Schmu­cke Ge­schen­ke

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS -

Das wa­ren mei­ne denk­wür­digs­ten Weih­nachts­fes­te …

Klaus Kas­per aus Kämp­fel­bach küm­mert sich seit 32 Jah­ren im Ge­mein­de­rat, auch längere Zeit als Bür­ger­meis­ter­stell­ver­tre­ter, um das Wohl sei­ner Hei­mat­ge­mein­de, die ihm am Her­zen liegt. Vor 50 Jah­ren ab­sol­vier­te er die Meis­ter­prü­fung im Gold­schmie­de­hand­werk. Durch sei­ne Schmuck­stü­cke, die der 74-Jäh­ri­ge an zahl­rei­che Fir­men und Ju­we­lie­re lie­fer­te, konn­te er si­cher sein, dass er da­mit vie­len Men­schen ei­ne Weih­nachts­freu­de be­rei­ten konn­te. In sei­ner Kind­heit war kurz vor Weih­nach­ten Schlacht­fest. Es war da­mals Sit­te, dass man auch an die Nach­barn dach­te. Als Bub war er des­halb mit der Kan­ne Met­zel­supp’, Well­fleisch und Würst­chen zu ih­nen un­ter­wegs.

Auch Trau­ri­ges hat Klaus Kas­per in der Vor­weih­nachts­zeit er­lebt. So ver­starb 1954 ei­ne sei­ner drei äl­te­ren Schwes­tern an den Fol­gen ei­nes Ver­kehrs­un­fal­les. Aus Trau­er stell­te die Fa­mi­lie ei­ni­ge Jah­re lang an Weih­nach­ten kei­nen Christ­baum mehr auf.

Das schöns­te Weih­nachts­fest war für Klaus Kas­per und Ehe­frau Adel­gun­de, als nach Sohn Alex­an­der ei­ni­ge Jah­re spä­ter zwei Ta­ge vor Hei­lig­abend im Kran­ken­haus Si­loah Toch­ter Sa­rah zur Welt kam. Da al­les ge­sund und mun­ter war, konn­te mit Dank­bar­keit und Freu­de Weih­nach­ten ge­fei­ert wer­den.

Mit Klaus Kas­per, seit 1984 Mit­glied im Kämp­fel­ba­cher Ge­mein­de­rat sprach Man­fred Schott.

Foto: ms

SCHÖ­NES UND TRAU­RI­GES hat Klaus Kas­per an Weih­nach­ten schon er­lebt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.