Kam­mer­or­ches­ter spielt Wölfl ein

Pforzheimer Kurier - - KULTUR IN PFORZHEIM -

Er war Vio­lin­schü­ler von Leo­pold Mo­zart, hat sich im mu­si­ka­li­schen Wett­streit mit Beet­ho­ven du­el­liert, war dann in ganz Eu­ro­pa er­folg­reich und als Le­be­mann be­kannt: der Salz­bur­ger Kom­po­nist Jo­seph Wölfl, des­sen Wer­ke ge­ra­de wie­der­ent­deckt wer­den. Mit von der Par­tie ist da­bei das Süd­west­deut­sche Kam­mer­or­ches­ter Pforz­heim, das der­zeit im Fest­saal des Jo­han­nes­hau­ses Öschel­bronn drei Kla­vier­kon­zer­te von Wölfl für ei­ne CD auf­nimmt.

Auf­trag­ge­ber ist das re­nom­mier­te La­bel cpo, das im­mer wie­der mit dem Pforz­hei­mer En­sem­ble mu­si­ka­li­schen Ent­de­ckun­gen nach­geht. Ge­lei­tet wird das Kam­mer­or­ches­ter in die­sem Pro­jekt von dem Di­ri­gen­ten Jo­han­nes Moe­sus, der als Spe­zia­list für die aus­ge­hen­de Klas­sik gilt und re­gel­mä­ßig mit den Pforz­hei­mern zu­sam­men­ar­bei­tet.

Moe­sus schätzt die Mu­sik von Wölfl, der ne­ben Beet­ho­ven als „der an­de­re“ge­nia­le Kla­vier­spie­ler Wi­ens galt, sehr. Er hat be­reits die Auf­nah­me meh­re­rer Kla­vier­kon­zer­te Wöl­fls in gro­ßer sin­fo­ni­scher Be­set­zung ge­lei­tet, nun kom­men mit dem Kam­mer­or­ches­ter drei klei­ner be­setz­te Kon­zer­te hin­zu. Als So­lis­tin wirkt die ser­bi­sche Pia­nis­tin und Pro­fes­so­rin Mu­sik­uni­ver­si­tät Wi­en Nataa Vel­j­ko­vic mit. PK

STUDIOATMOSPHÄRE herrscht im Jo­han­nes­haus in Öschel­bronn. Das Süd­west­deut­sche Kam­mer­or­ches­ter spielt ei­ne CD mit Mu­sik von Jo­seph Wölfl ein. Fo­to: PK

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.