Ver­si­che­rung oft teu­rer als Spar­plan

Pforzheimer Kurier - - MENSCH UND MEDIZIN -

Ster­be­geld­ver­si­che­run­gen kom­men für die Be­stat­tungs­kos­ten auf. Ob sich ein Ab­schluss lohnt, soll­ten Ver­brau­cher aber gut ab­wä­gen, rät die Ver­brau­cher­zen­tra­le. Oft zah­len Kun­den weit mehr, als spä­ter aus­ge­zahlt wird. Sinn­vol­ler sei oft, Geld für die Be­er­di­gung an­der­wei­tig bei­sei­te­zu­le­gen, et­wa mit Bank­spar­plä­nen. Re­chen­bei­spiel: Ein 66-Jäh­ri­ger schließt ei­ne Ster­be­geld­ver­si­che­rung über 8000 Eu­ro ab. Da­für zahlt er mo­nat­lich rund 57 Eu­ro, hin­zu kom­men Ab­schluss- und Ver­wal­tungs­ge­büh­ren. Stirbt der Ver­si­cher­te, er­hal­ten sei­ne Hin­ter­blie­be­nen 8000 Eu­ro. Ein­ge­zahlt wur­de über 20 Jah­re aber fast das Dop­pel­te. tmn

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.