Süd­west­bus über­nimmt und ver­teilt Blu­men

Bahn­toch­ter RVS geht bei der of­fi­zi­el­len Über­nah­me des Stadt­ver­kehrs auf die Fahr­gäs­te zu

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Su­san­ne Roth

Nicht nur die Bus­se, auch der Ers­te Bür­ger­meis­ter Dirk Bü­scher muss an die­sem nass­kal­ten, win­di­gen Sonn­tag­vor­mit­tag gut ge­tak­tet sein. Zu­sam­men mit RVS-Ge­schäfts­füh­rer Man­fred Ho­ven­jür­gen und San­dra Schön­herr, Nie­der­las­sungs­lei­te­rin der RVS in Pforz­heim, springt er am Leo­pold­platz in den Bus, die Hand vol­ler mit „Pforz­heim fährt Bus“-eti­ket­tier­ten Blu­men in der Hand. Die be­kom­men die we­ni­gen er­staun­ten Fahr­gäs­te, die mit den Süd­west-Bus­sen wei­ter­fah­ren in die Hand ge­drückt. Und wer drau­ßen am Stand von Va­nes­sa Bin­der vor­bei kommt, dem wer­den „Gi­ve Aways“in die Hand ge­drückt. Nach we­ni­gen Mi­nu­ten ist der Spuk vor­bei, das von Schön­herr so be­zeich­ne­te „Ren­dez­vous“der Bus­se – die auf­ein­an­der war­ten, da­mit kei­ner beim

„Wir müs­sen jetzt den Blick nach vor­ne rich­ten“

Um­stei­gen nur noch die Rück­lich­ter sieht – löst sich wie­der auf. In Wohl­ge­fal­len, wie al­le Be­tei­lig­ten beim an­schlie­ßen­den Emp­fang und dem durch die Gruß­wor­te schim­mern­den „un­ru­hi­gen Jahr“nun hof­fen. Da­mit ist ges­tern der Start­schuss für die of­fi­zi­el­le Über­nah­me des städ­ti­schen Bus­li­ni­en­ver­kehrs durch die die Bahn­toch­ter Süd­west­bus ge­fal­len.

Stadt­rat Hans-Joa­chim Bruch hat es aus­pro­biert: Die App, die an je­der Hal­te­stel­le die War­te­zeit in echt an­zeigt funk­tio­niert, sagt er. Was das kos­ten­lo­se W-Lan be­trifft, da ist man laut RVS-Ge­schäfts­füh­rer Man­fred Ho­ven­jür­gen durch den Brand der sechs Bus­se ver­gan­ge­nes Wo­che­n­en­de (wir be­rich­te­ten) et­was zu­rück­ge­wor­fen wor­den. Kommt aber. Bis spä­tes­tens 2018 in al­len Bus­sen.

Der Blick nach vor­ne, der sei jetzt in je­der Hin­sicht ge­fragt. Für Ho­ven­jür­gen „er­staun­lich kon­trol­liert und pro­fes­sio­nell“ist nach den un­ru­hi­gen Zei­ten das Ver­hal­ten von Stadt und SVP ge­we­sen, als dann mal „die Wür­fel ge­fal­len“wa­ren. Nach sechs Mo­na­ten star­te der Stadt­ver­kehr frü­her als ge­plant „auf ei­ge­ne Rech­nung“. Die 20 Mil­lio­nen Fahr­gäs­te, wie sie noch 2015 ge­zählt wur­den, ha­be man jetzt nicht mehr. „Da gin­gen ei­ni­ge ver­lo­ren im ver­gan­ge­nen Jahr.“Doch sei es das er­klär­te Ziel, die­se Mar­ge wie­der zu er­rei­chen. „Und ger­ne auch mehr“, sagt Ho­ven­jür­gen. Man brau­che auch den Ver­kehrs­ver­bund Pforz­heimEnz­kreis (VPE) da­zu, der Mar­ke­ting und Ta­rif reg­le. „Mehr denn je brau­chen wir auch die Rü­cken­de­ckung von Stadt und Po­li­tik“, so Ho­ven­jür­gen, der „of­fe­ne Oh­ren“für po­si­ti­ve und auch kri­ti­sche Rück­mel­dun­gen ver­spricht. Der Ers­te Lan­des­be­am­te des Enz­krei­ses, Wolf­gang Herz, re­det an die­sem Sonn­tag­mor­gen nicht, er be­schränkt sich aufs Re­prä­sen­tie­ren des Enz­krei­ses, aber vom Ers­ten Bür­ger­meis­ter Dirk Bü­scher kom­men nicht nur „ho­he Er­war­tun­gen“, son­dern auch ein Lob für die „im­po­san­te und pro­fes­sio­nell schnel­le Re­ak­ti­on nach dem Bus­brand“. „Wir müs­sen jetzt den Blick nach vor­ne rich­ten“, sagt er, auf die Sze­ne der ver­gan­ge­nen Mo­na­te ge­ne­rell be­zo­gen. Ei­ne Er­wei­te­rung des Fahr­gast­bei­rats soll es nach sei­nen Wor­ten au­ßer­dem ge­ben.

Nie­der­las­sungs­lei­te­rin San­dra Schön­herr ist da­ge­gen ein­fach nur „to­tal glück­lich, dass al­les läuft“und die Bus­se, de­ren Start sie am frü­hen Mor­gen noch an­ge­spannt ver­folg­te, schon über fünf St­un­den in sta­bi­lem Be­trieb un­ter­wegs sind. Wohl wis­send: „Der Mon­tag wird es zei­gen, wenn die Pend­ler und die Schü­ler un­ter­wegs sind. Wenn wir das hin­krie­gen, dann ha­ben wir es ge­schafft.“

BLU­MEN FÜR DIE FAHR­GÄS­TE als sicht­ba­res Zei­chen für die of­fi­zi­el­le Über­nah­me des Stadt­ver­kehrs durch Süd­west­bus gab es von San­dra Schön­herr, Man­fred Ho­ven­jür­gen und dem Ers­ten Bür­ger­meis­ter Dirk Bü­scher (von links). Stadt­rat Hans-Joa­chim Bruch ist eben­falls da­bei im Bus (rechts). Fo­to: Wa­cker

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.