Car­sha­ring ge­stärkt

Pforzheimer Kurier - - WIRTSCHAFT -

Ber­lin (dpa). Car­sha­ring soll für Au­to­fah­rer in deut­schen Städ­ten at­trak­ti­ver wer­den – mit Gra­tis-Par­ken und re­ser­vier­ten Stell­flä­chen in be­gehr­ten La­gen. Sol­che An­rei­ze sol­len künf­tig die Län­der set­zen kön­nen, wie ein ges­tern vom Bun­des­ka­bi­nett be­schlos­se­ner Ent­wurf vor­sieht. Die Vor­tei­le sol­len für Fahr­zeu­ge mit fes­ten Sta­tio­nen mög­lich sein, aber auch für Wa­gen, die an be­lie­bi­gen Stel­len ei­ner Stadt ab­ge­holt und ab­ge­stellt wer­den kön­nen. Ein Ziel ist auch, den in vie­len Wohn­vier­teln knap­pen Park­raum ef­fek­ti­ver zu nut­zen.

Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Do­brindt (CSU) sag­te: „Car­sha­ring ist sehr be­liebt und hat gro­ßes Wachs­tums­po­ten­zi­al.“Da­her sol­le noch mehr Dy­na­mik er­mög­licht wer­den. Um­welt­mi­nis­te­rin Bar­ba­ra Hend­ricks (SPD): „Car­sha­ring ist

An­rei­ze wie Gra­tis-Park­plät­ze

ei­ne Chan­ce für nach­hal­ti­ge­re Mo­bi­li­tät in den Städ­ten.“Ge­ra­de jun­ge Leu­te sei­en da­für sehr auf­ge­schlos­sen. Karls­ru­he ist be­kannt­lich ei­ne Car­sha­ring-Hoch­burg.

Beim Car­sha­ring nut­zen Men­schen Au­tos ge­mein­sam. Zu Jah­res­be­ginn wa­ren nach Bran­chen­an­ga­ben bun­des­weit mehr als 1,2 Mil­lio­nen Kun­den re­gis­triert, die sich gut 16 000 Fahr­zeu­ge von 150 An­bie­tern teil­ten.

Die Bran­che be­grüß­te das Ge­setz, das zum 1. Sep­tem­ber 2017 in Kraft tre­ten soll. Den größ­ten Schub er­war­tet der Bun­des­ver­band Car­sha­ring, wenn An­bie­ter fes­te Sta­tio­nen am Stra­ßen­rand ein­rich­ten kön­nen. Bis­her stün­den die­se Wa­gen zu mehr als 90 Pro­zent auf Pri­vat­flä­chen, in Hin­ter­hö­fen und Tief­ga­ra­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.