Kreis­rä­te stim­men für „Kurs­buch 2017“

Haus­halt für das kom­men­de Jahr ein­mü­tig ver­ab­schie­det / The­ma Ver­kauf von Wohn­con­tai­nern ver­tagt

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter Nor­bert Koll­ros

Enz­kreis. Der Kreis­haus­halt ist un­ter Dach und Fach: Im Enz­kreis sol­len im nächs­ten Jahr knapp 240 Mil­lio­nen Eu­ro be­wegt wer­den. Gut ein Vier­tel da­von kommt von den Städ­ten und Ge­mein­den, die wie im lau­fen­den Jahr knapp 70 Mil­lio­nen Eu­ro an die Kreis­kas­se zu über­wei­sen ha­ben. Auf die­se Vor­ge­hens­wei­se hat­te sich ei­ne „gro­ße Ko­ali­ti­on“aus Frei­en Wäh­lern, CDU und Frei­de­mo­kra­ten be­reits im Vor­feld mit ih­rer Kreis­tags­mehr­heit ver­stän­digt (der Pforz­hei­mer Ku­ri­er be­rich­te­te).

Die Ab­stim­mung war ges­tern Nach­mit­tag so­mit nur noch Form­sa­che. Oh­ne Ge­gen­stim­me ging das fi­nan­zi­el­le Kurs­buch für das kom­men­de Jahr über die kreis­po­li­ti­sche Büh­ne.

Aber zu­vor nutz­ten die Vor­sit­zen­den der Frak­tio­nen wie­der die Ge­le­gen­heit, ei­ge­ne Per­spek­ti­ven auf­zu­zei­gen und im Ein­zel­fall auch „Duft­mar­ken“zu set­zen.

Beim Ötis­hei­mer Schul­tes und FWVVor­sit­zen­den Wer­ner Hen­le schien da­bei der St­a­chel aus der Aus­ein­an­der­set­zung um den strit­tig er­schie­ne­nen Miet­ver­trag der Flücht­lings­un­ter­kunft noch tief zu sit­zen, was er un­ter an­de­rem mit der Be­mer­kung un­ter­mau­er­te, dass es un­ter den frü­he­ren Land­rä­ten Heinz Rei­chert und Wer­ner Buck­hart „nicht so weit ge­kom­men wä­re“. Und er mahn­te in Rich­tung Chef­eta­ge: „Ver­trau­en ist ein emp­find­li­ches Pf­länz­chen.“

Dies war aber auch das ein­zi­ge Schar­müt­zel, das die Haus­halts­ver­ab­schie­dung be­glei­te­te. Da­mit ein­her ging auch die Be­hand­lung der Fra­ge, ob das Pforz­hei­mer Stadt­thea­ter ei­nen er­höh­ten Zu­schuss vom Kreis er­hal­ten soll, künf­tig al­so 60 000 Eu­ro statt der noch aus der zwei­ten Hälf­te der 1980er-Jah­re stam­men­den, von 60 000 Mark um­ge­rech­ne­ten Sum­me. Die SPD-Frak­ti­on woll­te so­gar noch wei­ter­ge­hen und auf 80 000 Eu­ro er­hö­hen, fand da­mit aber nur ganz we­ni­ge mit­stim­men­den Sym­pa­thi­san­ten, so dass der An­trag mit gro­ßer Mehr­heit ab­ge­lehnt wur­de.

Mit dem Kreis­haus­halt ein­her ging auch die Zu­stim­mung zur Un­ter­neh­mens­pla­nung der Enz­kreis­kli­ni­ken, die im kom­men­den Jahr mit ei­nem Mi­nus von 4,1 Mil­lio­nen Eu­ro kal­ku­lie­ren, wo­nach sich die Fi­nanz­si­tua­ti­on der Kli­ni­ken ge­gen­über dem lau­fen­den Jahr er­neut – dies­mal um gut ei­ne hal­be Mil­li­on – ver­bes­sern wür­de.

Spre­cher na­he­zu al­ler Frak­tio­nen äu­ßer­ten sich in ih­ren Etat­re­den denn auch ih­re Zu­ver­sicht über den wei­te­ren Kon­so­li­die­rungs­kurs im Kran­ken­haus­we­sen (sie­he Ar­ti­kel un­ten). Zur po­si­ti­ven Ent­wick­lung tra­gen in Neu­en­bürg das Ge­lenk­zen­trum bei und in Mühl­acker ver­mehr­te Be­hand­lungs­fäl­le aus dem Raum Vai­hin­gen, nach­dem die dor­ti­ge Akut­kli­nik ge­schlos­sen ist.

Die Fra­ge des Ver­kaufs von Wohn­con­tai­nern, die für die Erst­un­ter­brin­gung von Ge­flüch­te­ten be­schafft wur­den, hat­te Land­rat Karl Rö­ckin­ger von der Ta­ges­ord­nung ge­nom­men, um das The­ma im neu­en Jahr „in al­ler Ru­he“zu be­han­deln.

Bis da­hin soll dann auch der kon­kre­te Be­darf von Un­ter­künf­ten in der An­schluss­un­ter­brin­gung sei­tens der Kom­mu­nen er­mit­telt wer­den.

OH­NE GE­GEN­STIM­ME hat der Kreis­tag ges­tern Nach­mit­tag den Kreis-Etat für 2017 ge­bil­ligt. Zu­vor hat das Gre­mi­um un­ter an­de­rem dis­ku­tiert, ob der Zu­schuss des Enz­krei­ses an das Pforz­hei­mer Stadt­thea­ter er­höht wer­den soll – der An­trag fand dann aber nur we­ni­ge Sym­pa­thi­san­ten. Fo­to: Koll­ros

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.