Re­gie­rung fi­nan­ziert Ver­bund „Cy­ber Val­ley“

Grund­la­gen­for­schung zu künst­li­cher In­tel­li­genz

Pforzheimer Kurier - - SÜDWESTECHO - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin An­ni­ka Grah

Stutt­gart/Karls­ru­he. Die Lan­des­re­gie­rung fi­nan­ziert auf Initia­ti­ve der Ma­xPlanck-Ge­sell­schaft zu­sam­men mit Uni­ver­si­tä­ten und Fir­men ei­nen For­schungs­ver­bund für künst­li­che In­tel­li­genz. Die „Cy­ber Val­ley“ge­nann­te Initia­ti­ve soll als in­ter­na­tio­na­les Zen­trum für Grund­la­gen­for­schung und Grün­der­platt­form die­nen. „Wir wol­len ver­hin­dern, dass die zwei­te Di­gi­ta­le Re­vo­lu­ti­on an Eu­ro­pa vor­bei­geht“, sag­te Mi­nis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann (Grü­ne) bei der Auf­takt­ver­an­stal­tung in Stutt­gart. Ziel der Initia­ti­ve ist es, markt­fä­hi­ge An­wen­dun­gen zu ent­wi­ckeln.

Es ist ei­ne der größ­ten For­schungs­ko­ope­ra­tio­nen Eu­ro­pas in dem Be­reich. Mit Hil­fe von in­tel­li­gen­ten Sys­te­men sol­len in Zu­kunft Au­tos, aber auch Haus­halts­ge­rä­te und Ro­bo­ter ge­steu­ert wer­den. Um in die­sen Feld vor­an­zu­kom­men, sol­len bis zu 100 Dok­to­ran­den aus­ge­bil­det wer­den. In ei­nem ers­ten Schritt wer­den neun For­schungs­grup­pen ge­grün­det. Hin­zu kom­men meh­re­re Pro­fes­su­ren an den Uni­ver­si­tä­ten Stutt­gart und Tü­bin­gen. Je­weils zwei Pro­fes­su­ren wer­den mit Mit­teln vom Land neu ge­schaf­fen, noch ein­mal je­weils zwei Pro­fes­su­ren wer­den als „Brü­cken­pro­fes­su­ren“zum Ma­xPlanck-In­sti­tut für in­tel­li­gen­te Sys­te­me um­ge­wid­met. Daim­ler und Bosch fi­nan­zie­ren zwei Stif­tungs­lehr­stüh­le. Bosch gibt da­für über ei­nen Zei­t­raum von zehn Jah­ren 5,5 Mil­lio­nen Eu­ro. Ne­ben den bei­den Stutt­gar­ter Kon­zer­nen be­tei­li­gen sich Por­sche, BMW, ZF Fried­richs­ha­fen und der US-Kon­zern Face­book an dem Pro­jekt. Das Land gibt über meh­re­re Jah­re mehr als 50 Mil­lio­nen Eu­ro.

Die An­schub­fi­nan­zie­rung sei in den Ne­ben­ab­re­den zum Ko­ali­ti­ons­ver­trag be­schlos­sen wor­den. „Wei­te­re wer­den fol­gen“, kün­dig­te Kret­sch­mann an. Das „Cy­ber Val­ley“sol­le ein An­zie­hungs­punkt für ta­len­tier­te Nach­wuchs­for­scher, Soft­ware­ent­wick­lung und In­ge­nieu­re aus der gan­zen Welt wer­den, sag­te Bosch-Chef Volk­mar Den­ner. „Wir als in­dus­tri­el­le Part­ner des „Cy­ber Val­leys“ver­spre­chen uns da­von so­wohl Fort­schrit­te in un­se­ren eta­blier­ten als auch in völ­lig neu­en Ge­schäfts­fel­dern.“Gleich­zei­tig wer­de die Re­gi­on An­zie­hungs­punkt für Grün­der.

Al­le Part­ner stem­men zu­sam­men in den kom­men­den fünf Jah­ren ei­nen ho­hen zwei­stel­li­gen Mil­lio­nen-Eu­ro-Be­trag. Zum Ver­gleich: Die von der Deut­schen For­schungs­ge­mein­schaft ge­för­der­ten Ex­zel­lenz­clus­ter, die sich meist nur an ei­ner Uni­ver­si­tät ab­spie­len, be­kom­men zwi­schen 2,5 und acht Mil­lio­nen Eu­ro pro Jahr. Auf fünf Jah­re ge­se­hen sind das al­so bis zu 40 Mil­lio­nen Eu­ro. Ne­ben der For­schung will die Initia­ti­ve im Som­mer 2017 ei­ne Gra­du­ier­ten­schu­le ein­rich­ten. In ei­ner zwei­ten Aus­bau­stu­fe wer­de das Land mit ei­ner Son­der­fi­nan­zie­rung ei­nen Neu­bau un­ter­stüt­zen. Wis­sen­schafts­mi­nis­te­rin The­re­sia Bau­er (Grü­ne) be­zeich­ne­te das Vor­ha­ben als „wach­sen­des Sys­tem“. An ei­ner Part­ner­schaft in­ter­es­siert sei­en auch der Gra­fik­kar­ten­her­stel­ler Nvi­dia, der Ma­schi­nen­bau­er Trumpf und das Karls­ru­her KIT. Es wür­den auch wei­te­re Part­ner der Wis­sen­schaft ge­sucht. Man sei vor al­lem in­ter­es­siert an klei­nen und mit­tel­stän­di­schen Fir­men, sag­te Bo­schFor­schungs­chef Micha­el Bol­le. Die Be­tei­li­gung des US-Kon­zerns Face­book ver­tei­dig­te Bern­hard Schöl­kopf vom Max-Planck-In­sti­tut: Man sei of­fen für in­ter­na­tio­na­le Part­ner.

Auch Un­ter­neh­men wie BMW und Bosch be­tei­ligt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.