So­li­des His­to­ri­en­dra­ma mit star­ken Frau­en

Pforzheimer Kurier - - FILM UND TV-SZENE -

Da­vid Wünsch ist Glas-Künst­ler und hat schon ei­ni­ge Schau­spie­ler in die Ge­heim­nis­se sei­ner Zunft ein­ge­weiht. Er ist voll des Lo­bes für sei­ne neu­es­te Schü­le­rin, die Schau­spie­le­rin Ma­ria Eh­rich, un­ter an­de­rem be­kannt aus den ZDF-Mehr­tei­lern „Das Ad­lon“und „Ku’damm 56“. „Ich ha­be jah­re­lang an der Be­rufs­schu­le un­ter­rich­tet, und es in so kur­zer Zeit zu ler­nen – da­vor zie­he ich den Hut ab“, sagt Wünsch. Die 26-Jäh­ri­ge aus Thü­rin­gen sei „sehr ta­len­tiert“. Man se­he ihr an, dass sie Spaß bei der Ar­beit ha­be. In der hei­ßen Flam­me des Bun­sen­bren­ners ver­wan­delt Wünsch das fes­te Glas in kunst­vol­le Ge­gen­stän­de wie et­wa Christ­baum­ku­geln. Der Christ­baum­schmuck spielt ei­ne zen­tra­le Rol­le in dem neu­en His­to­ri­en­film „Die Glas­blä­se­rin“, den das ZDF am Mon­tag, 20.15 Uhr zeigt. Das Dreh­buch schrieb Léo­nie-Clai­re Br­ei­ners­dor­fer nach dem Ro­man von Pe­tra Dur­s­tBen­ning.

Die Nach­wuchs­schau­spie­le­rin Eh­rich spielt in dem Strei­fen Ma­rie St­ein­mann, ei­ne Frau im Thü­rin­gen des aus­ge­hen­den 19. Jahr­hun­derts, die nach dem Tod ih­res Va­ters des­sen Glas­werk­statt über­neh­men will. Da­bei ge­rät sie in Kon­flikt mit der Vor­stel­lung der Zeit, dass Frau­en an den Herd ge­hör­ten. Die Span­nun­gen bre­chen sich in ei­ner dra­ma­ti­schen Sze­ne ih­re Bahn. Ma­ries Ehe­mann Tho­mas, ganz der Ma­cho, ent­deckt, wie sei­ne An­ge­trau­te heim­lich in der Glas­werk­statt ar­bei­tet. Er be­kommt ei­nen mitt­le­ren Tob­suchts­an­fall – und kas­siert plötz­lich ei­ne schal­len­de Ohr­fei­ge. Jo­han­na St­ein­mann (Lui­se Hey­er) hat sich vor ih­re jün­ge­re Schwes­ter ver­tei­digt.

Doch auch bei Jo­han­na läuft nicht al­les nach Plan. Als As­sis­ten­tin des Ge­schäfts­man­nes Fried­helm Stro­bel (Dirk Bor­chardt) will sie zu Geld und Eman­zi­pa­ti­on ge­lan­gen. Doch das sym­pa­thi­sche, mo­der­ne We­sen des Un­ter­neh­mers scheint ei­ne Kehr­sei­te auf­zu­wei­sen. Jo­han­na hat es nur dann gut bei ih­rem Chef, wenn sie sich des­sen An­wei­sun­gen und Wün­schen zu ein­hun­dert Pro­zent fügt. Im­mer­hin le­ben auch net­te Män­ner im Jah­re 1890. Am Ho­ri­zont der Hand­lung war­ten der ta­len­tier­te Heil­kun­di­ge Pe­ter (Ro­bert Gwis­dek) und ein smar­ter ame­ri­ka­ni­scher Ge­schäfts­mann auf die ge­beu­tel­ten Schwes­tern.

Man neh­me ei­ne jun­ge schö­ne Hel­din – hier sind es zwei – in ei­ner Zeit, als Frau­en im Prin­zip oh­ne Rech­te wa­ren. Um den Plot zu fin­den, muss man nicht zwangs­läu­fig bis zur „Wan­der­hu­re“des Mit­tel­al­ters zu­rück­ge­hen. Es reicht ein Zeit­sprung von et­was mehr als hun­dert Jah­ren.

Au­to­rin Pe­tra Durst-Ben­ning kon­zen­trier­te sich in ih­rem Ro­man „Die Glas­blä­se­rin“auf ei­ne Fa­mi­lie im thü­rin­gi­schen Lau­scha. Dreh­buch­au­to­rin Léo­gleich­na­mi­gen nie-Clai­re Br­ei­ners­dorf („El­ser – Er hät­te die Welt ver­än­dert“) be­ar­bei­te­te Pe­tra Durst-Ben­nings Ro­man, von dem zwei Fort­set­zun­gen exis­tie­ren. Chris­tia­ne Baltha­sar („Der Wa­gner-Clan“) führ­te Re­gie. Auch wenn schmon­zet­ten­haf­te Hand­lungs­strän­ge ner­ven, ret­tet sich der Film, weil zwei ta­len­tier­te Haupt­dar­stel­le­rin­nen den Zu­schau­er in ih­ren Bann zie­hen. Auch der ein oder an­de­re Bö­se, vor al­lem Dirk Bor­chardt („Zwei Fa­mi­li­en auf der Pal­me“), ruft ei­ne wahr­haft dia­bo­li­sche Leis­tung ab. Das Fa­zit: Es war nicht schön, das Le­ben für Frau­en im Thü­rin­ger Wald des Jah­res 1890. Am En­de wird nach viel er­tra­ge­ner kör­per­li­cher und see­li­scher Pein den­noch glück­lich Weih­nach­ten ge­fei­ert. Dem Ge­setz der Schmon­zet­te sei Dank. Der Film ist so­li­des His­to­ri­en­fern­se­hen mit zwei star­ken Haupt­dar­stel­le­rin­nen, die den Zu­schau­er be­rüh­ren. Über das for­mel­haf­te Strick­mus­ter des zu­grun­de lie­gen­den Ro­mans muss man hin­weg­se­hen. Eric Lei­mann

Foto: ZDF / Han­nes Hu­bach

DIE SCHWIE­RI­GE SU­CHE NACH DER EMAN­ZI­PA­TI­ON: Ma­rie (Ma­ria Eh­rich, links) ge­nießt das Hoch­zeits­fest mit ih­rer Schwes­ter Jo­han­na (Lui­se Hey­er). Das ZDF zeigt den His­to­ri­en­film „Die Glas­blä­se­rin“am Mon­tag zur Prime­time.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.