Je­der be­kommt ein Weih­nachts­ge­schenk

Päck­chen wer­den an Flücht­lings­kin­der ver­teilt

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Ul­la Donn-von Yrsch

Ki­chernd, sich an den Hän­den hal­tend, ste­hen fünf klei­ne Kin­der vor der Tür des Pforz­hei­mer Flücht­lings­hei­mes im ehe­ma­li­gen Tha­les-Ge­bäu­de in der Ost­end­stra­ße.

„Es sind Ge­schwis­ter“, er­klärt der tür­ki­sche Wach­mann. Sie war­ten, wie al­le Kin­der hier, auf die Ge­schen­ke, die ih­nen vom Dia­ko­ni­schen Werk über­reicht wer­den sol­len. Durch die Ak­ti­on „Schu(h)lkar­ton“konn­ten ges­tern über 100 Päck­chen an Flücht­lings­kin­der ver­teilt wer­den.

Be­tei­ligt wa­ren auch Schü­ler des Reuch­lin Gym­na­si­ums, die als Klas­se, oder auch ein­zeln in der Fa­mi­lie, Päck­chen pack­ten. Ju­li­an Hut­ter ist beim Päck­chen­ver­tei­len da­bei. Der 15-Jäh­ri­ge hat zu­sam­men mit sei­ner zehn­ten Klas­se zwei Päck­chen zu­sam­men­ge­stellt.

„Wir ha­ben zwei Va­ri­an­ten, ei­nes für Mäd­chen, ei­nes für Jungs, je im Al­ter von zwölf bis 15 Jah­ren.“Er ver­rät auch, was drin ist: „Hef­te, Stif­te, Deo und T-Shirts.“Ste­fa­nie Schulz, bei der Dia­ko­nie für Asyl­be­wer­ber zu­stän­dig, er­klärt das Sys­tem: Päck­chen gibt es für drei Al­ters­grup­pen. Von ei­nem bis sechs Jah­re, von sie­ben bis 11 Jah­re und dann von 12 bis 15 Jah­re, je­weils für Jun­gen und Mäd­chen ge­trennt.

„Frü­her ha­ben wir bis zum Al­ter von 18 Jah­ren Päck­chen ver­schenkt, doch das wur­de zu­viel.“Wäh­rend die Hel­fer die Päck­chen ins In­ne­re der Un­ter­kunft schlep­pen, gibt Schulz ei­ne ein­dring­li­che War­nung: „Nicht auf dem Gang schon Päck­chen ver­tei­len. Das schafft nur Be­gehr­lich­kei­ten. Die kom­men dann noch ein­mal und wol­len mehr.“Des­halb gibt es ei­nen ge­nau­en Zim­mer­plan, auf dem steht, in wel­chem Zim­mer sich wie viel Kin­der be­fin­den. Nur mit die­sem Sys­tem kann si­cher­ge­stellt wer­den, dass je­der et­was be­kommt. Sel­ma ist in ei­nem an­de­ren Flücht­lings­heim un­ter­ge­bracht und be­sucht ge­ra­de hier die Freun­din. Die Elf­jäh­ri­ge hat ih­re Ge­schen­ke schon be­kom­men. „Ich fin­de De­zem­ber toll, da gibt es vie­le Ge­schen­ke.“Denn auch schon in der In­sel­schu­le hat die Viert­kläss­le­rin et­was be­kom­men. Da die jun­ge Ser­bin schon seit drei Jah­ren in

Sel­mas größ­ter Wunsch ist ei­ne ei­ge­ne Woh­nung

Pforz­heim wohnt, spricht sie gut Deutsch und hilft der Grup­pe beim Über­set­zen. Die Ge­schen­ke ge­fal­len ihr, aber sie hat ei­nen noch grö­ße­ren Wunsch: „Ich ha­be drei Ge­schwis­ter und mei­ne Ma­ma ist schwan­ger. Der Pa­pa sucht für uns ei­ne Woh­nung, aber kei­ner will uns hel­fen.“Ei­ne ei­ge­ne Woh­nung, das ist Sel­mas größ­ter Wunsch.

BE­SCHE­RUNG in der Flücht­lings­un­ter­kunft im ehe­ma­li­gen Tha­les-Ge­bäu­de: Dort war ges­tern wie­der die Ak­ti­on „Weih­nach­ten im „Schu(h)lkar­ton“, die von der Dia­ko­nie or­ga­ni­siert wur­de. Foto: Wa­cker

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.