Per­fi­de Ma­sche

Fal­sche Po­li­zis­ten for­dern Geld per Te­le­fon

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS -

Bad Lie­ben­zell (PK). In den ver­gan­ge­nen Ta­gen häu­fen sich An­ru­fe an­geb­li­cher Po­li­zei­be­am­ter, die die An­ge­ru­fe­nen auf­for­dern, Geld über Wes­tern Uni­on in die Tür­kei zu über­wei­sen. So ging es auch ei­nem Mann aus Bad Lie­ben­zell. Er er­hielt laut ei­ner Pres­se­mit­tei­lung der Po­li­zei zu­nächst ei­nen An­ruf mit der An­wei­sung, 800 Eu­ro in die Tür­kei zu über­wei­sen. Nach­dem der Mann dies ver­wei­gert hat­te, mel­de­te sich dar­auf­hin ei­ne Frau, die vor­gab Po­li­zei­be­am­tin beim Po­li­zei­pos­ten Bad Lie­ben­zell zu sein.

Be­son­ders dreist: Gleich­zei­tig war die Te­le­fon­num­mer des Po­li­zei­pos­tens im Dis­play auch tat­säch­lich ein­ge­blen­det. Die Frau er­mahn­te den Mann, den ge­nann­ten Be­trag zu über­wei­sen, an­dern­falls wür­de ei­ne An­zei­ge fol­gen. Der Mann ver­hielt sich laut Po­li­zei ge­nau rich­tig und schau­te per­sön­lich beim Pos­ten Bad Lie­ben­zell vor­bei. Dort stell­te sich her­aus, dass die An­ru­fer kei­ne Po­li­zis­ten wa­ren, son­dern Be­trü­ger, die sich als sol­che aus­ga­ben. „Schen­ken Sie sol­chen An­ru­fern kei­nen Glau­ben, die Po­li­zei for­dert kein Geld von Ih­nen. Ru­fen Sie im Zwei­fel im­mer bei der Po­li­zei zu­rück“, mahnt die Po­li­zei in dem Schrei­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.