Deutsch­land im PS-Rausch

Der Trend zu leis­tungs­star­ken SUVs be­feu­ert den CO2-Aus­stoß

Pforzheimer Kurier - - WIRTSCHAFT -

Wies­ba­den/Ber­lin (dpa). Der Trend zu im­mer mehr gro­ßen Au­tos mit leis­tungs­star­ken Mo­to­ren ver­hin­dert ei­ne Ver­min­de­rung des Kli­ma­kil­lers Koh­len­di­oxid (CO2). Hät­ten Fahr­zeu­ge 2015 noch die Mo­tor­leis­tung des Jah­res 2008 ge­habt, wä­ren in Deutsch­land 9,3 Mil­lio­nen Ton­nen CO2 ein­ge­spart wor­den, zei­gen Be­rech­nun­gen, die das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt in Wies­ba­den vor­leg­te. Da­bei sei die Flot­te in die­sem Zei­t­raum so­gar deut­lich von knapp 41 Mil­lio­nen auf 44,5 Mil­lio­nen Pkw ge­wach­sen. Statt­des­sen er­höh­te sich der CO2-Aus­stoß um fast fünf Mil­lio­nen auf 112,3 Mil­lio­nen Ton­nen im Jahr 2015.

Auch der Kraft­stoff­ver­brauch nahm laut der Be­hör­de seit 2008 ste­tig zu. Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­den in Deutsch­land 45,3 Mil­li­ar­den Li­ter Sprit ver­fah­ren, 3,6 Pro­zent mehr als 2008. Haupt­grund: Ge­län­de­wa­gen und SUVs. Die schwe­ren Wa­gen ver­brau­chen zwar viel Sprit. Doch das wirkt auf vie­le Käu­fer an­ge­sichts im­mer noch re­la­tiv nied­ri­ger Öl­prei­se kaum ab­schre­ckend. Ei­ne Trend­um­kehr ist nicht in Sicht. Denn we­gen des VW-Skan­dals sin­ken die Ver­käu­fe von Diesel-Fahr­zeu­gen. Sie sto­ßen deut­lich we­ni­ger CO2 aus als ver­gleich­ba­re Ben­zi­ner.

Nach ei­ner Pro­gno­se des Bran­chen­ex­per­ten Fer­di­nand Du­den­höf­fer von der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Es­sen sinkt der Die­sel­an­teil bis 2018 auf we­ni­ger als 40 Pro­zent al­ler Neu­wa­gen. En­de 2015 wa­ren es noch knapp 50 Pro­zent. Zugleich brei­ten sich um­welt­freund­li­che Elek­tro­au­tos trotz Kauf­prä­mi­en nur lang­sam aus. Die Um­welt­or­ga­ni­sa­ti­on ICCT kri­ti­siert fer­ner, dass der tat­säch­li­che Aus­stoß von CO2 und der Sprit­ver­brauch von Au­tos noch weit hö­her lie­ge als die of­fi­zi­el­len Da­ten zeig­ten. Die Her­stel­ler täusch­ten ih­re Kun­den im­mer stär­ker, hieß es in ei­ner jüngs­ten Ana­ly­se.

Die Kluft zwi­schen of­fi­zi­el­len Da­ten zu CO2-Aus­stoß und Sprit­ver­brauch auf der Stra­ße sei 2015 auf durch­schnitt­lich 42 Pro­zent ge­stie­gen. Das sei ein Höchst­stand, er­klär­te ICCT-Mit­glied Uwe Tiet­ge. We­gen der di­rek­ten Kopp­lung von Sprit­ver­brauch und CO2-Aus­stoß könn­ten die Au­to­fah­rer so das Kli­ma noch viel mehr be­las­tet ha­ben als ge­dacht. Oh­ne­hin kau­fen die Deut­schen im­mer PS-stär­ke­re Au­tos. So lag die durch­schnitt­lich Mo­tor­stär­ke in den ers­ten neun Mo­na­ten des Jah­res bei Diesel-Au­tos bei 163 PS, zeigt ei­ne Stu­die der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Es­sen. Vor 20 Jah­ren la­gen die ver­kauf­ten Neu­wa­gen durch­schnitt­lich bei 98 PS. „Die Deut­schen blei­ben im PS-Rausch“, sagt Du­den­höf­fer. Das Kauf­ver­hal­ten ha­be auch Fol­gen für die hie­si­gen Au­to­bau­er, meint der Bran­chen­ex­per­te. Sie be­kä­men Pro­ble­me beim Er­rei­chen von eu­ro­päi­schen Um­welt­zie­len. Grund sei­en die sin­ken­den Diesel-Ver­käu­fe und die schlep­pen­de Nach­fra­ge nach Elek­tro­au­tos.

SELBST AU­TO­BAU­ER WIE BUGATTI set­zen in­zwi­schen auf SUV-Mo­del­le. Die Nach­fra­ge nach den „Dick­schif­fen“wird je­doch zum Um­welt­pro­blem. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.