Wild­dogs stre­ben nach vor­ne

Neue Struk­tur in der Foot­ball-Re­gio­nal­li­ga ver­än­dert die Hier­ar­chie / Nur noch Teams aus Ba­den-Würt­tem­berg

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Re­né Ron­ge

Pforz­heim. Die Re­gio­nal­li­ga Mit­te im Ame­ri­can Foot­ball ver­än­dert ihr Ge­sicht deut­lich. Da­durch rü­cken die Pforz­heim Wild­dogs in der Hier­ar­chie der dritt­höchs­ten deut­schen Spiel­klas­se nach oben. Sie stre­ben in der Sai­son 2017 un­ter die bes­ten Drei.

Al­le Ver­ei­ne aus Hes­sen, Rhein­lan­dP­falz und dem Saar­land ha­ben sich aus der Li­ga zu­rück­ge­zo­gen. De­ren Ver­bän­de kün­dig­ten den Spiel­ver­bund mit Ba­den-Würt­tem­berg auf und bil­den nun ei­ne ei­ge­ne Re­gio­nal­li­ga. In Stutt­gart stellte vor we­ni­gen Ta­gen der Spiel­aus­schuss des ba­den-würt­tem­ber­gi­schen Ver­bands für Ame­ri­can Foot­ball und Cheer­lea­ding (AFCVBW) die neue Li­ga­struk­tur für 2017 vor. Dem­nach schrumpft die Re­gio­nal­li­ga Mit­te auf sechs Mann­schaf­ten, dar­un­ter gibt es mit Ober-, Lan­des-, Be­zirks- und Kreis­li­ga vier wei­te­re Spiel­klas­sen.

Die Pforz­heim Wild­dogs, 2014 aus der Ober­li­ga auf­ge­stie­gen, zäh­len nun schon zu den eta­blier­ten Ver­tre­tern in der Re­gio­nal­li­ga – ne­ben Holz­ger­lin­gen Twis­ter, das als Vi­ze­meis­ter auf sei­ne Auf­stiegs­chan­ce in die GFL 2 ver­zich­te­te, und ne­ben den Wein­heim Long­horns. Aus der Ober­li­ga kommt re­gu­lär der KIT SC aus Karlsruhe nach oben.

We­gen des Ab­schieds der Teams aus Hes­sen und Rhein­land-Pfalz wer­den noch zwei wei­te­re BW-Teams nach oben ge­zo­gen: die Heil­bronn Salt Mi­ners und die Frei­burg Sa­cris­tans, so dass es im­mer­hin ein Sech­ser­feld gibt. Kai Höp­fin­ger, der Wild­dogs-Vor­sit­zen­de, glaubt zwar, dass die Li­ga et­was an Ni­veau ein­büßt. Er weist aber dar­auf hin, dass die Teams aus dem Länd­le oh­ne­hin der leis­tungs­stär­ke­re Teil der Re­gio­nal­li­ga wa­ren. Vier der fünf bes­ten Ver­ei­ne der Sai­son 2016 stamm­ten aus Ba­den-Würt­tem­berg.

In der neu sor­tier­ten Li­ga wol­len die Wild­dogs ih­re Ent­wick­lung fort­set­zen. „Ein Platz un­ter den ers­ten Drei war so­wie­so das Ziel für 2017“, sagt Höp­fin­ger. In den dar­auf­fol­gen­den Jah­ren möch­te er die Teil­nah­me an den Play-offs an­vi­sie­ren. Dort bie­tet sich die Auf­stiegs­chan­ce in die GFL 2.

Für die im April be­gin­nen­de neue Run­de in der Re­gio­nal­li­ga Mit­te sieht der Wild­dogs-Chef sei­ne Mann­schaft gut auf­ge­stellt, auch wenn Top­s­corer Wil­li­am Lopes so­wie Jür­gen Ko­lod­ziej ei­ne Pau­se ein­le­gen und Quar­ter­back Chris Treis­ter aus be­ruf­li­chen Grün­den eben­falls nicht zur Ver­fü­gung ste­hen könn­te. „Wir ha­ben uns ge­zielt ver­stärkt“, be­tont Höp­fin­ger. Im neu­en Jahr will er Na­men nen­nen.

MIT KLA­REM BLICK ver­fol­gen der Vor­sit­zen­de Kai Höp­fin­ger (links) und Trai­ner Bernd Sch­mitt ih­re Zie­le bei den Pforz­heim Wild­dogs. Fotos (2): Rub­ner

KEIN PRO­BLEM stellt die Main­zer De­fen­se in der kom­men­den Sai­son für Pforz­heims Dar­ren Har­mon (rechts) dar. Mainz spielt nicht mehr in der glei­chen Li­ga.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.