, fast schwar­zer Es­sig, der äu­ßerst be­gehrt ist.

Mit die­ser Spe­zia­li­tät hat der neue Ap­fel­es­sig nichts ge­mein. Er ist von hel­ler, ro­ter Far­be, flüs­sig, we­ni­ge Mo­na­te jung, nicht im Holz­fass ge­reift und wird, wie der Na­me ver­rät, aus Äp­feln ge­won­nen. Den­noch hat das Pro­dukt vie­le Vor­zü­ge: Dank sei­nes in­ten­si­ven Ap­fel­ge­schmacks und ed­len fünf Pro­zent Säu­re, eig­net sich die­ser Es­sig her­vor­ra­gend für Rot­kohl, fei­ne Bra­ten­so­ßen und saue­re Nier­le, emp­fiehlt Mar­ti­na Hör­mann, Ge­schäfts­füh­re­rin der Streu­ob­st­in­itia­ti­ve Calw-Enz­kreis-Freu­den­stadt und auch Re­form­haus­be­trei­ber Mat­thi­as Gas­ti­ger liebt ihn: „Die ers­te Fla­sche ha­ben wir in der Fa­mi­lie schon ge­leert.“

Doch die­ser Ap­fel­es­sig, ab­ge­füllt in ei­ner ele­gan­ten Fla­sche, hat noch wei­te­re Vor­zü­ge: Er ist ein re­gio­na­les Pro­dukt, stammt von Streu­wie­sen aus der Um­ge­bung und ist na­tür­lich frei von Pes­ti­zi­den. Die­ser Es­sig wird von der Streu­ob­st­in­itia­ti­ve her­ge­stellt und ver­trie­ben und si­chert so auch den Be­stand der na­tür­li­chen Streu­obst­wie­sen. Die Zu­lie­fe­rer, die sich ver­pflich­ten, ih­re Wie­sen und Bäu­me ge­mäß den Öko-Richt­li­ni­en zu be­wirt­schaf­ten, be­kom­men für ih­re Äp­fel ei­nen et­was hö­he­ren Preis.

„Sie wer­den da­mit nicht reich“, lä­chelt Wal­ter Ap­pen­zel­ler, Vor­sit­zen­der BUND-Re­gio­nal­ver­band, doch ein Ansporn sei es schon. Schließ­lich sei es wich­tig, dass sich auch in Zu­kunft Men­schen für den Er­halt der Streu­obst­wie­sen ein­setz­ten, denn da ste­cke doch viel Ar­beit drin. Au­ßer Es­sig wird auch Bi­oAp­fel­saft und Bio-Ap­fel-Cid­re ver­trie­ben. Den Cid­re hat Gas­ti­ger auch im Sor­ti­ment, doch der Er­folg ist bis­her ge­ring: „Mei­nen Kun­den ist er zu teu­er.“Beim Es­sig sieht er mehr Chan­cen: „Der geht als Lu­xus­pro­dukt durch.“So sieht das wohl auch Fein­kost-Müss­le: seit die­ser Wo­che ist der Bio-Ap­fel-Bal­sa­mi­coEs­sig auch in sei­nem La­den er­hält­lich.

Re­gio­na­les Pro­dukt mit vie­len Vor­zü­gen

Den ers­ten Bio-Ap­fel-Bal­sa­mi­co ver­kos­ten Re­gi­ne Ein­feld vom BUND, Hil­de Neid­hardt vom Land­rats­amt, Wal­ter Ap­pen­zel­ler vom BUND bei Mat­thi­as Gas­ti­ger im Re­form­haus Eden (von links). Fo­to: Wa­cker

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.