400 Flücht­lin­ge über­ren­nen Po­li­zei

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

Ma­drid (AFP). Fast 400 Flücht­lin­ge ha­ben nach Be­hör­den­an­ga­ben die spa­ni­sche Ex­kla­ve Ceu­ta in Ma­rok­ko ge­stürmt. Wie ges­tern die ört­li­che Prä­fek­tur mit­teil­te, ge­lang es den Mi­gran­ten am frü­hen Mor­gen, an zwei Punk­ten die sechs Me­ter ho­he Grenz­an­la­ge zu durch­bre­chen. Das Ro­te Kreuz be­han­del­te nach ei­ge­nen An­ga­ben 103 Men­schen mit leich­ten Ver­let­zun­gen, 25 wei­te­re wur­den ins Kran­ken­haus ge­bracht. Die Zei­tung „El Fa­ro de Ceu­ta“ver­öf­fent­lich­te auf ih­rer Web­site Fotos von dut­zen­den Mi­gran­ten, die ju­belnd „Spa­ni­en“schrien, als sie Ceu­ta er­reich­ten. Ei­ni­ge der Män­ner tru­gen we­der Schu­he noch Hemd. Bis zum Mit­tag hat­ten die Be­hör­den rund 20 Pro­zent der Flücht­lin­ge auf dem Ge­län­de noch nicht aus­fin­dig ge­macht, wie Spa­ni­ens In­nen­mi­nis­ter Juan Ig­na­cio Zo­ido sag­te.

Die Men­schen stamm­ten nach An­ga­ben der Be­hör­den vor al­lem aus dem süd­li­chen Afri­ka. Es war die größ­te Grup­pe in ei­nem Jahr­zehnt, der es ge­lang, die Grenz­an­la­ge zu über­win­den. Car­men Echar­ri von „El Fa­ro de Ceu­ta“sag­te , die spa­ni­schen Si­cher­heits­kräf­te sei­en über­rannt wor­den.

Foto: dpa

NICHT ZU STOP­PEN wa­ren die­se Flücht­lin­ge. Sie klet­ter­ten über den me­ter­ho­hen Zaun an der Gren­ze zwi­schen der spa­ni­schen Ex­kla­ve Ceu­ta und Ma­rok­ko.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.