Von Skep­sis bis Zuf­rie­den­heit

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM -

Bei der of­fi­zi­el­len Über­nah­me des städ­ti­schen Bus­li­ni­en­ver­kehrs durch „Süd­west­bus“nahm Ku­ri­er-Mit­ar­bei­te­rin Su­san­ne Roth die (kur­ze) Ge­le­gen­heit wahr, um Bür­ger und Be­ob­ach­ter am Ran­de zum The­ma zu be­fra­gen. Fotos: ro

acht Ta­gen gab es ei­nen In­for­ma­ti­ons-Stand beim Bahn­hof, da war ich als Fahr­gast-Bei­rat auch da­bei. Wur­de sehr gut an­ge­nom­men von den Kun­den. Es kann ja auch nur noch bes­ser wer­den. Ich bin da sehr zu­ver­sicht­lich. Wich­tig ist auch, dass für die Fah­rer jetzt mal Ru­he ein­kehrt.“

Udo Braun, Pforz­heim

„Wenn ich um 20 Uhr tot­mü­de vom Weih­nachts­markt kom­me und dann noch ei­ne St­un­de auf den nächs­ten Bus war­ten muss, oh­ne Licht, an ei­ner dunk­len Hal­te­stel­le, das fin­de ich nicht gut. Wenn man im Rod­ge­biet beim Was­ser­turm wohnt, dann ist man rich­tig ab­ge­schnit­ten. Die äl­te­ren Leu­te, wie sol­len die das ma­chen? Ob das bes­ser wird jetzt? Ich kann es nicht ganz glau­ben.“

Sa­bi­ne M., Pforz­heim

„Ich war bis 2013 hier Bus­fah­rer und ha­be jetzt Ar­beit in Ba­den-Ba­den ge­fun­den, da­für muss ich je­den Tag 90 Ki­lo­me­ter aus der Pfalz fah­ren. Aus al­ter Ver­bun­den­heit schau ich mir das heu­te mal an, den Wech­sel. Na ja, die spa­ren jetzt halt. Auf Kos­ten der Leu­te. Die Bus­fah­rer ver­die­nen ja bei wei­tem nicht mehr das, was sie bei der Stadt be­kom­men ha­ben.

Olaf Ei­sen­bach, Neu­stadt

„Ich se­he das Gan­ze et­was skep­tisch. Ob die Ver­kehrs­la­ge jetzt gleich­wer­tig lau­fen wird, auf glei­chem Ni­veau, ich weiß nicht. Das war kei­ne schö­ne Ge­schich­te, wie das al­les mit den Bus­sen hier ge­lau­fen ist. Ich selbst bin schon im­mer Bus ge­fah­ren. Und ich ha­be so­gar den al­ten Ge­lenk­bus ge­kauft, in dem ich schon als Sie­ben­jäh­ri­ger mit­ge­fah­ren bin, das fand ich im­mer fas­zi­nie­rend. Mei­ne El­tern hat­ten nie ein Au­to, ich bin so­zu­sa­gen im Bus groß ge­wor­den. Wenn ich den Ge­lenk­bus wie­der her­ge­rich­tet ha­be, kann ich mir vor­stel­len, den für Son­der­fahr­ten an­zu­bie­ten.“

Arnd Gütt­ler, Göb­ri­chen

„Ich ste­he dem Gan­zen nicht so skep­tisch ge­gen­über. Mir wä­re es auch lie­ber ge­we­sen, es wä­re an­ders ge­lau­fen. Aber jetzt muss das Un­ter­neh­men be­wei­sen, dass sie was kön­nen. Ich fah­re viel vom Son­nen­hof aus mit dem Bus, die Stim­mung un­ter den Fahr­gäs­ten war die letz­te Zeit sehr po­si­tiv. Die Bus­se ka­men pünkt­lich, die Fah­rer sind freund­lich.“ An­ne­lie­se Graf, Pforz­heim

„Ich fah­re wirk­lich je­den Tag mit dem Bus. Und ich hof­fe jetzt schon, dass mit der Über­nah­me die ho­hen Prei­se ge­senkt wer­den. Das ist schon ganz schön teu­er, 56 Eu­ro im Mo­nat zu zah­len. Und ich hof­fe, die Bus­se fah­ren nun zu­ver­läs­si­ger.“ Jes­si­ca Ditt­mann, Pforz­heim

„Ich muss je­den Tag den Bus neh­men, um zur Ar­beit zu kom­men. Vor al­lem bei der Früh­schicht ist das wich­tig für mich, ich woh­ne in der Nä­he vom Leo­pold­platz. Das funk­tio­niert gut hier, ich bin sehr zu­frie­den. Wenn ich mit dem Bus an­kom­me am Platz, dann steht schon der nächs­te da und war­tet auf mich. Das ist su­per “

Vik­tor Mil­ler, Pforz­heim

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.