Per Zu­fall da Vin­ci ent­deckt

Pforzheimer Kurier - - KULTUR -

Ei­ne mut­maß­li­che Zeich­nung des Re­nais­sance-Meis­ters Leo­nar­do da Vin­ci ist durch Zu­fall in Frank­reich ent­deckt wor­den. Die Skiz­ze des Hei­li­gen Se­bas­ti­an ha­be ei­nen Schätz­wert von 15 Mil­lio­nen Eu­ro, er­klär­te das Pa­ri­ser Auk­ti­ons­haus Ta­jan. Die Stu­die ge­hört ei­nem fran­zö­si­schen Arzt, der an­onym blei­ben will. Der Kunst­ex­per­te Patrick de Bay­ser ent­deck­te die Skiz­ze beim Durch­fors­ten von Wer­ken, die Kun­den dem Auk­ti­ons­haus ge­schickt hat­ten. Bei der Zeich­nung des Hei­li­gen Se­bas­ti­an war ein Ver­merk, dass sie von Mi­che­lan­ge­lo stam­men könn­te. Bay­ser ord­ne­te das Werk aber schnell dem Uni­ver­sal­ge­nie da Vin­ci (1452 bis 1519) zu. Die Re­nais­sance-Ex­per­tin Car­men Bam­bach vom New Yor­ker Me­tro­po­li­tan Mu­se­um be­stä­tig­te die Au­then­ti­zi­tät. Von Leo­nar­do da Vin­ci sind zwei an­de­re Stu­di­en des Hei­li­gen Se­bas­ti­an be­kannt. Ei­ne be­fin­det sich im Bon­nat-Mu­se­um der süd­fran­zö­si­schen Stadt Bayon­ne, die an­de­re in der Ham­bur­ger Kunst­hal­le. Die Ex­per­tin Bam­bach schätzt, dass die in Frank­reich ent­deck­te Stu­die zwi­schen 1478 und 1483 an­ge­fer­tigt wur­de. dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.