Zum Ge­heim­tipp in der Re­gi­on ge­mau­sert

79 Aus­stel­ler beim Neu­en­bür­ger Ad­vents­markt

Pforzheimer Kurier - - ADVENT IM ENZKREIS - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Su­san­ne Roth

Neu­en­bürg. Weih­nachts­markt in den Mau­ern des Klos­ter Maul­bronn? KipKunst­hand­werk im Pforz­hei­mer Rat­haus? Schön und be­kannt als gu­te Adres­sen in der Weih­nachts­zeit. Aber der wah­re Ge­heim­tipp für Lieb­ha­ber hoch­wer­ti­ger, aus­ge­fal­le­ner Pro­duk­te in Ver­bin­dung mit Ver­eins-Be­wir­tung in hei­me­li­ger At­mo­sphä­re fern­ab vom städ­ti­schen oder Welt­kul­tur­er­beT­ru­bel ist der Ad­vents­markt im Schloss Neu­en­bürg. Die­ser mau­sert sich Jahr für Jahr mehr zu ei­nem präch­ti­gen Pfau, der sein üp­pi­ges und schil­lern­des Fe­der­kleid an zwei Ta­gen aus­brei­tet. Kurz­um: At­mo­sphä­re gut, Pro­duk­te gut, Lau­ne gut, Rah­men­pro­gramm gut. Nur der Fuß­weg zum Schloss hin­auf ge­stal­tet sich auf den nas­sen Pflas­ter-St­ei­nen als Rutsch­par­tie, aber da­für gibt es ja den Shut­tleBus. Der ist bei man­chen auch von­nö­ten, denn schon kurz nach der Er­öff­nung am Sams­tag wan­dern vie­le Pro­duk­te über den Tisch.

„Mein Mann hat mir noch pro­phe­zeit, dass mir die Wa­re aus­ge­hen könn­te“, sagt Kat­ja Lei­bens­ber­ger aus Kö­nigs­bach-St­ein. Sie hat die Ar­beit ei­nes gan­zen Jah­res auf dem Tisch aus­ge­brei­tet und da­ne­ben auf­ge­hängt. Ge­nau so lan­ge hat sie ge­braucht, um al­te blaue Turn­mat­ten zu zer­le­gen und zu rei­ni­gen. Jetzt sind dar­aus vom Kul­tur­beu­tel bis zum Ruck­sack ori­gi­nel­le und gut ver­ar­bei­te­te Stü­cke ge­wor­den.

In ei­nem an­de­ren Raum des Schlos­ses strickt Jut­ta Dittrich aus Neu­hau­sen eif­rig an den nächs­ten Col­liers. Von den Rö­mern hat sie sich das ab­ge­schaut und wird auch ent­spre­chend be­staunt. „Ich bin be­stimmt schon zehn Jah­re lang da­bei. Das ist ein Muss.“

Fre­che Hand­pup­pen aus Filz, Schals für ei­nen gu­ten Zweck in fer­nen Län­dern, na­tür­lich auch Weih­nachts-De­ko­ra­ti­on in ge­schmack­vol­len Va­ri­an­ten, Schmuck, Pa­pier­wa­ren, Sei­fen – un­ter den 79 Aus­stel­lern be­fin­det sich auch Ilo­na Ge­örg aus Pforz­heim, die im Ge­wöl­be­kel­ler weit­hin sicht­bar mit ih­ren kug­li­gen Licht­ob­jek­ten leuch­tet. „Die las­se ich von ei­nem Glas­blä­ser fer­ti­gen und ich be­ma­le sie mit Lack.“Der trock­net und die Ris­se ge­ben ei­nen be­son­de­ren Licht­ef­fekt.

Wie gut, dass nicht nur Bür­ger­meis­ter Horst Mar­tin, son­dern auch Mu­se­ums­lei­te­rin Sas­kia Dams auf die De­ko­ra­ti­on auf­merk­sam ma­chen. Die wür­de man vor lau­ter schö­nen Din­gen auf den Ti­schen sonst wohl nur aus den Au­gen­win­keln

Die Ar­beit ei­nes gan­zen Jah­res liegt auf den Ti­schen

her­aus wahr­neh­men. Ein Jahr lang hat Mo­ni­ka Lau­din sich ein Kon­zept über­legt, aus Pa­pier Ren­tie­re und Tan­nen­bäu­me ge­formt. Aus den Fens­tern bau­meln Bän­der mit Ge­schen­ken, im Ge­wöl­be­kel­ler glit­zern mit Pa­ke­ten be­la­de­ne Schlit­ten. „Wuss­te man vor­her auch nicht, wie es wirkt, aber jetzt sind wir al­le to­tal über­rascht, wie toll das aus­sieht.“Ei­gen­lob ist in die­sem Fall auch an­ge­bracht. Der Ad­vents­markt in Neu­en­bürg ist mehr als ei­ne rei­ne „Ver­kaufs­mes­se“.

Die „Schloss­kehl­chen“der Schloss­berg­schu­le ha­ben es ge­nau ge­se­hen und ge­ben es sin­gend wei­ter, dass „die En­gel ums Eck schau­en“– das ruft wie­der­um den Weih­nachts­mann her­bei, der We­cken­män­ner aus sei­nem Korb sprin­gen lässt. Mu­si­ka­lisch ist noch mehr ge­bo­ten: mit dem Jazz­chor aus Stutt­gart am Abend, mit den Jagd­horn­blä­sern Pforz­heim/Enz­kreis am Sonn­tag und dem Pro­jekt­chor von Sieg­run Stütz.

KET­TEN UND COL­LIERS strickt Jut­ta Dittrich, an de­ren Stand sich beim Ad­vents­markt im Schloss Neu­en­bürg in­ter­es­sier­te Be­su­cher und vor al­lem Schmuck­lieb­ha­be­rin­nen drän­gen. Fo­to: Roth

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.