Auf Lu­thers Spu­ren

500 Jah­re Re­for­ma­ti­on

Pforzheimer Kurier - - REISE - ZEN­TRA­LE WIR­KUNGS­STÄT­TE: Lu­ther­denk­mal in Wit­ten­berg.

Als Mar­tin Lu­ther 1517 sei­ne 95 The­sen ge­gen den Ablass­han­del und so­mit auch die ka­tho­li­sche Kir­che ver­fass­te, wa­ren die Aus­wir­kun­gen nicht ab­seh­bar. Sie soll­ten die Kir­che spal­ten und den Lauf Eu­ro­pas bis heu­te be­stim­men. 2017 steht das gro­ße Ju­bi­lä­um an: Deutsch­land fei­ert 500 Jah­re Re­for­ma­ti­on – und das nicht zu knapp. Fest­ak­te, Kon­zer­te, Got­tes­diens­te und zahl­rei­che Aus­stel­lun­gen in vie­len Bun­des­län­dern lo­cken Be­su­cher. Das sind die Hö­he­punk­te des Lu­ther­jah­res für Tou­ris­ten.

Son­der­aus­stel­lun­gen

In Wit­ten­berg pre­dig­te Lu­ther. Und an der Schloss­kir­che soll er am 31. Ok­to­ber 1517 sei­ne be­rühm­ten The­sen an­ge­schla­gen ha­ben. So be­gann die Re­for­ma­ti­on. Un­ter dem Mot­to „Lu­ther! 95 Men­schen – 95 Schät­ze“wid­met sich ei­ne Aus­stel­lung im Lu­ther­haus dem Re­for­ma­tor und den Per­sön­lich­kei­ten, die er be­ein­fluss­te – po­si­tiv wie ne­ga­tiv (13. 5. bis 5. 11.).

Die Wart­burg in Ei­se­nach war ei­ne Haupt­wir­kungs­stät­te Lu­thers. Dort leb­te der Ge­äch­te­te un­ter fal­schem Na­men, um sich der Kir­che zu ent­zie­hen – und über­setz­te das Neue Tes­ta­ment ins Deut­sche, ei­ne sprach­li­che Re­vo­lu­ti­on. Die Aus­stel­lung „Lu­ther und die Deut­schen“zeigt die re­for­ma­to­ri­schen Leit- mo­ti­ve und be­leuch­tet die Lu­ther­bil­der in ver­schie­de­nen Epo­chen deut­scher Ge­schich­te (4. 5. bis 5. 11.).

In Ber­lin wirk­te Lu­ther nicht, doch dort fin­det die drit­te Na­tio­na­le Son­der­aus­stel­lung statt, ver­an­stal­tet vom Deut­schen His­to­ri­schen Mu­se­um im Mar­tin-Gro­pi­us-Bau: „Der Lu­ther­ef­fekt: 500 Jah­re Pro­tes­tan­tis­mus in der Welt.“Es geht um die Spu­ren der evan­ge­li­schen Leh­re in an­de­ren Kon­fes­sio­nen und Re­li­gio­nen. Et­li­che Ex­po­na­te kom­men aus dem Aus­land und wa­ren zu­vor noch nie in Deutsch­land zu se­hen (12. 4. bis 5. 11.).

Welt­aus­stel­lung

Un­ter dem Ti­tel „To­re der Frei­heit“wer­den in Wit­ten­berg die Aus­wir­kun­gen der Re­for­ma­ti­on welt­weit in den Fo­kus ge­nom­men. Sie­ben The­men­be­rei­che gibt es, in ver­schie­de­nen Ein­rich­tun­gen der Stadt, prä­sen­tiert von Kir­chen, Kon­fes­sio­nen und Kul­tur­schaf­fen­den aus der gan­zen Welt (20. 5. bis 10. 9.).

Lan­des­aus­stel­lun­gen

Lu­ther hielt sich 1530 auf der Ves­te Co­burg auf und ver­folg­te von dort den Augs­bur­ger Reichs­tag. Das Ziel: die An­er­ken­nung des pro­tes­tan­ti­schen Glau­bens. Es wa­ren Zei­ten des Um­bruchs. Auf der Fe­s­tung be­leuch­tet die Schau „Rit­ter, Bau­ern, Lu­the­ra­ner“die stür­mi­sche Zeit nach 1500, in der al­te Ge­wiss­hei­ten her­aus­ge­for­dert wur­den (9. 5. bis 5. 11.).

