Ra­ri­tät im Mu­se­um

Pforzheimer Kurier - - SÜDWESTECHO -

Sins­heim (swe). Mit dem Bent­ley „Old Mo­ther Gun“ist ein preis­ge­krön­ter Sport­wa­gen in das Au­to & Tech­nik Mu­se­um Sins­heim zu­rück­ge­kehrt. Nur 3 024 sol­cher Fahr­zeu­ge sind wäh­rend der Früh­zeit der Fir­ma zwi­schen 1919 und 1931 ge­baut wor­den. We­ni­ge da­von sind bis heu­te er­hal­ten ge­blie­ben, je­des ist ei­ne kost­ba­re Ra­ri­tät, teilt das Mu­se­um mit. Der Wa­gen mit der Fahr­ge­stell­num­mer ST 3001 wur­de im Ju­ni 1927 in der 1919 ge­grün­de­ten Bent­ley­Fa­b­rik im Lon­do­ner Stadt­teil Crick­le­wood ge­baut. Da­bei dien­te erst­mals der neu ent­wi­ckel­te Bent­ley 4,5 Li­ter 6-Zy­lin­der-Mo­tor als An­trieb. Der Wa­gen ist so­mit der ers­te aus der Rei­he der Bent­ley 4,5-Li­ter-Renn­wa­gen, die im Renn­sport der spä­ten 1920erJah­re neue Maß­stä­be setz­ten.

Der Spitz­na­me geht auf den Bent­ley­Renn­fah­rer und Fir­men­mä­zen Woolf Bar­na­to zu­rück, der pas­send zur Fahr­ge­stell­num­mer ST 3001 reim­te „S-T-Th­ree-O-O-One – Old Mo­ther Gun!“Der Hu­b­raum des Mo­tors wur­de zwi­schen­zeit­lich auf 8 Li­ter er­höht und die Leis­tung auf 350 PS bei 4 200 Upm ge­stei­gert. Seit der letz­ten gro­ßen Über­ho­lung im Jahr 1989 hat der Wa­gen über 150 Ein­sät­ze bei Ve­te­ra­nen­ren­nen auf der gan­zen Welt er­lebt – ein En­de ist nicht in Sicht, heißt es.

EIN PREIS­GE­KRÖN­TER SPORT­WA­GEN ist der Bent­ley „Old Mo­ther Gun“. Von den ins­ge­samt 3 024 Ex­em­pla­ren des Wa­gens, die zwi­schen 1919 und 1931 in Lon­don ge­baut wur­den, sind nur noch we­ni­ge vor­han­den. Ei­ne die­ser Ra­ri­tä­ten ist nach mehr­jäh­ri­ger Ab­we­sen­heit jetzt wie­der im Au­to & Tech­nik Mu­se­um in Sins­heim zu se­hen. Foto: Mu­se­um

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.