Stich­wort

Pforzheimer Kurier - - ZEITGESCHEHEN -

IWF

Der In­ter­na­tio­na­le Wäh­rungs­fonds (IWF) wur­de ge­mein­sam mit der Welt­bank zum En­de des Zwei­ten Welt­kriegs 1945 ge­grün­det. Er soll als welt­wei­tes Gre­mi­um dar­über wa­chen, dass kei­ne gro­ßen Wäh­rungs­tur­bu­len­zen ent­ste­hen und zu po­li­ti­schen Un­wäg­bar­kei­ten füh­ren. Un­ter an­de­rem ver­gibt er Kre­di­te an über­schul­de­te und in Zah­lungs­schwie­rig­kei­ten ge­ra­das-Be­sit­zer te­ne Staa­ten – in Eu­ro­pa zu­letzt et­wa an Grie­chen­land oder Ir­land. Der­zeit ge­hö­ren 189 Mit­glied­staa­ten der Or­ga­ni­sa­ti­on mit Sitz in Wa­shing­ton an. Der IWF wird der­zeit von der frü­he­ren fran­zö­si­schen Fi­nanz­mi­nis­te­rin Chris­ti­ne La­g­ar­de ge­lei­tet, Chef­volks­wirt ist seit dem ver­gan­ge­nen Jahr der frü­he­re Oba­ma-Be­ra­ter Mau­rice Obst­feld.

Das Ta­ges­ge­schäft steu­ert ein Exe­ku­tiv­rat aus 24 Di­rek­to­ren und der IWF-Che­fin. Deutsch­land hat in­ner­halb des Wäh­rungs­fonds den viert­größ­ten Stimm­an­teil hin­ter den USA, Ja­pan und Chi­na. Micha­el Don­hau­ser

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.