Auf der Su­che nach Fach­kräf­ten

De­le­ga­ti­on aus Schwe­den zu Gast im Enz­kreis / Ko­ope­ra­ti­on bei Per­so­nal­ent­wick­lung

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS -

Enz­kreis (PK). „Bei al­len Un­ter­schie­den ha­ben wir doch sehr vie­le Ge­mein­sam­kei­ten“, meint Land­rat Karl Rö­ckin­ger. Des­halb will das Land­rats­amt in aus­ge­wähl­ten Be­rei­chen mit der schwe­di­schen Stadt Norr­köping zu­sam­men­ar­bei­ten. Zu ei­nem ers­ten Aus­tausch war nun ei­ne De­le­ga­ti­on aus Schwe­den zu Gast im Enz­kreis. Im Mit­tel­punkt stan­den die un­ter­schied­li­chen Auf­ga­ben und Struk­tu­ren der bei­den Ver­wal­tun­gen so­wie die je­wei­li­ge Un­ter­neh­mens­kul­tur und Füh­rungs­phi­lo­so­phie. Im Sep­tem­ber hat­te Rö­ckin­ger am Ran­de ei­ner Stu­di­en­fahrt der Enz­kreisBür­ger­meis­ter in Schwe­den ei­ne In­ter­es­sens­be­kun­dung un­ter­schrie­ben. Das Ziel: Ge­win­nung und För­de­rung von qua­li­fi­zier­tem Per­so­nal für die öf­fent­li­che Ver­wal­tung, ins­be­son­de­re bei Füh­rungs­kräf­ten. Man ha­be in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren deut­lich zu spü­ren be­kom­men, dass das Be­wer­ber­feld merk­lich aus­ge­dünnt sei, er­klärt der Kreis­chef. Ak­tu­el­les Bei­spiel: Le­dig­lich ei­ne Hand­voll Be­wer­bun­gen auf ei­ne Amts­lei­tungs­stel­le sei beim Kreis ein­ge­gan­gen. Um sich haus­in­tern bes­ser auf­zu­stel­len, hat der Enz­kreis ein Nach­wuchs­pro­gramm für Füh­rungs­kräf­te auf­ge­legt. In ver­schie­de­nen Mo­du­len wer­den aus­ge­wähl­te Mit­ar­bei­ter zu The­men fort­ge­bil­det, die für Sach­ge­biets- oder Amts­lei­ter not­wen­dig sind. „Wenn der ein­ein­halb­jäh­ri­ge Pi­lot­kurs er­folg­reich ver­läuft, soll das Pro­gramm er­neut an­ge­bo­ten wer­den“, so Rö­ckin­ger. Das letz­te Mo­dul der Schu­lung soll im kom­men­den Jahr in Schwe­den ge­mein­sam mit dor­ti­gen Kol­le­gen statt­fin­den. Norr­köping hat mit an­de­ren Kom­mu­nen ei­ne eigene Füh­rungs­kräf­te-Aka­de­mie ein­ge­rich­tet, wie der Land­rat von Per-Ol­ov Strand­berg er­fuhr, dem Per­so­nal­chef im Rat­haus der Stadt. Beim ak­tu­el­len Be­such in­ter­es­sier­ten sich die Schwe­den vor al­lem für die „Leit­li­ni­en für Füh­rung und Zu­sam­men­ar­beit“, an de­nen sich die Kreis­ver­wal­tung schon seit 1998 ori­en­tiert. Aber wie, so die zen­tra­le Fra­ge der Gäs­te, wer­den die Leit­li­ni­en um­ge­setzt und vor al­lem ge­lebt? Ant­wor­ten dar­auf gab es un­ter an­de­rem im Rah­men ei­nes „speed da­tings“, bei dem sich Füh­rungs­kräf­te aus Norr­köping und dem Enz­kreis in Vier-Au­gen-Ge­sprä­chen aus­tausch­ten.

Foto: PK

KON­STRUK­TI­VER AUS­TAUSCH: Ers­ter Lan­des­be­am­ter Wolf­gang Herz, Norr­köpings Per­so­nal­chef Per-Ol­ov Strand­berg (von rechts) und Land­rat Karl Rö­ckin­ger (Vier­ter von rechts) mit den schwe­di­schen Gäs­ten und Teil­neh­mern des Nach­wuchs­pro­gramms für Füh­rungs­kräf­te des Enz­krei­ses.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.