Ap­pe­tit­hap­pen mit viel Ma­ger­kost

Im Test­lauf für die End­run­de be­zwingt Wein­gar­ten den KSV Isprin­gen

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Ma­ri­us Bü­cher

Pforz­heim. Mar­cel Ewald hielt es nicht mehr auf der Bank. Am Mat­ten­rand kniend brüll­te der Rin­ger vom KSV Isprin­gen, dies­mal krank­heits­be­dingt zum Zu­schau­en ver­dammt, sei­nem Team­kol­le­gen Kon­stan­tin Schnei­der An­wei­sun­gen zu. Im ge­gen­über­lie­gen­den Mat­ten­eck feu­er­te Frank Hein­zel­be­cker, Coach des SV Ger­ma­nia Wein­gar­ten, Jan Rot­ter laut­stark an. Im dritt­letz­ten Kampf des Abends er­füll­te Rot­ter die Vor­ga­be sei­nes Trai­ners, „nicht mehr als drei Punk­te ab­zu­ge­ben“, und er­mög­lich­te es da­durch Frank Stäb­ler, im An­schluss den Wein­gar­te­ner Aus­wärts­er­folg per­fekt zu ma­chen.

„Ich bin su­per­froh, dass wir ge­won­nen ha­ben“, mein­te Hein­zel­be­cker nach dem 15:13-Sieg sei­ner Mann­schaft. Bei sei­nem Isprin­ger Trai­ner­kol­le­gen Bernd Rei­chen­bach hielt sich die Ent­täu­schung der­weil in Gren­zen. „Wir ge­win­nen lie­ber im Halb­fi­na­le als heu­te“, blick­te die­ser auf die End­run­de vor­aus, in der es be­reits in zwei Wo­chen zu ei­ner Neu­auf­la­ge des Du­ells kom­men könn­te. Dass bei­de Teams schon vor dem Kampf als End­run­den-Teil­neh­mer fest­ge­stan­den hat­ten, mach­te sich in der Auf­stel­lung be­merk­bar. Bei Wein­gar­ten durf­te Da­vid Hirsch aus der zwei­ten Mann­schaft ran, der ge­gen den über 30 Ki­lo schwe­re­ren Nick Matu­hin chan­cen­los war. Die Isprin­ger bo­ten Chris­ti­an und Da­vid Wa­gner auf, die sonst in der Ver­bands­li­ga rin­gen. Letz­te­rer leis­te­te Welt­meis­ter Stäb­ler bei des­sen Über­le­gen­heits­sieg hef­ti­ge Ge­gen­wehr. „Das war ein un­be­que­mer Geg­ner“, gab Stäb­ler zu, der sich nach sei­ner Ver­let­zung ak­tu­ell erst „bei 80 bis 90 Pro­zent“sieht. Wa­g­ners Eh­ren­punkt zum zwi­schen­zeit­li­chen 1:10 fei­er­te das Isprin­ger Pu­bli­kum wie ei­nen Sieg, an­sons­ten ga­ben aber die Wein­gar­te­ner Fans in der Pforz­hei­mer Jahn­hal­le, in die der Kampf aus Ka­pa­zi­täts­grün­den ver­legt wor­den war, den Ton an.

Grund zur Freu­de hat­ten sie et­wa bei Tho­mas Rön­ni­gens 4:2-Auf­takt­er­folg ge­gen Ibra­him Fal­la­ca­ra. Für Hein­zel­be­cker „der Schlüs­sel­kampf“. Und wohl auch des­halb ei­ner der we­ni­gen Mo­men­te an die­sem Abend, an dem am Mat­ten­rand die Emo­tio­nen hoch­koch­ten – ab­ge­se­hen von Schnei­ders Du­ell mit Rot­ter. Der Aus­gang der meis­ten an­de­ren Kämp­fe war da­ge­gen vor­her­seh­bar, et­wa der schnel­le Er­folg von SVG-Ath­let Ale­jan­dro Val­des über Chris­ti­an Wa­gner, die sou­ve­rä­ne Vor­stel­lung von Isprin­gens Kak­ha­ber Khu­bez­thy ge­gen Ge­org Harth oder Ar­do Aru­saars kla­rer Sieg ge­gen Wein­gar­tens Oli­ver Hass­ler. Der KSV muss­te zu­dem in der Grie­chisch-Rö­misch-Klas­se bis 66 Ki­lo vier Punk­te ab­ge­ben, weil Mar­tin Daum das Ge­wichts­li­mit nicht er­füll­te.

„Das war ein schö­ner Kampf heu­te, lei­der ha­ben zwei Punk­te ge­fehlt“, bi­lan­zier­te der KSV-Vor­sit­zen­de Wer­ner Koch, der sich ein­mal mehr zur Deut­schen Rin­ger-Li­ga (DRL) und da­mit zur Ab­kehr vom Li­ga­be­trieb des Deut­schen Rin­ger-Bun­des (DRB) be­kann­te. Klar­heit herrscht seit Frei­tag dies­be­züg­lich in Wein­gar­ten. Bei ei­ner Au­ßer­or­dent­li­chen Ver­samm­lung spra­chen sich die Mit­glie­der ein­stim­mig da­für aus, den Weg der DRL hin zu ei­ner Li­ga in Ei­gen­ver­ant­wor­tung wei­ter­zu­ver­fol­gen.

Fo­to: Rub­ner

EI­NEN VERBISSENEN KAMPF lie­fer­ten sich Isprin­gens Kon­stan­tin Schnei­der (un­ten) und Wein­gar­tens Jan Rot­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.