Das Le­ben im Bas­ken­land er­kun­det

Zwölf Schü­ler beim Aus­tausch in Ger­ni­ka

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM -

PK – An ei­nem Aus­tausch mit der Part­ner­stadt Ger­ni­ka im spa­ni­schen Bas­ken­land nah­men zwölf Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Fritz-Er­ler-Wirt­schafts­gym­na­si­ums Pforz­heim teil. Ei­ne Wo­che lang wohn­ten sie in Gast­fa­mi­li­en, um ih­re Spa­nisch­kennt­nis­se zu ver­bes­sern und das Le­ben im Bas­ken­land ken­nen­zu­ler­nen.

Um kurz nach 12 Uhr ka­men die 12 Schü­ler und zwei be­glei­ten­de Lehr­kräf­te am Flug­ha­fen in Bil­bao an. Von dort aus ging es mit dem Bus zur Part­ner­schu­le in Ger­ni­ka, wo Pla­ka­te und Ban­ner zur Be­grü­ßung aus­ge­hängt wa­ren. Da­nach ging es mit den je­wei­li­gen Aus­tausch­schü­lern zu de­ren Fa­mi­li­en, in de­nen sich al­le auf An­hieb wohl­fühl­ten und sehr gast­freund­lich auf­ge­nom­men wur­den.

Je­der Tag be­gann um 8 Uhr in der Schu­le. Es folg­ten Aus­flü­ge, zum Bei­spiel in das na­he­ge­le­ge­ne Städt­chen Bermeo, in wel­cher ne­ben der Alt­stadt die nau­ti­sche Schu­le und das Kul­tur­haus be­sich­tigt wur­den, oder nach Bil­bao, wo un­ter an­de­rem ei­ne Füh­rung durch das Gug­gen­heim-Mu­se­um auf dem Pro­gramm stand.

Um Ger­ni­ka bes­ser ken­nen­zu­ler­nen, be­such­ten die Pforz­hei­mer Ju­gend­li­chen das bas­ki­sche Mu­se­um und das Ge­mein­de­haus. Das Er­kun­den von Märk­ten in­ter­es­sier­te die Schü­ler sehr, da dort bei­spiels­wei­se ty­pisch bas­ki­sche Spei­sen an­ge­bo­ten wur­den. Na­tür­lich wur­de auch über den ge­schicht­li­chen Hin­ter­grund der Part­ner­schaft zwi­schen Ger­ni­ka und Pforz­heim ge­spro­chen. Andre­as Scha­ef­ter, ein deut­scher Aus­wan­de­rer, gab hier­zu vie­le Er­klä­run­gen und Denk­an­stö­ße und führ­te die Fritz-Er­lerSchü­ler durch un­be­kann­te­re Or­te der klei­nen Stadt. Ein wei­te­rer in­ter­es­san­ter Pro­gram­mpunkt der Rei­se war der Un­ter­richt am bas­ki­schen Gym­na­si­um, der mit dem Un­ter­richt in Deutsch­land nur we­ni­ge Ge­mein­sam­kei­ten hat. Al­le wa­ren von der ge­rin­ge­ren Dis­tanz zu den Lehr­kräf­ten so­wie vom Un­ter­richts­ab­lauf über­rascht.

Ne­ben zahl­rei­chen Mu­se­en und Städ­te­er­kun­dun­gen konn­ten auch bas­ki­sche Sport­ar­ten, bei­spiels­wei­se „pe­lo­ta vas­ca“, ken­nen­ge­lernt und selbst ge­tes­tet wer­den. Die­se be­son­de­re Sport­art, die mit Ten­nis ver­gli­chen wer­den kann, wur­de von Schü­lern der bas­ki­schen Aus­tausch­schu­le im Sport­un­ter­richt vor­ge­führt und er­klärt.

Fast al­le Aus­flü­ge en­de­ten um 15 Uhr an der Schu­le. Nun be­gann das pri­va­te Pro­gramm mit den Aus­tausch­schü­lern. Von Re­stau­rant­be­su­chen über Strand­aus­flü­ge bis hin zu Küs­ten­wan­de­run­gen war al­les ge­bo­ten. Die Of­fen­heit und die le­bens­fro­he Art der Bas­ken hat bei den Pforz­hei­mer Schü­lern ei­nen tie­fen Ein­druck hin­ter­las­sen. Der Ab­schied fiel al­len sehr schwer. Da­her wird der Ge­gen­be­such An­fang Fe­bru­ar mit gro­ßer Span­nung er­war­tet.

Je­der Tag be­gann um 8 Uhr in der Schu­le

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.