Bruch­lan­dung in Si­bi­ri­en

30 Ver­letz­te bei Un­fall ei­nes rus­si­schen Mi­li­tär­flug­zeugs

Pforzheimer Kurier - - BLICK IN DIE WELT -

Jakutsk (dpa). Bei ei­ner Bruch­lan­dung ei­nes Mi­li­tär­flug­zeugs im Os­ten Russ­lands sind mehr als 30 Men­schen ver­letzt wor­den. Be­rich­te mit un­ter­schied­li­chen An­ga­ben über To­te sorg­ten zu­nächst für Ver­wir­rung. „Al­le Pas­sa­gie­re und Cr­ew-Mit­glie­der le­ben“, teil­te das Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um in Mos­kau ges­tern mit. Die Zahl der Ver­letz­ten in kri­ti­schem Zu­stand lag bei 23, wie die Agen­tur In­ter­fax mel­de­te.

An Bord der Ma­schi­ne vom Typ Il-18 be­fan­den sich 32 Mi­li­tär­an­ge­hö­ri­ge und sie­ben Cr­ew-Mit­glie­der. Das Trans­port­flug­zeug war den An­ga­ben zu­fol­ge vom Mi­li­tär­flug­ha­fen Kansk im Sü­den der si­bi­ri­schen Re­gi­on Kras­no­jarsk ge­star­tet und rund 30 Ki­lo­me­ter von der Ort­schaft Tiksi ent­fernt not­ge­lan­det. Der Ort der Bruch­lan­dung liegt rund 1 000 Ki­lo­me­ter nörd­lich der Re­pu­blik­haupt­stadt Jakutsk.

Ur­sa­che für die Bruch­lan­dung sei mög­li­cher­wei­se ein Pro­blem im Sys­tem der Treib­stoff­ver­sor­gung ge­we­sen, hieß es In­ter­fax zu­fol­ge aus Be­hör­den­krei­sen. Ein an­de­rer Er­mitt­ler sag­te Tass, er ge­he da­von aus, dass der Pi­lot bei der Lan­dung die Flug­hö­he falsch ein­ge­schätzt ha­be. Ge­naue­ren Auf­schluss ver­spra­chen sich die Er­mitt­ler von ei­ner Un­ter­su­chung des Flug­schrei­bers. Das Mi­li­tär schick­te rund 100 Sol­da­ten zur Un­glücks­stel­le. Die Ver­letz­ten wur­den mit Hub­schrau­bern in ein Kran­ken­haus ge­bracht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.