Veg­gie-Boom ver­liert an Schwung

Re­la­tiv ho­her An­teil an Ein­mal­käu­fern / Pro­duk­te schnei­den in Tests oft schlecht ab

Pforzheimer Kurier - - WIRTSCHAFT - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter Erich Rei­mann

Düs­sel­dorf. Die Be­geis­te­rung für ve­ga­ne und ve­ge­ta­ri­sche Er­näh­rung hat in Deutsch­land in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten ei­nen spür­ba­ren Dämp­fer be­kom­men. Nach ak­tu­el­len Zah­len der Ge­sell­schaft für Kon­sum­for­schung (GfK) ist der über Jah­re hin­weg boo­men­de Markt für Flei­scher­satz­pro­duk­te – wie ve­ge­ta­ri­sche Fleisch­wurst oder So­ja­schnit­zel – seit dem Som­mer auf Schrumpf­kurs. Die Ent­wick­lung über­rascht. Denn noch En­de ver­gan­gen Jah­res konn­ten sich die Her­stel­ler von Flei­scher­satz­pro­duk­ten dank des wach­sen­den Um­welt- und Ge­sund­heits­be­wusst­seins der Ver­brau­cher und der Ex­pe­ri­men­tier­lust von Ge­le­gen­heits-Ve­ge­ta­ri­ern über Zu­wachs­ra­ten von mehr als 50 Pro­zent ge­gen­über dem Vor­jahr freu­en.

Doch in die­sem Jahr schwäch­te sich das Wachs­tum über­ra­schend schnell ab und kam dann zum Er­lie­gen. „In den let­zen zwei, drei Mo­na­ten sind die Ver­käu­fe so­gar rück­läu­fig“, be­rich­tet GfKEx­per­te Hel­mut Hübsch. „Vie­le Ver­brau­cher ha­ben das mal aus­pro­biert. Aber ein gro­ßer An­teil da­von hat es auch bei dem ein­ma­li­gen Ver­such be­las­sen“, fasst Hübsch die Ein­drü­cke der Markt­for­scher aus den letz­ten Mo­na­ten zu­sam­men. Der Ge­schmack der Pro­duk­te hat of­fen­bar nicht im­mer über­zeugt. „Wir ha­ben ei­nen re­la­tiv ho­hen An­teil von Ein­mal­käu­fern.“

Mit­ver­ant­wort­lich für den Um­schwung könn­ten al­ler­dings auch Un­ter­su­chun­gen der Stif­tung Wa­ren­test und von Öko-Test ge­we­sen sein, die in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten Schlag­zei­len mach­ten. Öko-Test un­ter­such­te im Früh­som­mer 22 Flei­scher­satz­pro­duk­te auf Schad­stof­fe, Fett, Salz und Ge­schmack. Das er­nüch­tern­de Er­geb­nis: Nur ein Pro­dukt be­kam von den Tes­tern die No­te „gut“, bei knapp der Hälf­te der Pro­duk­te lau­te­te das Ur­teil am En­de „man­gel­haft“oder „un­ge­nü­gend“. Die Tes­ter kri­ti­sier­ten die „über­ra­schend ho­he Be­las­tung“mit Mi­ne­ral­öl­be­stand­tei­len bei ei­ni­gen Pro­duk­ten, aber auch Über­wür­zung und die Ver­wen­dung glut­amat­hal­ti­ger Zu­sät­ze, um den Pro­dukt­ge­schmack auf flei­schähn­lich zu trim­men. Au­ßer­dem be­män­gel­ten sie die all­zu groß­zü­gi­ge Ver­wen­dung von Salz bei et­li­chen Pro­duk­ten und die „oft­mals wei­che bis brei­ige Kon­sis­tenz“der Pro­duk­te.

Et­was bes­ser, aber auch nicht wirk­lich gut, fiel ein Test von 20 Flei­scher­satz­pro­duk­ten

An­teil der Ve­ge­ta­ri­er wird wohl wei­ter zu­neh­men

durch die Stif­tung Wa­ren­test aus. Zwar be­ka­men hier im­mer­hin sechs Pro­duk­te die No­te „gut“. Doch warn­ten auch hier die Tes­ter vor „ho­hen Men­gen an Mi­ne­ral­öl­be­stand­tei­len“in fünf fleisch­frei­en Brat­würs­ten und ei­nem Veg­gie-Schnit­zel. Und dar­über hin­aus stell­ten sie fest: „Ei­ni­ge Veg­gie-Va­ri­an­ten schmeck­ten tro­cken, wa­ren schwer zu kau­en oder sehr sal­zig. Auch sind sie nicht per se ka­lo­ri­en­är­mer als die ver­gleich­ba­ren Fleisch­pro­duk­te. Wer Fett spa­ren will muss ge­nau hin­schau­en, wel­ches Pro­dukt er aus­wählt.“

Für den Mar­ke­ting-Ex­per­ten Mar­tin Fass­nacht von der Wirt­schafts­hoch­schu­le WHU kommt der Rück­schlag denn auch nicht völ­lig über­ra­schend. „Ve­ge­ta­ri­sche und ve­ga­ne Pro­duk­te sind nach wie vor klei­ne Ni­schen­märk­te,“sagt er. „Na­tür­lich es­sen auch Leu­te, die kei­ne Hard­core-Ve­ge­ta­ri­er sind, mal Flei­scher­satz­pro­duk­te. Aber das schmeckt halt nicht so, wie man es ge­wohnt ist. Und es braucht Zeit, sich dar­an zu ge­wöh­nen.“Zu En­de ist der Veg­gie-Boom al­ler­dings nach Ein­schät­zung der Ex­per­ten trotz des ak­tu­el­len Rück­schlags nicht.

„Es geht viel­leicht nicht so flott auf­wärts, wie ur­sprüng­lich ge­dacht – aber das The­ma ist nicht er­le­digt“, ist der GfK-Han­dels­ex­per­te Wolf­gang Adl­warth über­zeugt. Schließ­lich re­du­zie­ren nach ei­ner Stu­die der Markt­for­scher in­zwi­schen mehr als ein Drit­tel der Haus­hal­te in Deutsch­land be­wusst den Fleisch­ver­zehr. Vor al­lem un­ter den jün­ge­ren Ver­brau­chern ge­be es ei­ne wach­sen­de Grup­pe, die aus ethisch-mo­ra­li­schen Grün­den wie Tier­wohl und Um­welt­schutz den Fleisch­kon­sum ge­ne­rell ab­leh­ne. „Sol­che Über­zeu­gun­gen wirft man nicht ein­fach so über Bord, wenn man äl­ter wird“, sind die Kon­sum­for­scher über­zeugt.

Der An­teil der Ve­ge­ta­ri­er wer­de in den kom­men­den Jah­ren da­her wohl trotz der ge­gen­wär­ti­gen Brems­spu­ren wei­ter zu­neh­men. Und auch der Ge­schäfts­füh­rer des Ve­ge­ta­rier­bun­des Deutsch­land, Se­bas­ti­an Joy zeigt sich we­nig be­ein­druckt von den jüngs­ten Zah­len: „Veg­gie-Pro­duk­te ha­ben ei­nen fes­ten Platz am Markt ein­ge­nom­men. Der lang­fris­ti­ge Veg­gie-Trend ist auf brei­ter Li­nie und in vie­len Be­rei­chen er­kenn­bar.“

VOM VEGANEN BROTAUFSTRICH bis zu Flei­scher­satz­pro­duk­ten: Der Veg­gie-Boom hielt zu­letzt Ein­zug in die Su­per­märk­te. Nun flaut er je­doch zu­neh­mend ab. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.