Kampf­spiel er­war­tet

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Chris­ti­an Streich

Frei­burg (dpa/lsw). RB Leip­zig war für Chris­ti­an Streich (Foto: dpa) vor der Weih­nachts­pau­se nicht nur we­gen des Top-Spiels der Sach­sen beim FC Bay­ern München ein Ge­sprächs­the­ma. Denn der über­ra­schen­de Sieg des nächs­ten Geg­ners FC In­gol­stadt ge­gen den so stark auf­trump­fen­den Neu­ling hat den Trai­ner des SC Frei­burg mäch­tig be­ein­druckt. „So wie In­gol­stadt ge­gen Leip­zig ge­spielt hat, hat es noch kei­ner ge­schafft“, lob­te Streich, „aber nicht, dass wir jetzt Angst ha­ben“. Zum ers­ten Mal trifft Streich heu­te auf In­gol­stadt, zum ers­ten Mal be­geg­net der 51-Jäh­ri­ge auch an ei­nem Bun­des­li­ga-Spiel­tag sei­nem Trai­ner-Kol­le­gen Ma­ik Wal­pur­gis. „In­gol­stadt ist jetzt so stark wie letz­te Sai­son. Sie zei­gen enor­me Lauf­be­reit­schaft und sind er­staun­lich kopf­ball­stark“, ur­teil­te Streich. „Wir müs­sen gleich en­ga­giert, kör­per­lich prä­sent und hung­rig sein. Die Mann­schaft kann an die ab­so­lu­te Gren­ze ge­hen.“

Als Nach­fol­ger des frü­he­ren Karls­ru­her Trai­ners Markus Kauc­zin­ski hat Wal­pur­gis ei­nen Auf­schwung beim Ta­bel­len-16. ein­ge­lei­tet: drei Sie­ge, ein Un­ent­schie­den und ei­ne Nie­der­la­ge lau­tet sei­ne Zehn-Punk­te-Zwi­schen­bi­lanz. Da­vor wa­ren in zehn Mat­ches gan­ze zwei Zäh­ler her­aus­ge­sprun­gen. Erst­mals könn­te der FCI nun – nach dem Coup ge­gen Leip­zig und dem 2:1 in Le­ver­ku­sen – in sei­ner noch jun­gen Bun­des­li­ga­ge­schich­te drei Sie­ge nach­ein­an­der fei­ern. Ge­gen den SC könn­ten sich die Ober­bay­ern erst­mals seit En­de Sep­tem­ber wie­der aus der Ab­stiegs­zo­ne be­för­dern. Sechs Plät­ze und acht Punk­te lie­gen die Breis­gau­er vor dem 16. Spiel­tag noch vor In­gol­stadt.

Mit dem Heim­er­folg ge­gen Darm­stadt und den Un­ent­schie­den in Le­ver­ku­sen und auf Schal­ke stimm­ten auch bei Streichs Elf zu­letzt die Er­geb­nis­se. „Ich kann es mir gar nicht an­ders vor­stel­len, als dass es ein sehr um­kämpf­tes Spiel wird“, sag­te der 51-Jäh­ri­ge. „Die Er­war­tungs­hal­tung ist nach den jüngs­ten Er­geb­nis­sen bei bei­den Mann­schaf­ten groß“, sag­te SC-Stür­mer Nils Pe­ter­sen.

Der län­ger ver­letz­te Tor­jä­ger Ma­xi­mi­li­an Phil­ipp fühlt sich wie­der fit für ei­nen Ein­satz über 90 Mi­nu­ten. Auch Ni­co­las Höf­ler und Amir Abra­shi gel­ten als Kan­di­da­ten für die Start­elf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.