Moskau geht auf An­ka­ra zu

Kreml: At­ten­tat soll kei­nen Keil zwi­schen Russ­land und die Tür­kei trei­ben

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

Moskau/Istan­bul (dpa). Nach der Er­mor­dung des rus­si­schen Bot­schaf­ters And­rej Kar­low in der Tür­kei hat der Kreml ein 18-köp­fi­ges Er­mitt­ler­team nach An­ka­ra ent­sandt. Die Ex­per­ten des Ge­heim­diens­tes, der Po­li­zei und des Au­ßen­mi­nis­te­ri­ums sol­len ge­mein­sam mit tür­ki­schen Kol­le­gen den Mord an dem Di­plo­ma­ten un­ter­su­chen und nach den Draht­zie­hern fahn­den. Das sag­te ges­tern Kreml­spre­cher Dmi­tri Pes­kow in Moskau. Bot­schaf­ter And­rej Kar­low war am Mon­tag­abend bei der Er­öff­nung ei­ner Aus­stel­lung in An­ka­ra von ei­nem tür­ki­schen Po­li­zis­ten hin­ter­rücks er­schos­sen wor­den. Der 22-jäh­ri­ge At­ten­tä­ter wur­de da­nach von Spe­zi­al­kräf­ten ge­tö­tet. Der tür­ki­sche Au­ßen­mi­nis­ter Mev­lüt Ca­vu­sog­lu kün­dig­te ei­ne lü­cken­lo­se Auf­klä­rung der Blut­tat an. „Wir müs­sen her­aus­fin­den, was oder wer hin­ter die­sem ver­rä­te­ri­schen, nie­der­träch­ti­gen An­schlag steckt. Und das wer­den wir ge­mein­sam schaf­fen“, sag­te er bei ei­nem Tref­fen mit sei­nem Kol­le­gen Ser­gej La­w­row in Moskau. Kreml­spre­cher Pes­kow sag­te, die Hin­ter­män­ner des At­ten­tats woll­ten ei­nen Keil zwi­schen Moskau und An­ka­ra trei­ben. Dies wer­de aber nicht ge­lin­gen. „Der Mord kann die Be­mü­hun­gen Russ­lands und der Tür­kei, ei­ne Frie­dens­re­ge­lung für Sy­ri­en zu fin­den, in kei­ner Wei­se stö­ren“, sag­te er der Agen­tur In­ter­fax zu­fol­ge. Der tür­ki­sche Prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­do­gan sag­te in Istan­bul: „Wir wer­den nie­mals er­lau­ben, dass un­se­re Be­zie­hun­gen zu Russ­land zer­stört oder ge­schä­digt wer­den.“Trotz des An­schlags ver­han­del­ten ges­tern die Au­ßen­und die Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter aus Russ­land, der Tür­kei und dem Iran in Moskau über den Sy­ri­en-Krieg. Es war das ers­te Tref­fen in die­sem For­mat. Russ­land und der Iran sind Ver­bün­de­te des sy­ri­schen Prä­si­den­ten Ba­schar al-As­sad, wäh­rend die Tür­kei ge­gen As­sad ist und sy­ri­sche Re­bel­len un­ter­stützt. Die tür­ki­sche Po­li­zei nahm meh­re­re Fa­mi­li­en­mit­glie­der des ge­tö­te­ten At­ten­tä­ters fest. Die staat­li­che Nach­rich­ten­agen­tur Ana­do­lu mel­de­te, dar­un­ter sei­en der Va­ter, die Mut­ter, die jün­ge­re Schwes­ter und zwei wei­te­re Ver­wand­te.

Foto: dpa

LEGT BLU­MEN NIE­DER: In Moskau ge­denkt die­ser Mann des in An­ka­ra er­mor­de­ten rus­si­schen Bot­schaf­ters.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.