Ku­chen und Ge­sel­lig­keit in der Dia­ko­nie­sta­ti­on

„Treff­punkt B“ver­süßt Se­nio­ren den Nach­mit­tag

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS -

Rem­chin­gen-Wil­fer­din­gen (zac). „Der Kaf­fee ist des Men­schen Lust“, tönt es am Mitt­woch­nach­mit­tag durch die Räu­me der Dia­ko­nie­sta­ti­on: Sing­stun­de beim „Treff­punkt B“. Ei­nen Ort der Be­geg­nung zum Kaf­fee­trin­ken und ins Ge­spräch kom­men woll­te die Rem­chin­ger Dia­ko­nie­sta­ti­on vor zehn Jah­ren schaf­fen. Mitt­ler­wei­le steht der wö­chent­li­che „Treff­punkt B“bei zahl­rei­chen Se­nio­ren rot im Ka­len­der, hat mit selbst­ge­ba­cke­nen Ku­chen und Tor­ten an lie­be­voll de­ko­rier­ten Ti­schen, ei­nem Fahr­dienst und re­gel­mä­ßi­gen Mu­sik­ein­la­gen je­den Mitt­woch­nach­mit­tag ab 14 Uhr al­ler­hand zu bie­ten, lockt als nie­der­schwel­li­ges An­ge­bot im­mer wie­der neue Gäs­te und wür­de oh­ne den Er­wei­te­rungs­bau der Sta­ti­on aus al­len Näh­ten plat­zen.

„Am Ni­ko­laus­tag 2006 be­gann hier die Lie­bes­ge­schich­te zwi­schen ei­nem Team von vier, spä­ter fünf, be­son­ders be­gab­ten, hoch­en­ga­gier­ten Frau­en und vie­len äl­te­ren Men­schen“, er­in­ner­te sich der Rem­chin­ger Dia­ko­nie-Vor­sit­zen­de Karl-Heinz Sten­gel im Rah­men ei­ner Fei­er­stun­de zu­rück und rich­te­te sei­nen Dank ins­be­son­de­re an die Eh­ren­amt­li­chen Mild­red Laumann, Mar­ga­re­the Kunz­mann, Wal­traud Hepp, Ma­ri­an­ne Butz und sei­ne Frau Wil­ma Sten­gel. „Ein von An­fang an ein­ge­spiel­tes Dream-Team im wahrs­ten und bes­ten Sin­ne des Wor­tes.“Die fünf Frau­en ent­geg­ne­ten: „Es macht uns viel Spaß und wir be­kom­men von den Be­su­chern im­mer wie­der viel Dank zu­rück.“Auch die ins­ge­samt 40 Ku­chen­bä­cke­rin­nen im Hin­ter­grund, die Veeh-Har­fen-Spie­le­rin­nen, Rolf Was­ser­bäch mit der Gi­tar­re, An­ne­lie und Ger­traud Schä­fer, Wal­ter Mül­ler mit der klin­gen­den Sä­ge und Fried­bert Ross­wag mit dem Ak­kor­de­on sei­en ein Se­gen für die Mit­men­schen: „Für vie­le ge­hört der Mitt­woch­nach­mit­tag bei Treff­punkt B zu den Hö­he­punk­ten der Wo­che, dann kön­nen sie den All­tag und die Woh­nung mal hin­ter sich las­sen.“So freut sich bei­spiels­wei­se Ruth Ruf aus Wil­fer­din­gen über das ge­sel­li­ge Bei­sam­men­sein und die re­gel­mä­ßi­gen Mu­sik­ein­la­gen: „Sonst wür­de man sich ja nicht so oft se­hen.“„Wir kom­men fast je­de Wo­che und es ge­fällt uns sehr gut“, stimm­te die 92-jäh­ri­ge Be­su­che­rin Jo­han­na Schä­fer zu, die zu­sam­men mit ih­rem Schul­ka­me­ra­den Wal­ter Mül­ler vie­le al­te Be­kann­te trifft. „So ei­nen Treff­punkt zu ha­ben ist enorm wich­tig“, be­dank­te sich Bür­ger­meis­ter Lu­ca Wil­helm Prayon mit Ver­tre­tern der Kir­chen­ge­mein­den für das eh­ren­amt­li­che En­ga­ge­ment.

„Treff­punkt ist enorm wich­tig“

SEIT ZEHN JAH­REN um­sor­gen die Eh­ren­amt­li­chen Ma­ri­an­ne Butz (von links), Wil­ma Sten­gel, Mar­ga­re­the Kunz­mann, Mild­red Laumann und Wal­traud Hepp je­den Mitt­woch­nach­mit­tag die Be­su­cher des be­lieb­ten „Treff­punkt B“in der Dia­ko­nie­sta­ti­on. Fo­to: zac

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.