„Tag und Nacht“auf rät­sel­haf­ter Fähr­te

Zinn­bau­ers Na­me fehlt auf KSC-Wun­sch­lis­te

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Re­né Dan­kert SU­CHE noch oh­ne En­de: Oli­ver Kreu­zer. Foto: GES

Karls­ru­he. Die ak­tu­el­le Un­ab­kömm­lich­keit von Fran­co Fo­da bei Sturm Graz er­schwert die Pla­nungs­si­cher­heit beim Karls­ru­her SC. Ei­gent­lich er­war­te­te der Fuß­ball-Zweit­li­gist sei­nen künf­ti­gen Chef­coach vor den Fei­er­ta­gen. Doch nach dem bis hier­hin ge­platz­ten Plan mit Fo­da hat Prä­si­dent Ingo Wel­len­reu­ther das Zei­t­ras­ter groß­zü­gi­ger aus­ge­legt. „Spä­tes­tens nach Sil­ves­ter“soll al­les klar sein. Was ja klar ist, da die Pro­fis am 3. Ja­nu­ar ih­ren Ur­laub be­en­den, um sich dann bei Mis­ter X auf die Rück­run­de vor­zu­be­rei­ten.

Von vier Kan­di­da­ten, um die man sich „Tag und Nacht“küm­me­re, spra­chen Sport­di­rek­tor Oli­ver Kreu­zer und Wel­len­reu­ther zu­letzt ge­gen­über die­ser Zei­tung. Die Ge­rüch­te­kü­che han­del­te da längst Joe Zinn­bau­er am hei­ßes­ten. Doch die Spur zum FC St. Gal­len ist kei­ne, wie Zinn­bau­ers Be­ra- ter Ron­ny Zel­ler die­ser Zei­tung be­stä­tigt: „Stand heu­te hat der KSC we­gen Joe nicht an­ge­fragt“, sagt er. Das passt zur Aus­sa­ge von St. Gal­lens Te­am­ma­na­ger Chris­ti­an St­ü­bi, den die Thur­gau­er Zei­tung in der Cau­sa zi­tiert. Dem­nach hat es „über­haupt kei­ne Kon­takt­auf­nah­me sei­tens des KSC“ge­ge­ben. Da Zinn­bau­er, frü­her U-23-Coach und von Kreu­zer vom KSC zum HSV weg­ge­lockt, beim Schwei­zer Erst­li­gis­ten bis 2018 ge­bun­den ist, lä­ge dies aber na­he.

So gilt al­so auch in Zinn­bau­ers Um­feld die Trai­ner-Fin­dung beim KSC als be­rich­tens­wert – in­klu­si­ve der Spe­ku­la­tio­nen, Fo­da könn­te es ge­kränkt ha­ben, dass sich die Ba­de­ner ver­meint­lich zwi­schen­zeit­lich für Dirk Schus­ter in­ter­es­sier­ten. Je­ner war beim FC Augs­burg be­ur­laubt wor­den, und Wel­len­reu­ther hat­te Kreu­zer auf­ge­tra­gen, bei ihm vor­zu­füh­len. Al­les an­de­re wä­re im KSC-Um­feld wohl auch nicht gut an­ge­kom­men. Der Ex-Pro­fi ist in der Stadt ge­schätzt und nach wie vor zu­hau­se. Pi­kant: Auch Schus­ter wird von Zel­ler ver­tre­ten, der Kreu­zer wis­sen ließ, dass er an Schus­ter nicht zu den­ken brau­che.

Wer al­so sind die Vier, über die der Ta­bel­len-15. nach­denkt? Zählt Hol­ger Sta­nislaw­ski da­zu, der mit Darm­stadt 98 in Ver­bin­dung ste­hen soll? Ein mut­maß­lich für den KSC un­er­schwing­li­cher Bru­no Lab­ba­dia oder ein Mir­ko Slom­ka, der sich kürz­lich dem VfL Wolfs­burg an­pries? An­ge­sichts des wohl bald wie­der Fahrt auf­neh­men­den Trai­ner­ka­rus­sells in der Bun­des­li­ga dürf­te der Ex-Han­no­ve­ra­ner kaum Druck ver­spü­ren, sich nach zwei­jäh­ri­ger Schaf­fens­pau­se den Exis­tenz­kampf in Li­ga zwei schön­zu­re­den. Druck hat der KSC. Even­tu­el­le Kan­di­da­ten wis­sen um ih­re gu­te Po­si­ti­on, da der KSC nicht auf Zeit spie­len kann. Kniff­lig. Zu­mal auch das The­ma Win­ter-Trans­fers oh­ne den Neu­en im Prin­zip nicht dis­ku­ta­bel ist.

Ge­spannt darf man vor die­sem Hin­ter­grund sein, ob das von Kreu­zer ge­nann­te Such­pro­fil am En­de ge­trof­fen wird. Der Sport­chef woll­te ei­nen er­fah­re­nen Mann, der die Li­ga gut kennt und den wie­der­um er gut kennt. Ei­nen wie Marc-Patrick Meis­ter, Trai­ner der U 17 beim KSC und Be­sit­zer des Fuß­ball­leh­rer-Di­ploms, grenz­te das ex­pli­zit aus. Da­bei fuhr der KSC in jün­ge­rer Ver­gan­gen­heit im­mer nur dann gut, so­bald er sich der ei­ge­nen Leu­te be­sann. Sie­he Ed­mund Be­cker. Sie­he Markus Kauc­zin­ski. Be­zeich­nend, dass ei­ni­ge KSC-Fans in­zwi­schen ei­ne Face­book-Grup­pe ge­grün­det ha­ben, die für ein Wei­ter mit dem U-19-Coach Lu­kas Kwas­ni­ok wirbt. Doch der 35-Jäh­ri­ge, der die dann tor­los aus­ge­gan­ge­nen Spie­le in Dres­den und Braun­schweig mit der Mann­schaft vor­be­rei­te­te, schei­det aus. Oh­ne Li­zenz durf­te er ma­xi­mal 15 Werk­ta­ge aus­hel­fen. Den Ge­dan­ken, ihm ei­nen li­zen­zier­ten Stroh­mann an die Sei­te zu stel­len, ver­bie­ten die Re­gu­la­ri­en. Und Meis­ter? Ihm hat­te man Kwas­ni­ok als In­te­rims­lö­sung vor­ge­zo­gen, was mit Blick auf Kreu­zers Dräh­te zu sei­nem Freund Fo­da kon­se­quent er­schien: Beim U-19-Mann be­stimm­te des­sen Aus­bil­dungs-Sta­tus das na­tür­li­che En­de sei­ner In­te­rims­rol­le – bei Meis­ter wä­re im Er­folgs­fall nicht dar­auf zu ver­wei­sen ge­we­sen.

„Stand heu­te hat der KSC we­gen Joe nicht an­ge­fragt“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.