Das Lan­des­mu­se­um Braun­schweig wid­met sich „die­sen ge­schwin­den Zei­ten“, von de­nen Lu­ther da­mals sprach. „Im Auf­bruch. Re­for­ma­ti­on 1517–1617“heißt ei­ne Schau, die sich mit der nie­der­säch­si­schen Ge­schich­te des gro­ßen Zei­ten­wen­de im Re­for­ma­ti­ons­jahr­hun­dert be­fasst (7. 5. bis 19. 11.).

Do­cu­men­ta 14

Von Wit­ten­berg ler­nen – das ist ein Mot­to für die 14. Aus­ga­be der welt­be­rühm­ten Kunst­aus­stel­lung in Kas­sel. In der Evan­ge­li­schen Kir­che von Kur­hes­sen-Wal­deck geht es um die Fol­gen der Re­for­ma­ti­on für die Frei­heit der Kunst (Mai bis Ok­to­ber).

Rie­sen­pan­ora­ma

Im ei­gens da­für er­rich­te­ten Aus­stel­lungs­haus Wit­ten­berg 360 ist ab 22. Ok­to­ber ein Rund­um-Pan­ora­ma­bild des Künst­lers Ya­de­gar Asi­si zu se­hen. Das 15 mal 75 Me­ter gro­ße Bild zeigt – qua­si wie ei­ne Zei­t­rei­se – die Epo­chen der Re­for­ma­ti­on.

Lu­ther­we­ge

Tou­ris­ten in Thü­rin­gen kön­nen zum Ju­bi­lä­um di­gi­tal auf den Pfa­den der Re­for­ma­tors wan­deln – mit der App „Lu­ther to go“für den mehr als 1000 Ki­lo­me­ter lan­gen Lu­ther­wan­der­weg. Die Rou­te ver­bin­det Wir­kungs­stät­ten des Kir­chen­re­bel­len. Die App in­for­miert über 20 Lu­ther­stät­ten, 180 Kir­chen und wei­te­re Tou­ris­ten­zie­le. Auch in Hes­sen, Sach­sen, Sach­sen-An­halt und Bay­ern gibt es Lu­ther­we­ge.

Luther­rou­ten

Nicht nur Lu­ther­we­ge, son­dern auch the­ma­tisch ge­glie­der­te Rou­ten durch ganz Deutsch­land las­sen sich er­kun­den. Acht sol­cher Stre­cken hat die Deut­sche Zen­tra­le für Tou­ris­mus (DZT) ge­stal­tet. Ein Bei­spiel: „Po­li­tik und Re­bel­li­on“mit den wich­tigs­ten Or­ten, an de­nen Lu­ther sei­ne Kämp­fe aus­trug. Oder „Wo Lu­thers Er­be am le­ben­digs­ten ist“mit den wich­tigs­ten Sta­tio­nen sei­nes Le­bens­wegs.

Kir­chen­ta­ge

Im Zei­chen von 500 Jah­re Re­for­ma­ti­on fin­det 2017 der Deut­sche Evan­ge­li­sche Kir­chen­tag vom 24. bis 28. Mai so­wohl in Ber­lin als auch in der Lu­ther­stadt Wit­ten­berg statt. Wei­te­re so­ge­nann­te Kir­chen­ta­ge auf dem Weg wer­den in Leip­zig, Mag­de­burg, Er­furt, Je­na/ Wei­mar, Des­sau-Roß­lau und Hal­le/ Eis­le­ben ge­fei­ert.

Lu­ther­haus Ei­se­nach

Nicht nur im Lu­ther­jahr ei­nen Be­such wert ist das al­te Fach­werk­haus, in dem der spä­te­re Re­for­ma­tor wäh­rend sei­ner Schul­zeit wohn­te. Es wur­de 2015 auf­wen­dig sa­niert und wie­der­er­öff­net. Be­su­cher kön­nen sich die Dau­er­aus­stel­lung „Lu­ther und die Bi­bel“an­schau­en, mit Ex­po­na­ten wie zwei Bil­dern aus der Cra­na­ch­Werk­statt und wert­vol­len Bi­beln. Ein wei­te­rer be­deu­ten­der Ort ist Lu­thers Ge­burts­haus in Eis­le­ben. Phil­ipp Laa­ge

Foto: Wit­ten­berg

Foto: Wit­ten­berg

ZEN­TRUM DES LU­THER­JAH­RES: Nicht nur in Wit­ten­berg wird der Re­for­ma­tor ge­fei­ert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.