Einkaufsstadt ver­liert an Strahl­kraft

Die Weih­nachts­be­leuch­tung in der Kai­ser­stra­ße ist lü­cken­haft / We­ni­ger Ge­schäf­te schmü­cken ih­re Fas­sa­de

Pforzheimer Kurier - - KARLSRUHE - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Ru­pert Huste­de

Karls­ru­he leuch­tet. Dem ei­nen ist die­ses Weih­nachts­ge­fun­kel in der Einkaufsstadt schon zu viel, dem an­de­ren rei­chen die Glühs­ter­ne und Glitz­er­gir­lan­den in der Kai­ser­stra­ße noch lan­ge nicht aus. Da­bei ist zu be­ob­ach­ten: Es wird wie­der dunk­ler im Ad­vent, aber die Lich­ter ge­hen noch lan­ge nicht aus.

Der Streit der Mei­nun­gen spie­gelt die Karls­ru­her Ad­vents­wirk­lich­keit 2016: Beim Christ­kind­les­markt ver­dient sich ei­ne in­trans­pa­ren­te Bü­ro­kra­tie im Ein­satz für ei­ne ver­meint­lich neu­er­dings ge­rech­te Ver­ga­be der Bu­den­plät­ze den Zorn vie­ler Bür­ger. Und trotz­dem su­chen sie das Ge­schie­be. An­de­re Zeit­ge­nos­sen schla­gen lie­ber ei­nen Bo­gen um die Glüh­wein­schwem­me auf dem Fried­richs­platz. Auch klin­gen die La­den­kas­sen bis­lang nicht so, wie sich Ci­ty­ma­na­ger Sa­scha Bi­noth und die Ge­schäfts­leu­te das vor­stel­len.

An­de­rer­seits packt vie­le Chris­ten und jun­ge Hu­ma­nis­ten das Kauf­rausch­fie­ber für die Ge­schen­ke­ber­ge un­ter dem Tan­nen­baum nicht mehr. Da­zu kom­men die Grund­satz­fra­gen: Hat der U-Stra­bBau im ver­flix­ten sieb­ten Jahr die Kund­schaft noch mehr ab­ge­schreckt? Oder setzt der In­ter­net­han­del Kai­ser­stra­ße & Co im­mer schwe­rer zu?

Ob ei­ne strah­len­de Weih­nachts­be­leuch­tung in den Ein­kauf­stra­ßen viel än­dern wür­de, kann oh­ne vor­ein­ge­nom­me­nen Standpunkt kaum ge­sagt wer­den. Tat­sa­che ist: Bei der Be­leuch­tung hat die „Bes­te Weih­nachts­stadt“nach­ge­las­sen. Aus­ge­rech­net im Jahr, in dem das Stadt­mar­ke­ting sich stolz mit der Aus­zeich­nung der Fä­cher­stadt ne­ben Ne­u­müns­ter und Tr­a­ben-Trar­bach als „Best Christ­mas Ci­ty“brüs­tet, nimmt ih­re Leucht­kraft ab.

Bi­noth be­stä­tigt, dass et­wa auf dem Zen­tral­ab­schnitt der Kai­ser­stra­ße zwi­schen Markt­platz und Rit­ter­stra­ße kei­ne Weih­nachts­bir­ne leuch­tet. We­gen der Bau­stel­len ha­be man dort das Lämp­chen­la­met­ta noch nicht wie­der über die Fuß­gän­ger­zo­ne ge­spannt. Er be­dau­ert auch be­son­ders, dass die Kar­stadt­front, ab­ge­se­hen von den Schau­fens­tern, dies­mal dun­kel bleibt. „Ge­ra­de Kar­stadt hat­te frü­her ei­ne wun­der­schö­ne Be­leuch­tung“– die ha­be sich der Kon­zern wohl nun ge­spart, meint der Mann, der seit 15 Jah­ren ver­sucht, das Ge­schäfts­le­ben in der Fä­cher­stadt am Puls der Kund­schaft zu hal­ten.

