Der Kloß im Hals ist sel­ten ein Tu­mor

Pforzheimer Kurier - - MENSCH UND MEDIZIN -

Das stän­di­ge Ge­fühl, ei­nen Kloß im Hals zu ha­ben, macht Be­trof­fe­nen meist Angst. Ein sol­ches En­ge­ge­fühl kann meh­re­re Ur­sa­chen ha­ben. Zum Bei­spiel kön­ne sich der Rück­fluss von Ma­gen­säu­re in den Ra­chen­raum als Fremd­kör­per­ge­fühl äu­ßern, heißt es in der Zeit­schrift „Apo­the­ken Um­schau“.

Wenn die Schleim­häu­te im Na­sen-Ra­chen­raum zu tro­cken sind, kann das eben­falls hin­ter dem ver­meint­li­chen Kloß im Hals ste­cken. Auch Ver­span­nun­gen der Hals- und Schluck­mus­ku­la­tur kom­men als Ur­sa­che in­fra­ge.

Um ei­ne schwe­re Er­kran­kung wie ei­nen Tu­mor als Ur­sa­che aus­zu­schlie­ßen, soll­te je­der, der stän­dig ei­nen Kloß im Hals spürt, zum Arzt ge­hen. Die­ser un­ter­sucht Na­se, Hals und Ra­chen ge­nau. Bei den we­nigs­ten Pa­ti­en­ten mit dem so­ge­nann­ten Glo­bus­ge­fühl wer­de ei­ne schwer­wie­gen­de Er­kran­kung fest­ge­stellt, be­rich­tet die Zeit­schrift.

Ge­gen Rück­fluss der Ma­gen­säu­re gibt es Me­di­ka­men­te, bei tro­cke­nen Schleim­häu­ten soll­te man viel trin­ken und Bon­bons lut­schen. Ge­gen Ver­span­nun­gen hel­fen oft Ent­span­nungs­übun­gen. tmn

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.