Nur ein kur­zer Mo­ment Ge­bor­gen­heit

Weih­nachts­zeit ist für Ar­me und Ob­dach­lo­se be­son­ders schwer / Im­mer mehr ge­stran­de­te Aus­län­der

Pforzheimer Kurier - - SÜDWESTECHO - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Ani­ka von Gre­ve-Dier­feld

Karls­ru­he/Stutt­gart. Tau­sen­de ar­me und woh­nungs­lo­se Men­schen nut­zen im Süd­wes­ten wäh­rend der Ad­vents­zeit, an Hei­lig­abend und den Weih­nachts­fei­er­ta­gen be­son­de­re An­ge­bo­te so­zia­ler Trä­ger. „Der Be­darf ist enorm“, sagt Ulrike Her­bold von der Evan­ge­li­schen Ge­sell­schaft Stutt­gart (eva). Seit En­de des Zwei­ten Welt­kriegs or­ga­ni­siert eva un­ter dem Na­men „evas Stall“die nach ei­ge­nen An­ga­ben in­zwi­schen größ­te Weih­nachts­fei­er Ba­den-Würt­tem­bergs. Zu den Fes­ten am 24. und 25. De­zem­ber wer­den rund 1 500 Men­schen im Stutt­gar­ter Haus der Dia­ko­nie er­war­tet.

Un­ter den Be­dürf­ti­gen sind auch im­mer mehr Flücht­lin­ge mit oder oh­ne Asyl­sta­tus, EU-Aus­län­der, Men­schen aus so­ge­nann­ten si­che­ren Her­kunfts­län­dern. Sie stran­den auf der Su­che nach Woh­nung und Ar­beit in den gro­ßen Städ­ten des Lan­des, er­zählt Her­bold. „In Ge­sprä­chen mit Wohl­fahrts­ver­bän­den wird uns in letz­ter Zeit ver­mehrt über die stei­gen­de Zahl von woh­nungs­lo­sen Per­so­nen mit Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund be­rich­tet“, sagt auch ei­ne Spre­che­rin des So­zi­al­mi­nis­te­ri­ums in Stutt­gart. Den An­ga­ben zu­fol­ge nut­zen sie im­mer öf­ter auch die An­ge­bo­te der Woh­nungs­lo­sen­ein­rich­tun­gen.

In Mann­heim lädt die Ci­ty­Kir­che Kon­kor­di­en seit 2001 all­jähr­lich zur Ob­dach­lo­sen­weih­nacht „Of­fe­ne Weih­nacht“ein. Am 24. De­zem­ber gibt es nach Wor­ten von Pfar­re­rin Il­ka So­bott­ke ein fest­li­ches Es­sen mit Ros­ma­rin­bra­ten, Gra­tin und Plätz­chen. „Es ist ei­ne hoch­e­mo­tio­na­le Zeit.“Er­war­tet wer­den rund 300 Gäs­te, ei­ne Ver­drei­fa­chung im Ver­gleich zu vor fünf Jah­ren. Wei­te­re rund 100 Be­dürf­ti­ge wer­den am Tag vor Hei­lig­abend in der Ta­ges­stät­te für Woh­nungs­lo­se be­wir­tet – „da­von sind längst zwei Drit­tel der Men­schen mit Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund“, be­rich­tet Ju­lia Koch vom Stadt­ver­band der Ca­ri­tas.

Auch die Bahn­hofs­mis­sio­nen im Land küm­mern sich tra­di­tio­nell um Men­schen in Not – und le­gen be­son­de­re Ak­tio­nen für die Weih­nachts­zeit auf. In Karls­ru­he wer­den sie je­des Jahr ei­ni­ge Tage vor Hei­lig­abend mit ei­nem fest­li­chen, von ei­nem Spon­sor fi­nan­zier­ten Me­nu ver­sorgt; in Hei­del­berg spielt am Hei­lig­abend all­jähr­lich in der Bahn­hofs­hal­le ein Po­sau­nen­chor mit an­schlie­ßen­der Weih­nachts­fei­er. „Un­ser Es­sen für ins­ge­samt 60 Men­schen ist schon im No­vem­ber aus­ge­bucht; vie­le ,Stamm­gäs­te‘ kom­men“, be­rich­tet die Lei­te­rin der Karls­ru­her Bahn­hofs­mis­si­on, Su­san­ne Da­fer­ner. Die Heils­ar­mee Frei­burg er­war­tet am 24. De­zem­ber rund 200 Men­schen.

Und nach Weih­nach­ten? Da rü­cken die Pro­ble­me der Woh­nungs­lo­sig­keit und Ar­mut wohl wie­der aus dem mit­lei­di­gen Blick. Jen­seits der Fei­er­ta­ge blei­ben sie aber be­ste­hen – und ha­ben sich mit An­kunft der vie­len Flücht­lin­gen im ver­gan­ge­nen Jahr so­gar noch ver­schärft. „Es gibt in­zwi­schen durch­aus ei­ne Kon­kur­renz der Ar­men; sie al­le ha­ben schlech­te Kar­ten“, sagt da­zu Ulrike Her­bold von der Evan­ge­li­schen Ge­sell­schaft Stutt­gart. „Es ist al­les an­de­re als ein­fach.“

FÜR MEN­SCHEN oh­ne ein Dach über dem Kopf ist die Ad­vents­zeit oft be­son­ders trau­rig. In Bahn­hofs­mis­sio­nen oder Kir­chen fin­den Be­dürf­ti­ge ei­nen Mo­ment Wär­me. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.