Po­li­zei zieht Re­sü­mee

Pforzheimer Kurier - - KARLSRUHE - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Theo Wes­ter­mann

Nach dem Groß­ein­satz we­gen ei­ner ver­meint­li­chen Ge­fähr­dungs­la­ge im Film­pa­last am ZKM hat die Po­li­zei von ei­nem „schwie­ri­gen Ab­wä­gungs­pro­zess“ge­spro­chen. „Wir le­ben in ei­ner abs­trak­ten Ge­fähr­dungs­la­ge,“sag­te Po­li­zei­spre­cher Mar­tin Pla­te den BNN. Die Ge­fähr­dungs­la­ge ist be­kannt: Deutsch­land ist im Vi­sier is­la­mis­tisch mo­ti­vier­ter Ge­walt­tä­ter, die Vor­fäl­le von Lud­wigs­ha­fen, bei de­nen ein zwölf­jäh­ri­ger Deutsch-Ira­ker of­fen­bar ein Na­gel­bom­ben­at­ten­tat auf den dor­ti­gen Weih­nachts­markt plan­te, sind da­für nur der vo­r­erst letz­te Be­leg. Ent­spre­chend sind die Bür­ger ver­un­si­chert:

Am Sams­tag­abend hat­ten Be­su­cher ei­ner Film­vor­stel­lung an der Kas­se ge­mel­det, dass der Mann ne­ben ih­nen ei­nen gro­ßen Ruck­sack da­bei ha­be und sich

Groß­ein­satz im Film­pa­last

selt­sam be­neh­me. Die Po­li­zei hat­te dar­auf den Kas­sen- und Gas­tro­no­mie­be­reich des Ki­nos ge­räumt und den Mann nach En­de der Vor­stel­lung vor dem mit 190 Per­so­nen be­setz­ten Ki­no­saal über­wäl­tigt (die BNN be­rich­ten). Da­bei stell­te sich her­aus, dass der Mann be­trun­ken war, of­fen­bar vor sich hin ge­brab­belt hat­te, aber ein kol­por­tier­ter „ara­bi­scher“Hintergrund be­stä­tig­te sich nicht. Der Ruck­sack­in­halt er­wies sich zu­dem als völ­lig harm­los. „Die Hin­weis­ge­ber wa­ren lei­der nicht mehr vor Ort. Sie hät­ten uns si­cher noch bes­se­re Hin­wei­se ge­ge­ben,“sag­te Pla­te mit Blick auf die zu­ge­spitz­te Si­tua­ti­on am Abend. Si­cher nicht op­ti­mal sei auch, ei­nen gro­ßen Ruck­sack in ei­nen Ki­no­saal mit­neh­men zu kön­nen.

An­ge­sichts der Tat­sa­che, dass der Film nach der Alar­mie­rung der Po­li­zei nicht mehr lan­ge ge­dau­ert ha­be und an­ge­sichts ent­spre­chen­der Be­ob­ach­tun­gen durch die Be­am­ten – die Pla­te aus er­mitt­lungs­tak­ti­schen Grün­den nicht nä­her be­schrei­ben will – ha­be sich der Ein­satz­lei­ter zum Zu­griff nach En­de der Vor­stel­lung ent­schie­den. Der Po­li­zei­spre­cher sag­te, wenn man den sen­si­blen und auf­merk­sa­men Bür­ger wol­le, müs­se man als Po­li­zei dar­auf ein­ge­stellt sein, dass man ent­spre­chen­de Hin­wei­se be­kom­me.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.