Ver­brau­cher blei­ben op­ti­mis­tisch

Kon­su­men­ten rech­nen mit stei­gen­dem Ein­kom­men / GfK-In­dex auf ho­hem Ni­veau

Pforzheimer Kurier - - WIRTSCHAFT -

Nürnberg (dpa). Deutsch­lands Ver­brau­cher bli­cken trotz wach­sen­der welt­wei­ter Kon­junk­tur­ri­si­ken op­ti­mis­tisch ins neue Jahr. Sie rech­ne­ten auch in den kom­men­den Mo­na­ten mit ei­nem leich­ten Wirt­schafts­wachs­tum und stei­gen­den per­sön­li­chem Ein­kom­men, be­rich­te­te das Markt­for­schungs­un­ter­neh­men GfK ges­tern in Nürnberg. Es be­fragt da­zu mo­nat­lich rund 2 000 Ver­brau­cher.

Die Ver­brau­cher­stim­mung ha­be sich da­mit im Ver­gleich zum Vor­mo­nat wei­ter ver­bes­sert, heißt es in der GfK-Kon­sum­kli­ma­stu­die vom De­zem­ber. Der Kon­sum­kli­ma-In­dex für Ja­nu­ar 2017 stieg um auf 9,9 Punk­te – das ist al­ler­dings nur noch 0,1 Punkt mehr als im Vor­mo­nat.

Le­dig­lich bei der Be­reit­schaft zu grö­ße­ren An­schaf­fun­gen zeig­ten sich die Ver­brau­cher zu­letzt nicht mehr ganz so aus­ga­be­freu­dig. Die Ur­sa­chen da­für sei­en auch der GfK nicht ganz klar, sag­te Kon­sum­for­scher Rolf Bürkl. „Man muss aber auch sa­gen: Die An­schaf­fungs­nei­gung ist be­reits auf ei­nem so ho­hen Ni­veau, dass mit grö­ße­ren Stei­ge­run­gen ei­gent­lich nicht mehr zu rech­nen ist“, gab Bürkl zu be­den­ken. Das gel­te in­zwi­schen für die ge­sam­te deut­sche Ver­brau­cher­stim­mung. „Oben wird die Luft lang­sam dünn“, sag­te Bürkl.

Nach­dem der Kon­sum­kli­ma-In­dex von 2012 bis Mit­te 2015 stark zu­ge­legt hat, be­we­ge er sich seit­dem eher seit­wärts. Gro­ße Sprün­ge er­war­te er zu­min­dest für 2017 nicht. Das hängt nach Bür­kls Ein­schät­zung auch mit der wie­der et­was stei­gen­den In­fla­ti­ons­ra­te zu­sam­men. Die dämp­fen­de Wir­kung der nied­ri­gen Ener­gie­prei­se fal­le lang­sam weg. Da­mit hät­ten die Bun­des­bür­ger we­ni­ger Kauf­kraft im Porte­mon­naie. Ei­ne wich­ti­ge Stüt­ze des Kon­sum­kli­mas bleibt nach Ein­schät­zung der GfK der sta­bi­le Ar­beits­markt.

DA GEHT WAS: So­lan­ge sie ih­ren Job si­cher ha­ben, las­sen sich deut­sche Ver­brau­cher kaum von welt­wei­ten Kon­junk­tur­ri­si­ken be­ir­ren. Foto: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.