Fünf Pro­ben­ta­ge zah­len sich aus

„Lie­der­kranz“Ot­ten­hau­sen gibt Weih­nachts­kon­zert in Ni­ko­laus­kir­che

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS / WETTER -

„Ein Weih­nachts­kon­zert ist ei­ne ganz be­son­de­re Form des Got­tes­diens­tes“, be­grüß­te am Sonn­tag­abend Pfar­rer Joa­chim Wassermann die Gäs­te in der na­he­zu kom­plett ge­füll­ten Ni­ko­laus­kir­che in Ot­ten­hau­sen. „Wir ha­ben Fleiß und Mut ein­ge­setzt, um euch ei­ne un­ver­gess­li­che Zeit zu schen­ken“, ver­sprach Lie­der­kranz-Vor­sit­zen­de Son­ja Zend­ler.

Fünf Pro­ben­ta­ge hat­te es in der vor­an­ge­gan­ge­nen Wo­che ge­ge­ben, ehe der Chor­lei­ter Bernd Phil­ipp­sen zu­frie­den war. Das zahl­te sich aus. Top­fit auf den Punkt prä­sen­tier­te sich der Chor in sei­nem

Den Chor gibt es nun­mehr seit 170 Jah­ren

170. Be­ste­hens­jahr, in ei­nem an­spruchs­vol­len wie ab­wechs­lungs­rei­chen Kon­zert mit alt­be­kann­ten und neu ein­stu­dier­ten Lie­dern in deut­scher und eng­li­scher Spra­che. Die­se wa­ren von Phil­ipp­sen ge­schickt ar­ran­giert für die neun So­pra­nis­tin­nen, elf Alt- und zwölf Män­ner­stim­men.

Gleich zu Be­ginn bot der Tra­di­ti­ons­chor ein au­ßer­ge­wöhn­li­ches „In dul­ci ju­bi­lo“dar, im Ur­sprung aus dem 14. Jahr­hun­dert und in la­tei­ni­scher Spra­che, ei­gens ge­setzt so, dass zu­nächst nur der So­pran den Text sang, Alt und Män­ner ei­ne Un­ter­ma­lung, um dann in Stu­fen eben­falls in den Lied­text ein­zu­stim­men und die­sen im­mer vol­ler er­klin­gen zu las­sen.

Der klei­ne Chor be­ein­druck­te mit wech­seln­der Me­lo­die­stim­me beim leb­haf­ten „We Wish You A Mer­ry Christ­mas“ eben­so wie beim neu ein­stu­dier­ten „Hal­le­lu­jah“, bei dem die Stim­men bei Me­lo­die­t­ext und Re­frain wech­sel­ten, am En­de drei­stim­mig in­to­nier­ten und Di­ri­gent Phil­ipp­sen, kon­zen­triert am Kla­vier die Ein­sät­ze ge­bend, den Sän­gern ein eu­pho­ri­sches „Sehr schön!“zu­warf. Als Ein­la­ge prä­sen­tier­te sich der Chor­lei­ter als Kom­po­nist und Pia­nist ei­nes ei­ge­nen Mu­sik­wer­kes. Vom neu ein­stu­dier­ten „Oh Co­me, Em­ma­nu­el“zog der klei­ne Chor die Freu­de hin­über zum Gos­pel „I Lo­ve Him“, ehe der Tra­di­ti­ons­chor als Herz­stück die von Phil­ipp­sen ar­ran­gier­te, ver­ton­te „Weih­nachts­ge­schich­te nach Lu­kas 2“zum Bes­ten gab. Ob der Aus­zug des Vol­kes Is­ra­el aus Ägyp­ten, die Ge­burt Je­su, die En­gels­ver­kün­di­gung bei den Hir­ten – der Chor war mit Kon­zen­tra­ti­on und Sing­freu­de bei der Sa­che. Der Ap­plaus be­lohn­te da­für. Win­nie Ge­gen­hei­mer

EIN AN­SPRUCHS­VOL­LES Kon­zert gab der „Lie­der­kranz“Ot­ten­hau­sen mit Di­ri­gent Bernd Phil­ipp­sen am Kla­vier. Fo­to: Ge­gen­hei­mer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.