Räu­me und Sitz­kis­sen für jun­ge Bü­cher­freun­de

Le­se­clubs in Fa­mi­li­en­zen­tren und In­sel-Schu­le

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Su­san­ne Roth

In der Weih­nachts­zeit gibt es nicht nur Schecks oder gu­te Wor­te, son­dern auch rich­ti­ge gu­te Nach­rich­ten, die ins neue Jahr hin­ein wir­ken. Ei­ne sol­che wird in der Stadt­bi­blio­thek als „Schalt­zen­tra­le“für ein neu­es Pro­jekt in Sa­chen Le­sen und da­mit Bil­dung freu­de­strah­lend prä­sen­tiert: Das Mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung un­ter­stützt Pforz­heim nicht nur beim The­ma di­gi­ta­le Me­di­en-Kom­pe­tenz (wir be­rich­te­ten), son­dern nun auch mit Sach­mit­teln beim Ein­rich­ten von Le­se­clubs.

Die Stif­tung Le­sen er­öff­net im Rah­men des För­der­pro­gramms „Kul­tur macht stark. Bünd­nis­se für Bil­dung“zu­sam­men mit der Stadt­bi­blio­thek so­wie dem Ju­gend- und So­zi­al­amt drei die­ser Clubs in der Stadt: an der In­sel-Grund­schu­le, im Fa­mi­li­en­zen­trum Au und im Lu­kasZen­trum. „Wir dür­fen selbst zu­sam­men­stel­len, was wir brau­chen“, sagt Do­ris Win­ter vom Fa­mi­li­en­zen­trum Au. Auch Kol­le­gin Eva Schrö­der vom Lu­kas-Zen­trum be­rich­tet, dass man ei­nen ei­ge­nen Raum vor­se­he für die Kin­der, die Spaß ha­ben an ei­nem Le­se­club. „Man be­kommt Re­ga­le, ab­schließ­ba­re Wür­fel zum Rol­len, Sitz­kis­sen“, er­gänzt In­sel-Rek­tor An­dre­as Ren­ner.

Na­tür­lich auch Le­se­ma­te­ri­al in Buch­form oder auch aufs Ta­blet. Haupt­sa­che, den Kin­dern wird Spaß am Le­sen ver­mit­telt. „Des­halb wol­len wir das auch nicht mit der Haus­auf­ga­ben­hil­fe ver­mi­schen, son­dern ei­nen ei­ge­nen Raum da­für schaf­fen“, er­klärt Do­ris Win­ter. Schließ­lich soll das Le­sen nicht mit Müh­sal, son­dern auf frei­wil­li­ger Ba­sis mit et­was Schö­nem in Ver­bin­dung ge­bracht wer­den.

Und wer nicht ge­nug be­kommt, dem hilft die Bi­b­lio­thek mit laut Lei­te­rin An­ja Bendl-Kunz­mann über 50 000 Ein­hei­ten al­lein im Kin­der­be­reich wei­ter. Dort könn­te man auch, so sagt sie, in Ko­ope­ra­ti­on Ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den las­sen.

Denn mit der För­de­rung vom Mi­nis­te­ri­um sind auch Vor­ga­ben ver­bun­den: dass man 50 Ak­tio­nen in dem ei­nen Jahr, auf das die Ak­ti­on zu­nächst be­fris­tet ist, an­bie­ten muss. Ge­naue Vor­ga­ben oder

Le­sen soll mit Schö­nem ver­bun­den wer­den

gar aus­ge­ar­bei­te­te Kon­zep­te gibt es bis­her nicht. „Erst mal schau­en, wie es an­ge­nom­men wird und was die Kin­der wol­len“, lau­tet die De­vi­se. Auch wenn an der In­sel-Grund­schu­le laut Rek­tor An­dre­as Ren­ner die Hoff­nung be­steht, Kin­der mit För­der­be­darf da­zu ge­win­nen zu kön­nen, so wird doch ganz klar be­tont, dass die Le­se­clubs „kein Pro­gramm für so­zi­al Be­nach­tei­lig­te“sei.

Fest steht bis­her nur, dass man im Ja­nu­ar star­ten will an den drei Or­ten, dass sechs St­un­den an­ge­bo­ten wer­den müs­sen pro Wo­che.

Da­zu braucht man auch Eh­ren­amt­li­che wie et­wa Bri­git­te Loh­rer, die an der In­sel-Grund­schu­le be­reits bes­tens als „Mär­chen­tan­te“be­kannt ist. Wer In­ter­es­se dar­an hat, sich eh­ren­amt­lich als Vor­le­ser und Mit­le­ser ein­zu­brin­gen kann sich bei Clau­dia Ka­ra­bensch (Schul­so­zi­al­ar­beit bei der Stadt Pforz­heim mel­den un­ter der Mo­bil-Num­mer (01 71) 2 73 59 83.

LUST AM LE­SEN soll in den neu­en Le­se­clubs ab Ja­nu­ar ent­ste­hen, da­für set­zen sich ein (von links, sit­zend): Bri­git­te Loh­rer, Eva Schrö­der, An­ja Bendl-Kunz­mann, Mo­ni­ka Mül­ler und Do­ris Win­ter; (sit­zend von links): Ul­li Ger­weck, Clau­dia Ka­ra­bensch, An­dre­as Ren­ner und Andrea Ru­off. Foto: Roth

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.