„Ei­ni­ge Ge­schäf­te mehr als sonst ma­chen die­ses Jahr nichts“, be­stä­tigt der Ci­ty-Ex­per­te den all­ge­mei­nen Ein­druck. Vor al­lem vie­le Fi­lia­lis­ten zeig­ten au­ßen kei­nen Weih­nachts­schmuck mehr, was vor al­lem in der Kai­ser­stra­ße ei­nen schlech­ten Ein­druck ma­che, kri­ti­siert Bi­noth. Bei die­sem Ver­zicht auf Weih­nachts­be­leuch­tung zei­ge sich in Karls­ru­he „ein bun­des­wei­ter Trend“. Bi­noth be­dau­ert: „Die Weih­nachts­schmuck­mo­ral bei den Ge­schäf­ten hat ab­ge­nom­men.“Der Ci­ty­ma­na­ger dia­gnos­ti­ziert „Ver­bes­se­rungs­be­darf“.

Da freut sich Bi­noth über an­de­re Glanz­lich­ter, wie sie aus­ge­rech­net der U-Strab-Bau­herr Ka­sig mit der Glitz­er­gir­lan­de um das blaue Ha­va­rie­rohr in der Kai­ser­stra­ße auf­ge­steckt hat. Auch die neue Leucht­py­ra­mi­de auf der Halb­bau­stel­le Markt­platz lässt den Stadt­ver­mark­ter schwär­men. Auch vie­le Lä­den be­son­ders in der Karl- und in der Wald­stra­ße so­wie das Ein­kaufs­zen­trum „Ett­lin­ger Tor“be­wie­sen, „wie wich­tig die Au­ßen­de­ko ist“. Ei­ne weih­nacht­li­che Fas­sa­de sei doch „ein wich­ti­ger Fak­tor“im Wett­be­werb um die Gunst der Kun­den.

Auch wenn Bi­noth sich da­zu noch nicht äu­ßern will, so ist doch in der Ge­schäfts­welt von ei­nem Hoff­nungs­schim­mer für die Kai­ser­stra­ße im Ad­vent 2017 die Re­de. Dem­nach gibt es viel­leicht im nächs­ten Jahr schon ei­ne neue Karls­ru­her Weih­nachts­be­leuch­tung, die Stadt und Han­del über die Fuß­gän­ger­zo­ne mit Stra­ßen­bahn­ver­kehr bis min­des­tens 2021 span­nen.

KEIN WEIH­NACHT­LI­CHES DEKOR ziert die Front von Kar­stadt. Auch an­de­re Fi­lia­lis­ten gei­zen mit weih­nacht­li­chem Wand­schmuck. Zu­dem fehlt im Zen­tral­ab­schnitt der Fuß­gän­ger­zo­ne die städ­ti­sche Weih­nachts­be­leuch­tung über der Kai­ser­stra­ße. Fo­tos: jo­do

FEST­LI­CHES FLAIR im Ein­kaufs­rum­mel schenkt die glit­zern­de Be­span­nung in wei­ten Tei­len der Kai­ser­stra­ße zwi­schen Kro­nen­platz und Karl­stra­ße. Viel­leicht sieht es im nächs­ten Ad­vent mit ei­ner neu­en Be­leuch­tung an der Hal­te­stel­le „Her­ren­stra­ße“ganz an­ders aus.

PÄCK­CHEN UND STER­NE hän­gen über der Wald­stra­ße zwi­schen Kai­ser­stra­ße und Lud­wigs­platz. Die­ser Weih­nachts­schmuck fällt vie­len Bür­gern po­si­tiv auf.

KAUM EI­NE SPUR von weih­nacht­li­cher Il­lu­mi­na­ti­on ist in der Karl­stra­ße bei der Post­ga­le­rie (links) aus­zu­ma­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.