Lin­del­brunn ist ge­si­chert

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM -

PK – Zum Er­halt der Ju­gend­frei­zeit­stät­te Lin­del­brunn will auch die Spar­kas­se bei­tra­gen. Bank­chef Ste­phan Scholl hat des­halb Ober­bür­ger­meis­ter Gert Ha­ger jetzt ei­ne Spen­de in Hö­he von 35 000 Eu­ro für den Er­halt und Wei­ter­be­trieb des Hüt­ten­dor­fes durch den neu ge­grün­de­ten Ver­ein Lin­del­brunn über­reicht.

„Die Ju­gend­frei­zei­ten in Lin­del­brunn sind ein be­deu­ten­der Be­stand­teil der Ar­beit des Stadt­ju­gend­rings und ha­ben ei­ne jahr­zehn­te­lan­ge Tra­di­ti­on. Gan­ze Ge­ne­ra­tio­nen jun­ger Pforz­hei­mer ha­ben hier schon ih­re Fe­ri­en ver­bracht. Jähr­lich rei­sen rund 1 200 Kin­der und Ju­gend­li­che dort­hin“, so Scholl. In Lin­del­brunn könn­ten

Spar­kas­se spen­det 35 000 Eu­ro

jun­ge Men­schen kom­pe­tent be­treu­te und er­hol­sa­me Frei­zeit in der Na­tur ver­brin­gen. Für vie­le sei das die ein­zi­ge Mög­lich­keit für ei­nen Fe­ri­en­auf­ent­halt.

Wie be­reits be­rich­tet, re­du­zier­te die Stadt den Zu­schuss an den Stadt­ju­gend­ring. Um die Ju­gend­frei­zeit­stät­te er­hal­ten und wei­ter­hin be­trei­ben zu kön­nen, schlug der Stadt­ju­gend­ring die Grün­dung ei­nes ei­ge­nen Ver­eins vor. Die da­bei er­ar­bei­te­ten Rah­men­be­din­gun­gen sol­len es in Zu­kunft er­mög­li­chen, oh­ne lau­fen­den städ­ti­schen Zu­schuss aus­zu­kom­men. Zur An­schub­fi­nan­zie­rung und Li­qui­di­täts­si­che­rung im ers­ten Jahr wer­den 50 000 Eu­ro be­nö­tigt. 15 000 Eu­ro stam­men aus Stif­tungs­mit­teln, 35 000 Eu­ro steu­er­te nun die Spar­kas­se bei. Die Ar­beit von Lin­del­brunn ist da­mit für 2017 ge­si­chert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.