Ris­kan­te Ver­stri­ckung

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

RICHARD KIESSLER

Wäh­rend sich west­li­che Staa­ten­len­ker in ih­rer gan­zen Ohn­macht noch schein­hei­lig em­pö­ren, be­ju­bel­ten die rus­si­schen Staats­me­di­en ges­tern den „hel­den­haf­ten Krieg“ih­rer Sol­da­ten an der Sei­te des sy­ri­schen Macht­ha­bers Ba­schar al-As­sad. Wla­di­mir Pu­tin wähnt sich am Jah­res­en­de au­ßen­po­li­tisch ge­stärkt und geo­po­li­tisch wie­der auf Au­gen­hö­he mit Ame­ri­ka.

Von ei­ner deut­li­chen Mehr­heit sei­ner Lands­leu­te ge­stützt, weiß der Kreml-Ge­wal­ti­ge das bei vie­len Rus­sen tief­sit­zen­de Trau­ma des Zu­sam­men­bruchs der So­wjet­macht und die nar­ziss­ti­sche Krän­kung, kei­ne Groß­macht mehr zu sein, für die Ab­si­che­rung sei­ner Macht

zu nut­zen. Aber für Russ­land ist es ei­ne ris­kan­te Ver­stri­ckung auf dem sy­ri­schen Schlacht­feld.

Als der Prä­si­dent in Moskau vor ei­nem Jahr den ers­ten Mi­li­tär­ein­satz au­ßer­halb des post­so­wje­ti­schen Raums be­fahl, ging er nicht da­von aus, den Kampf ge­gen den is­la­mis­ti­schen Ter­ro­ris­mus lang­fris­tig aus­zu­wei­ten. Jetzt droht Pu­tin in ei­ne Fal­le zu ge­ra­ten, denn ein Rück­zug aus Sy­ri­en ist au­ßer Sicht­wei­te. Russ­land muss sich auf ei­ne dau­er­haf­te Ope­ra­ti­on ein­rich­ten, um sei­ne Prä­senz in der Re­gi­on zu behaup­ten. Der Krieg ver­schlingt Mil­li­ar­den und legt zu­gleich die Schwä­chen der in Tei­len ver­al­te­ten rus­si­schen Luft­waf­fe of­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.