Hoff­nungs­schim­mer zum Jah­res­en­de

Die Tür­kei-Kri­se hin­ter­lässt tie­fe Krat­zer in der Tou­ris­mus-Bi­lanz / Ba­lea­ren zie­hen wei­ter an

Pforzheimer Kurier - - WIRTSCHAFT - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Frie­de­ri­ke Marx

Frank­furt/Main. Ur­laub bei Ver­wand­ten – oder in Spa­ni­en statt Tür­kei: An­schlä­ge in be­lieb­ten Tou­ris­mus­re­gio­nen und die Kri­se am Bo­spo­rus ha­ben das Rei­se­ver­hal­ten der Bun­des­bür­ger ver­än­dert. Erst­mals seit Jah­ren schrumpft der deut­sche Rei­se­markt. Welt­weit hat­te es ei­nen mas­si­ven Rück­gang zu­letzt in der Wirt­schafts- und Fi­nanz­kri­se 2009 ge­ge­ben.

Die Bu­chun­gen für die schöns­ten Wo­chen des kom­men­den Jah­res las­sen die Bran­che aber Hoff­nung schöp­fen. Die Kon­sum­for­scher von der Nürn­ber­ger GfK se­hen in den ak­tu­el­len Zah­len für das wich­ti­ge Som­mer­ge­schäft ei­ne „viel­ver­spre­chen­de Ten­denz“. Für ver­läss­li­che Pro­gno­sen sei es zwar noch zu früh, die Vor­zei­chen sei­en aber recht gut. Ein­schließ­lich No­vem­ber ver­zeich­nen die Rei­se­bü­ros ein Plus von neun Pro­zent. Vor ei­nem Jahr la­gen die Bu­chun­gen für die Som­mer­sai­son noch fünf Pro­zent im Mi­nus, wie aus der mo­nat­li­chen Aus­wer­tung der GfK für die Fach­zeit­schrift „fvw“her­vor­geht.

„Die Men­schen wer­den im­mer noch in den Ur­laub fah­ren, sie än­dern nur die Ur­laubs­art und die Des­ti­na­tio­nen. Sie fah­ren an Or­te, die sie als si­cher wahr­neh­men“, sagt Pa­co Bu­er­baum, Chef des For­schungs­in­sti­tuts IPK In­ter­na­tio­nal, vor­aus. Da­zu zähl­ten 2016 auch Be­su­che bei Ver­wand­ten und Freun­den – ein Ge­schäft, das an den Ur­laub­s­pro­fis vor­bei­geht. Nach An­ga­ben des Bun­des­ver­ban­des der Deut­schen Tou­ris­mus­wirt­schaft (BTW) stieg die Zahl die­ser Be­su­che um zwei Pro­zent, wäh­rend die Ta­ges- und Über­nach­tungs­trips ins­ge­samt leicht um 0,3 Pro­zent san­ken. Rei­sen­de in Eu­ro­pa hät­ten die Si­cher­heit ei­ner pri­va­ten Un­ter­kunft ei­ner ge­werb­li­chen Un­ter­kunfts­art vor­ge­zo­gen, ver­mu­tet Bu­er­baum.

Zwar boom­ten 2016 Spa­ni­en, Ita­li­en oder Deutsch­land. Doch die Bun­des­bür­ger mie­den die Tür­kei, Ägyp­ten und Tu­ne­si­en – das hin­ter­ließ deut­li­che Spu­ren. Der Um­satz der Rei­se­ver­an­stal­ter in Deutsch­land sank nach ers­ten Be­rech­nun­gen des Bran­chen­ver­ban­des DRV um drei bis vier Pro­zent auf et­wa 26,3 Mil­li­ar­den Eu­ro. An­schlä­ge und Kri­sen hät­ten die Welt und die Tou­ris­tik er­schüt­tert, fasst DRV-Prä­si­dent Nor­bert Fie­big das Jahr zu­sam­men. „Ein Jahr Wachs­tum hat der Rei­se­ver­trieb prak­tisch ver­lo­ren“, er­läu­tern die GfK-Kon­sum­for­scher.

Deut­li­che Krat­zer in der Bi­lanz hin­ter­ließ die Tür­kei-Kri­se bei Eu­ro­pas zweit­größ­tem Rei­se­ver­an­stal­ter Tho­mas Cook, der in Deutsch­land Markt­füh­rer für Rei­sen in das Land am Bo­spo­rus ist. Im ab­ge­lau­fe­nen Ge­schäfts­jahr ver­dien­te Tho­mas Cook un­term Strich neun Mil­lio­nen Pfund und da­mit nur knapp halb so viel wie ein Jahr zu­vor. Die Aus­sich­ten für Tür­keiRei­sen schie­nen auch für 2017 ge­dämpft – schon vor den jüngs­ten An­schlä­gen in dem Land, bei de­nen es er­neut To­te gab. „Die kurz­fris­ti­gen Bu­chun­gen lie­gen teils über dem Vor­jah­res­ni­veau. Un­ser Pro­blem sind die län­ger­fris­ti­gen Bu­chun­gen“, sag­te die Deutsch­land-Che­fin von Tho­mas Cook, Ste­fa­nie Berk.

Auch Eu­ro­pas Bran­chen­pri­mus TUI be­kam die Tur­bu­len­zen nach An­schlä­gen und dem ge­schei­ter­ten Mi­li­tär­putsch in dem bei Bun­des­bür­gern einst so be­lieb­ten Rei­se­land am Bo­spo­rus zu spü­ren. „Wir hat­ten ins­ge­samt mehr Kun­den als im Vor­jahr, aber ei­ne Mil­li­on we­ni­ger in der Tür­kei“, be­rich­te­te TUIChef Fritz Jous­sen bei der Vor­la­ge der Bi­lanz. Im­mer­hin im Ägyp­ten-Ge­schäft deu­tet sich ei­ne Trend­wen­de an. Vie­le Ver­an­stal­ter ha­ben dem DRV zu­fol­ge ihr An­ge­bot für das Land am Nil wie­der aus­ge­baut. Sie hof­fen, dass die Nach­fra­ge an­zieht. „Ers­te Ten­den­zen in die­se Rich­tung sind er­kenn­bar“, sagt Fie­big. Ei­ne si­che­re Bank scheint wei­ter­hin Spa­ni­en zu sein. Die Bu­chun­gen für die Ka­na­ren und Ba­lea­ren zie­hen dem DRV zu­fol­ge wei­ter an – be­son­ders für die Os­ter­fe­ri­en.

Erst­mals seit Jah­ren schrumpft Rei­se­markt

BA­DEN GE­GAN­GEN: Der Um­satz der Rei­se­ver­an­stal­ter in Deutsch­land sank nach ers­ten Be­rech­nun­gen des Bran­chen­ver­ban­des DRV um drei bis vier Pro­zent auf et­wa 26,3 Mil­li­ar­den Eu­ro. An­schlä­ge und Kri­sen ha­ben die Welt und die Tou­ris­tik er­schüt­tert. Doch jetzt zieht das Ge­schäft wie­der an. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.