Bruch be­sie­gelt

Nur drei Rin­ger-Clubs mel­den beim DRB

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Karls­ru­he (gw/PW). Der Bruch zwi­schen Deut­schem Rin­ger-Bund (DRB) und ei­ner Hand­voll Bun­des­li­gis­ten ist nun auch fak­tisch voll­zo­gen. In der Nacht zum gest­ri­gen Mitt­woch en­de­te die Mel­de­frist des DRB für die kom­men­de Sai­son. Nur drei der acht ak­tu­el­len Erst­li­gis­ten wol­len wie er­war­tet wei­ter un­ter dem Dach des DRB ih­ren Ring­kampf­sport aus­üben: ASV Mainz, KSV Köl­ler­bach und TuS Adel­hau­sen.

Da­mit ha­ben sich die al­len­falls va­gen Hoff­nun­gen auf Sei­ten des Ver­ban­des zer­schla­gen, dass im seit Mo­na­ten schwe­len­den Streit der ei­ne oder an­de­re „Ab­weich­ler“noch kal­te Fü­ße be­kom­men und sich in letz­ter Mi­nu­te doch für Kämp­fe auf der DRB-Mat­te ent­schei­den könn­te. Au­ßer Ger­ma­nia Wein­gar­ten und dem KSV Isprin­gen hat­ten sich zu­vor der ASV Nen­din­gen, der KSV Aa­len und der VfK Schif­fer­stadt zu ei­ner Li­ga in Ei­gen­re­gie der Deut­schen Rin­ger-Li­ga (DRL) be­kannt. Auch Zweit­li­gist KAV Mans­fel­der­land hat­te sich dem an­ge­schlos­sen.

Der DRB hat­te ab­trün­ni­gen Ver­ei­nen zu­letzt mit ei­ner Sper­re von bis zu vier Jah­ren ge­droht, fer­ner mit Geld­stra­fen in Hö­he von bis zu 25 000 Eu­ro. Ath­le­ten müs­sen zu­dem den Aus­schluss aus dem Bun­des­ka­der fürch­ten. In ei­nem am Mon­tag ver­öf­fent­lich­ten „Of­fe­nen Brief“sieht der DRB bei ei­ner Aus­glie­de­rung der Rin­ger-Bun­des­li­ga un­ter an­de­rem die Nach­wuchs­för­de­rung ge­fähr­det. „Al­le Sport­ler, die in ei­nem Ver­ein der ei­gen­stän­di­gen Bun­des­li­ga an­tre­ten wür­den, wä­ren der Richt­li­ni­en­kom­pe­tenz des DRB ent­zo­gen. Sie wür­den wohl kaum die Frei­ga­ben für die struk­tu­rier­te För­de­rung in Lehr­gän­gen und Wett­kämp­fen, in Trai­nings- und Le­bens­pla­nung be­kom­men, die die ge­gen­wär­ti­ge und ver­stärkt die zu­künf­ti­ge Ar­beit des Leis­tungs­spor­tes im DRB aus­macht“, heißt es in dem Schrei­ben.

Im Deut­schen Rin­ger-Bund ver­blei­ben wol­len aus dem Süd/Süd­wes­ten die Ver­ei­ne ASV Ur­lof­fen, RKG Frei­burg und SV Tri­berg, die zu­letzt in der Zwei­ten Bun­des­li­ga Süd kämpf­ten. Der ein­zi­ge nord­ba­di­sche Zweit­li­gist, SRC Vi­ern­heim, hat­te um Ver­schie­bung des Mel­de­ter­mins auf den 30. Ja­nu­ar 2017 ge­be­ten, was je­doch vom DRB ab­ge­lehnt wur­de. Re­gio­nal­li­gist VfL Neckar­gartach gab sei­ne Zu­sa­ge zur Bun­des­li­ga.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.